Laden...
Nordhalben
Coronakrise

Hilfe für die Nordhalbener Bürger

Der Markt Nordhalben hält am Wochenende im Rathaus eine Notbesetzung bereit. Lieferdienste sollen die Versorgung vor allem älterer Menschen sichern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch der Blumenladen "Tinis Immergrün" bietet bei genügend Nachfrage einen Lieferdienst an. Foto: M. Löffler
Auch der Blumenladen "Tinis Immergrün" bietet bei genügend Nachfrage einen Lieferdienst an. Foto: M. Löffler

In vielen Gemeinden finden Bürger gerade Informationszettel ihrer Gemeindeverwaltung zur aktuellen Lage und zu stark eingeschränkten Geschäftsbetrieben in den Briefkästen. Die verteilte auch der Markt Nordhalben, aber eben nicht nur. Bürgermeister Michael Pöhnlein (FW) will mit seinen Mitarbeitern Flagge zeigen und hat daher eine Notbesetzung des Rathauses am Wochenende angeordnet: Samstags und sonntags ist das Rathaus deshalb von 9 bis 13 Uhr telefonisch erreichbar.

Pöhnlein: "Es sind schwere Zeiten, da lassen wir unsere Bürger nicht allein. Das Virus fragt nämlich nicht nach Öffnungszeiten, es wütet auch nicht nur von Montag bis Freitag."

Eine bedrohliche Lage

Die Lage sei sehr bedrohlich, "und bei zwei bis drei Tagen Ernstfall wäre das Ganze vielleicht noch ein Abenteuer gewesen. Aber davon ist nicht auszugehen. Das Virus wird uns noch lange beschäftigen."

Pöhnlein geht es vor allem auch um ältere Mitbürger, die unsicher seien, an wen sie sich mit ihren Fragen, Sorgen und Nöten wenden könnten. Dabei bittet der Bürgermeister aber um eines: "Bitte nicht wegen jeder Kleinigkeit anrufen. Wenn ein Mülleimer umgefallen ist, muss ich deswegen nämlich nicht gleich den Bauhof losschicken. Und Vorgänge, die verschiebbar sind, bitte auch verschieben. Jetzt sollte jeder Solidarität zeigen und nicht nur an sich selber denken."

Und Pöhnlein ist auch klar, dass man sicher nicht auf alle Fragen eine Antwort parat haben werde. "Aber wir werden die Anliegen unserer Bürger dann an entsprechende Stellen weiterleiten", versichert er.

Die Idee ist nicht neu

Und weil auch schon vorauszusehen war, dass man eventuell auf Lieferdienste zurückgreifen müsse, hatte Pöhnlein mit seinem Team angeregt, für den Nordwaldmarkt einen entsprechenden Service einzurichten. Hier können bedürftige Bürger mit notwendigen Lebensmitteln und anderen Waren aus dem Sortiment versorgt werden.

"Das hatten wir früher schon mal angedacht, aber da wurde das Angebot so gut wie gar nicht angenommen, denn der Markt hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für die ganze Gemeinde entwickelt", erklärt der Bürgermeister. Jetzt handele man vorausschauend, meint der Bürgermeister, denn man treffe zwar gerade Sicherheitsmaßnahmen für die Beschäftigten, aber falls man ganz auf Lieferservice umstellen müsse, sei man in Nordhalben dafür schon gewappnet.

Apotheke und Blumenladen

Ausgeweitet wurde dieser Lieferservice unter anderem von Kai Deckelmann, der sich mit seinen Parteifreunden um Bestellungen und Anfragen kümmert, die nicht den Nordwaldmarkt betreffen. Dieses Angebot richtet sich vor allem an ältere Menschen oder Risikogruppen.

Auch die Nordhalbener Apotheke habe bereits einen Lieferdienst eingerichtet.

Darüber hinaus bietet auch Christin Kübrich vom Blumenladen "Tinis Immergrün" bei ausreichender Nachfrage einen Lieferdienst an.

Die Telefonnummern für das Rathaus und den Lieferservice auf einen Blick

Nordwaldmarkt 09267 3159862 oder per E-Mail an info@nordwaldmarkt.de Lieferservice, der nicht den Nordwaldmarkt betrifft: 0172/1499545 (Kai Deckelmann) Apotheke 09267/318

Rathaus 09267 914040 oder per E-Mail an info@nordhalben.de Blumenladen von Christin Kübrich: 0175/2059838 (Anruf oder per Whatsapp)

Verwandte Artikel