Sie gehören zu den besonderen Genüssen des Sommers und Winters: Bohnen sind vielseitig verwendbar, lecker und gesund. Deshalb haben wir als Gemüse des Monats Juli ausgewählt. Auf den Wochenmärkten und in den Gemüseabteilungen der Supermärkte sind die knackigen Hülsenfrüchte jetzt erntefrisch aus der Region zu haben. Viele Hobbygärtner bauen sie als Busch- oder Stangenbohnen aber auch im eigenen Garten an, da sie leicht zu kultivieren sind.

Theo Kellis, Inhaber des griechischen Restaurants Delphi in Knellendorf, verwendet sie auch sehr gerne. Er kocht weder ein Chilli con Carne noch pflanzt er sie in den Boden ein.
"In Griechenland gehören Bohnen zur Nummer 1 in Gerichten", erklärt der Grieche. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich auf seiner Speisekarte mehrere Gerichte mit Bohnen finden. Das griechische Nationalgericht, die Bohnensuppe mit kleineren, weißen Bohnen, hat in seinem Menü einen prominenten Platz.

In seiner Heimat gibt es wegen der Hitze leichtere Küche und weniger Fleisch. Die Hülsenfrüchte sind dort ein wichtiger Bestandteil des Essens und werden in verschiedensten Gerichten verwendet.
Um sie in der Küche verarbeiten zu können, müssen sie als Erstes mindestens zwölf Stunden in Wasser eingeweicht werden. Kellis betont fürs Kochen: "Ganz wichtig für den Geschmack ist, dass man Olivenöl zum Anbraten der Zutaten verwendet." Für die Tomatensauce werden Zwiebeln mit anderem Gemüse wie Lauch, Sellerie, Karotten oder Paprika angebraten. "Mit natürlichen Lebensmitteln schmeckt das Essen einfach besser", sagt Kellis.

Bereits bei seiner Mutter in der Küche waren Fertigprodukte ein Tabu. Das hat auch der gebürtige Grieche in seine Restaurant-Philosophie übernommen.
Der Fantasie seien beim Kochen keine Grenzen gesetzt. Zu den verschiedenen Bohnengerichten wird im Sommer oft ein typischer, griechischer Bauernsalat mit Tomaten, Gurken, Paprika, Oliven und Schafskäse gereicht.

Nicht nur Dicke Bohnen oder weiße Bohnen landen im griechischen Kochtopf: Für Abwechslung sorgen grüne Bohnen, die in einer leichten Tomatensuppe oder im würzigen Eintopf gegessen werden. Im Winter sind die Hülsenfrüchte auch eine beliebte Beilage: "Da darf dann schon mal ein Stück Fleisch, wie zum Beispiel Lamm dabei sein."

Rezept

Dicke Bohnen mit Feta

Unser Monatsgemüse Bohnen gibt es heute als leckeren und leichten Auflauf- mit den vielen verschiedenen Kräutern fühlt man sich gleich wie in Griechenland. Sowohl als Vorspeise als auch als Hauptgericht geeignet.

Zutaten:
400 g dicke, weiße Bohnen
Olivenöl

Für die Tomatensauce:
2-3 frische Tomaten oder eine Dose gewürfelter Tomaten, etwas Tomatenmark, Olivenöl, 2 Zwiebeln, 1-2 Knoblauchzehen, verschiedenes Gemüse wie Sellerie, Karotten, Paprika, Lauch, frische Kräuter (Petersilie, Thymian), 160 g Feta-Käse (in Scheiben oder als Würfel geschnitten), etwas Salz und Pfeffer.

Zubereitung:
1. Die trockenen Bohnen mindestens zwölf Stunden einweichen, am besten über Nacht.

2. Die dicken Bohnen nach dem Einweichen gut abwaschen. Frische Tomaten erst häuten und dann in kleine Würfel schneiden. Die Tomatenwürfel mit Zwiebeln und dem anderen Gemüse mit Olivenöl anbraten. Mit Kräutern wie Thymian und Dill sowie mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Die Bohnen mit etwas Olivenöl in eine feuerfeste Form geben und im Ofen backen, bis sie etwas braun werden.

4. Sobald die Bohnen etwas Farbe bekommen haben, die Schale mit der Tomatensauce auffüllen und mit Feta-Käse überbacken. Zum Garnieren ein paar Kräuter klein schneiden und darüber streuen. tes