Wilhelmsthal
Theater

Irres Kochduell in der Wilhelmsthaler Schule

Eine Kuh, ein Huhn und ein Schwein waren am Mittwoch die "Köche" auf der Bühne. Da sah die Menüauswahl schon einmal ein wenig anders aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Moderatorin Tina Turbo  alias Katharina Krause  lud zum "absolut irren Kochduell".Heike Schülein
Moderatorin Tina Turbo alias Katharina Krause lud zum "absolut irren Kochduell".Heike Schülein
+5 Bilder
"Hilfe!" Mit letzter Kraft stemmt Tina Turbo den schweren Deckel eines großen Suppentopfs nach oben und lugt heraus. Eigentlich sollte die Fernsehmoderatorin in einer Live-Kochshow drei berühmte TV-Köche gegeneinander antreten lassen. Stattdessen findet sie sich nun selbst in einem riesigen Kochtopf wieder - ganz nach dem Motto "Wer anderen eine Suppe kocht, fällt selbst hinein!"

Es sollte der Gipfel ihres Erfolgs werden: Tina Turbo freut sich auf das Kochduell dreier berühmter TV-Köche. Dummerweise verwechselt der Produktionsassistent die Fernsehstudios. So stolpern drei sprechende Tiere,die nebenan an einem Casting-Wettbewerb für Nachwuchs-Rapper teilnehmen wollten, in die Live-Kochshow. Die Moderatorin muss improvisieren. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn die Tiere haben sehr unterschiedliche Auffassungen von "richtiger" Ernährung: Die Kuh ist überzeugte Vegetarierin,das Huhn aus familiären Gründen vegan und das Schwein vertritt die Ernährungsweise "Alles, was schmeckt, ist gut".


"Nutzmensch" landet im Topf

Als das Schwein ein Kalbsschnitzel zubereiten will, ist die Kuh entsetzt. Die Situation eskaliert vollends, als Hanna Huhn zur Revolution aufruft und den "Nutzmensch" Tina Turbo kochen möchte. Während diese bereits im Suppentopf gelandet ist, verhandelten die Tiere darüber, ob es angemessen ist, Menschen zu verspeisen.

In dem Stück - halb Theater, halb Musical - geht es um elementare Bestandteile des Essens und um die ethische Frage hinsichtlich der Haltung und dem Verzehr von Lebewesen. Es vertritt dabei keine ideologische Position, sondern eröffnet den Diskurs über die Frage nach einer verantwortungsvollen Ernährung. Auch die Schüler und Schülerinnen der Grundschule Wilhelmsthal sowie die eingeladenen Kindergarten-Kinder ließen sich gerne mitreißen von dem ebenso unterhaltsamen wie lehrreichen Spaß der "Nimmerland"-Theaterproduktion, bei dem es in der Schulturnhalle viel zum Lachen und zum Staunen, aber auch zum Nachdenken gab.


Der Zucker im Nutella

Während Tina Turbo verzweifelt versucht, die immer mehr eskalierende Kochshow zu retten,lernten die Jungen und Mädchen "ganz nebenbei" vieles über gesunde Ernährung. Wer hätte beispielsweise gedacht, dass in einem Glas Nutella 83,5 (!) Würfelzucker enthalten sind? Ein ungläubiges "Was?" ging durch die junge Zuschauerriege. Grandios dargestellt wurde Tina Turbo von Katharina Krause.

Ein einstündiges Theaterstück allein zu bestreiten, ist wahrlich keine leichte Aufgabe. Dennoch merkte man ihr den Spaß an dieser Rolle, mit der sie dem Nachnamen der Titelheldin alle Ehre machte, deutlich an. Wie ein Wirbelwind fegte sie über die Bühne, tanzte, schauspielerte, sang und "kochte", was das Zeug hielt. Da die Tiere - Kuh Rita Horn, Huhn Hanna und das Schwein MC Keiler - ursprünglich in einer Casting-Show für Nachwuchs-Rapper auftreten wollten,gab sie auch eingängige deutsche Hip-Hop-Lieder zum Besten. Diese thematisieren auf witzige und unterhaltsame Weise die elementaren Bestandteile unseres Essens und stellen die Frage nach der Verantwortung gegenüber anderen Lebewesen bei der Ernährung. Ein echter Ohrwurm war zum Beispiel der Rapp "Meine Message ist Revolution. Allen Kühen einen fairen Lohn - mit Urlaub, Pausen und Spaziergang im Park, allen Kühen einen Arbeitsvertrag!"

Die Ernährung ist eines der komplexesten und spannendsten Themen der heutigen Zeit. Täglich sind wir damit konfrontiert, wie wir richtig mit unserem Essen umgehen sollen. Das Theaterstück war dabei nur eine von drei Komponenten des Nimmerland-Konzepts. Dieses besteht weiter aus einem sinnlichen Teil, bei dem Kinder mittels ihrer fünf Sinne ihr tägliches Essenwahrnehmen, sowie einem Angebot an Arbeitsmaterial für den Schulunterricht. So drehte sich den kompletten Mittwoch-Vormittag an der Schule alles komplett um das Thema Ernährung.


Ein Happy-End

Übrigens entkam die Moderatorin natürlich dem Kochtopf und auch sonst gab es für sie ein Happy End. Den Moderationsjob war sie zwar los, dafür gründete sie mit den Tieren ihre eigene Rap-Band. "Spitze, klasse, super!" So lautete das einhellige Urteil der Jungen und Mädchen über den lehrreichen Ernährungs-Vormittag. Das komplette Projekt - einschließlich des Theaters - wurde vollumfänglich vom Elternbeirat der Schule finanziert. Hierfür dankte die stellvertretende Schulleiterin Astrid Staub.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren