Neufang
Theater

Im Feststoudl bricht die Tubakrise aus

Die Laienspielgruppe um Hans Jakob präsentiert den lustigen Dreiakter an drei Abenden in Neufang.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gespannt erwarten die Darsteller der Theatergruppe Neufang ihre Premiere der  "Tubakrise". Dies sind (von links) Rita Kolb,Heinrich Reißig,Hildegard Jakob,Elmar Müller,Christiane Trebes,Thomas Föhrweiser,Erika Klier,Elke Ioannidis, Alexander Deuerling und Gerd Böhnlein.  Ewald Rehm
Gespannt erwarten die Darsteller der Theatergruppe Neufang ihre Premiere der "Tubakrise". Dies sind (von links) Rita Kolb,Heinrich Reißig,Hildegard Jakob,Elmar Müller,Christiane Trebes,Thomas Föhrweiser,Erika Klier,Elke Ioannidis, Alexander Deuerling und Gerd Böhnlein. Ewald Rehm

In zwei Wochen heisst es wieder "Vorhang auf" - die Theatergruppe Neufang hat einen lustigen Dreiakter einstudiert und möchte allen Besuchern unbeschwerte und unterhaltsame Stunden bieten. Die Organisatoren um Hans Jakob stehen in den Startlöchern, und schon der Name des Stückchens - "Die Tubakrise" - verspricht allerhand lustige Ungereimtheiten, Missgeschicke und Turbulenzen. An drei Abenden wird es Aufführungen im Neufanger Feststoudl geben.

Zum Stück selbst : Das urgemütlichen Gasthaus "Zur himmlischen Sicht" macht seinen Namen keine große Ehre : Die ständigen Streitereien zwischen der wohlhabenden Wirtsfamilie Müller und ihren Nachbarn stören nicht nur die Idylle eines kleinen Dorfes, sondern belasten auch arg die zwischenmenschlichen Beziehungen beider Familien.Das liegt unter anderen auch an der Tatsache, dass sich die Wirtstochter Franziska ausgerechnet in den Nachbarsburschen Sebastian verguckt hat. Dies wiederum bringt aber ihre gestrenge Mutter gehörig auf die Palme. Für ihre Tochter hat sie schon einen anderen Mann im Visier und macht unmissverständlich klar, dass sie von der gewünschten Verbindung nichts hält.

Franziskas Vater steht dem ganzen Vorhaben anfangs recht loyal gegenüber, doch später beugt er sich dem Druck und positioniert sich auf Seiten seiner Ehefrau. Dass er dabei selbst ins Fadenkreuz manch ungewollter Konfliktsituationen kommt, merkt er erst, als es fast zu spät ist.

Nur gut das Paul Sandner, ein charmanter Bediensteter des Gasthofes, und Ernesto Mäc Money bei vermeindlichen Verwechslungen in die Presche springen und wieder vorläufige Ruhe in die recht verfahrene Geschichte bringen. Als sich die Feriengäste Hedwig Wagner und ihre vorlaute Schwester Rosi auch noch einmischen und ihren Senf dazugeben, ist es letztendlich mit der Ruhe vorbei und die Geschichte läuft völlig aus dem Ruder.

Nun wird aber nichts mehr verraten - die Theatergruppe lädt dazu ein, sich diesen amüsanten Dreiakter anzuschauen. Vorstellungen sind am Samstag, 11., Sonntag, 12. und Samstag, 18.Mai im Feststoudl Neufang. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Karten gibt es bei Ulla Wich (Telefon Nr. 09260/6309 ) oder an der Abendkasse.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren