Haßlach bei Teuschnitz
Einweihungsfeier

Haßlach bei Teschnitz: Petz Industries bekennt sich mit neuer Produktionshalle zum Standort

Über 20 Millionen Euro hat Petz Industries, mit 170 Mitarbeitern größter Teuschnitzer Arbeitgeber, zuletzt investiert. Unter anderem in eine neue Halle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Petz Industries hat kräftig investiert: Das ist die neue Produktionshalle, die am Samstag eingeweiht wurde.  Foto: Veronika Schadeck
Petz Industries hat kräftig investiert: Das ist die neue Produktionshalle, die am Samstag eingeweiht wurde. Foto: Veronika Schadeck
+1 Bild

Schon 36 Jahre ist es her, so erinnerte sich Rolf Petz, dass auf dem Gelände von Petz Industries die letzte Halleneinweihung gefeiert wurde. Der Firmenchef sprach von der Notwendigkeit von Investitionen in Maschinen und neue Technologien. "Das sind Grundvoraussetzung im knallharten globalen Wettbewerb."

Ins Zentrum seiner Worte stellte er aber die Beschäftigten: "Die Zugfeder eines jeden Unternehmens sind die Mitarbeiter." Deshalb sei die Einweihungsfeier vor allem ihnen gewidmet.

Dank für Co-Finanzierung

Rolf Petz bedankte sich bei seiner Belegschaft für ihr Engagement und dankte zudem für die Co-Finanzierung des Projekts durch ein bayerisches und ein europäisches Förderprogramm sowie bei den bauausführenden Firmen und Planungsbüros. Zum Abschluss zitierte er Henry Ford: "Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg."

Die Ehrengäste der Einweihungsfeier sparten nicht mit Lob. "Wir weihen eine hochmoderne, neue Produktionshalle ein. Diese Halle ist ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte von Petz Industries. Sie ist aber auch ein Symbol für den innovativen Mittelstand im Kreis Kronach und im Frankenwald", unterstrich Thomas Engel, Vizepräsident der Regierung von Oberfranken.

Petz Industries wurde 1957 in Nürnberg gegründet und ist seitdem familiengeführt. 1977 entschied man sich für ein weiteres Werk in Haßlach bei Teuschnitz. Dies, so Engel in seiner Ansprache, sei eine Weichenstellung für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung gewesen.

Der Standort habe sich permanent nach vorne entwickelt und wurde stetig modernisiert. Bereits vor zehn Jahren sei das Unternehmen ein Vorreiter für die Vernetzung von Konstruktion und Fertigung gewesen.

Förderung gut angelegtes Geld

Petz Industries, so Engel weiter, sei ein wichtiges Unternehmen für Teuschnitz und den nördlichen Landkreis. Deswegen sei die Unterstützung mit Mitteln aus der Regionalförderung gut angelegtes Geld. "Das Unternehmen ist ein Beispiel für die stabilen Entwicklungsfaktoren der oberfränkischen Wirtschaft. Petz Industries hat sich nicht nur auf eine Branche spezialisiert."

Der stellvertretende Landrat Gerhard Wunder bedankte sich für die Standorttreue. "170 Mitarbeiter in Arbeit zu bringen ist eine hervorragende Leistung der Familie."

Rainer Kober überreichte namens der IHK eine Dankesurkunde. Er freue sich, dass mit dieser Investition die Arbeitsplätze vor Ort gesichert würden. Zudem wies er auf die Ausbildungsfreudigkeit von Petz Industries hin.

"Mit Ihrem unternehmerischen Weitblick tragen Sie dazu bei, dass die Abwanderung in der Region gehemmt wird", sagte der Zweite Bürgermeister von Teuschnitz, Stephanus Neubauer. "Die Investitionen drücken auch eine tiefe Verbundenheit der Familie Petz mit den Haßlachern aus."

Pfarrer Thomas Hauth gab dem Bau den kirchlichen Segen, ehe Jürgen Waelnitz durch das Programm der großen "Familienfeier" führte - inklusive magischer Bühnenshow und Party am Abend mit der Band "Night-Fever".

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren