Kronach
Benefizlauf

In Kronach waren "Botschafter der Hoffnung" auf den Beinen

Bereits zum 16. Mal lud der Kronacher Verein "Gemeinsam gegen Krebs" zum "Run of Hope" ein. Groß und Klein schnürte die Laufschuhe für den guten Zweck.
Artikel drucken Artikel einbetten
Startschuss zum Hobbylauf über vier KilometerFoto: Heike Schülein
Startschuss zum Hobbylauf über vier KilometerFoto: Heike Schülein
+26 Bilder

Was für eine einzigartige Atmosphäre beim Kronacher "Run of Hope"! Die Freude und der Stolz über diese fröhlich-bunte und so viel Hoffnung spendende Veranstaltung waren am Samstag auf dem LGS-Gelände überall gegenwärtig. Und Petrus belohnte Verantwortliche, Teilnehmer und Zuschauer mit Sonnenschein und warmen Temperaturen.

"Gemeinsam fühlt man sich gut"

"Der Lauf der Hoffnung ist ein sehr bewegender Lauf", zeigte sich auch Martina Stauch, Vorsitzende des Vereins "Gemeinsam gegen Krebs", bei der Eröffnung sehr gerührt. Nachdem sie tagtäglich mit Patienten und deren Angehörigen zu tun habe und dabei oftmals so viel Hoffnungslosigkeit spüre, habe sie einfach etwas tun müssen. Hoffnung im Kleinen wie im Großen sei sehr wichtig, aber auch schwer. "Gemeinsam fühlt man sich gut", zeigte sie sich sicher. Bedingt auch durch die aktuellen Ereignisse habe man sich für das Motto "Gemeinsam für eine friedliche Zukunft" entschieden.

"Wir sind Botschafter fürs Leben und laufen für eine friedlichere Zukunft. Was könnte es Schöneres geben?", fragte die Vorsitzende, die sehr stolz auf ihre engagierten Mitstreiter war.

Auch die Grußwortredner stellten die Benefizaktion sowie den Verein als Hoffnungsmacher heraus. Zweiter Bürgermeisterin Angela Hofmann nannte das Motto wohl gewählt. "Es ist tatsächlich eine ganz friedliche und freundliche Atmosphäre zu spüren", bekundete sie. Auch der innere Frieden trage zur Gesundheit bei, appellierte sie.

Begeisterte Schirmherren

"Von einer großartigen Bürgerinitiative sozialen Miteinanders und Zusammenhalts", sprach Bundestagsabgeordneter Hans Michelbach, der mit der Europaabgeordneten Monika Hohlmeier, Landrat Klaus Löffler sowie Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein die Schirmherrschaft übernommen hatte. Sein Dank galt allen, die in irgendeiner Form zum Gelingen beitrugen, insbesondere aber dem Verein mit seiner Vorsitzenden, die die Benefizveranstaltung einst ins Leben gerufen hab. Sie alle könnten stolz darauf sein, über welch langen Zeitraum der "Run of Hope" nun schon fortgeführt werde.

Monika Hohlmeier überreichte allen freiwilligen Helfern jeweils ein Buch "Meine Küche der Gewürze" von Alfons Schuhbeck.

"Ich freue mich alljährlich auf diesen Tag", bekundete Moderator Thomas Auer von Radio Eins, der von Anfang an dabei ist und auch heuer wieder durch das Programm auf der Seebühne führte. Kritische Worte fand er für die Verantwortlichen der Stadt wegen der zeitgleich stattfindenden Rosenmesse auf der Festung Rosenberg.

Symbolisches Zeichen für Liebe und Frieden

Den kirchlichen Segen für alle Läufer, Besucher und Mitwirkende erbaten Pastoralreferentin Birgitta Staufer-Neubauer und Pfarrer Andreas Heindl. Ein wunderschönes Bild ergab sich, als die Ehrengäste anschließend weiße Tauben von Silke Peter fliegen ließen - als symbolisches Zeichen für Liebe und Frieden!

Der "Lauf der Hoffnung" fand heuer bereits zum 16. Mal in Folge statt. Das Programm umfasste Walking/Nordic Walking sowie den Hobbylauf über jeweils vier Kilometer. Später starteten die Schüler und Bambini (Jahrgang 2003 und jünger) auf ihre 1000-Meter-Strecke, bevor schließlich der Startschuss für den Viertel- und Halbmarathon fiel. Damit stellten vom laufbegeisterten Nachwuchs bis zum "Lauf-Urgestein" einmal mehr viele Kronacher ihre sportliche Leistung in den Dienst der guten Sache.

Förmlich ins Ziel getragen

Der berechtigte Stolz darüber stand den Teilnehmern ins Gesicht geschrieben, als sie von den Anfeuerungsrufen der begeisterten Zuschauer förmlich ins Ziel getragen wurden.

Neben den Läufen in den verschiedenen Kategorien gab es bis in die Nacht ein kunterbuntes Unterhaltungsprogramm. Dabei präsentierten verschiedene Vereine, Fitness- und Sport-Center sowie Tanzgruppen fetzige Einlagen ganz unterschiedlicher Art. Alle großen und kleinen Künstler traten ehrenamtlich ohne Gage auf.

Die musikalische Einstimmung lag erneut in Händen des Jugendorchesters Kronach, während abends gleich drei Musik-Acts für Stimmung sorgten: "Easy Springsteen", unterstützt von den Gastmusikern "Christine Set The Scene" und "Radspitz".

Tolle Show mit Laser, Musik und Feuerwerk

Zum Abschluss zauberte eine spektakuläre Feuerwerk-Laser-Musik-Show wahre Kunstwerke in den Kronacher Himmel. Das Publikum zeigte sich restlos begeistert von der außergewöhnlichen Inszenierung.

Auf großes Interesse war tagsüber bereits die Gesundheitsmeile mit vielen interessanten Infoständen gestoßen.

Bei einer heuer noch größeren Tombola gab es eine Rekord-Anzahl an attraktiven Preisen zu gewinnen. Weitere Infos zum Verein finden Interessiert online unter www.ggkev.de.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren