Marktrodach
Hallenfest

Guter Standort für Spezialwagen

Bei der Feuerwehr in Marktrodach steht jetzt ein Fahrzeug, das insbesondere bei der Bekämpfung von Hochwasser zum Einsatz kommen soll.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andras Krauter und Detlef Pötzl segneten das neue Fahrzeug mit Zusatzausrüstung für Hochwasserschutz.  Foto: Michael Wunder
Andras Krauter und Detlef Pötzl segneten das neue Fahrzeug mit Zusatzausrüstung für Hochwasserschutz. Foto: Michael Wunder
Der Freistaat Bayern hat in Marktrodach ein Feuerwehrspezialfahrzeug stationiert. Mit dem sogenannten modularen Gerätesatz Hochwasser (MGH) ist man speziell für Hochwassereinsätze bestens gerüstet. Insgesamt hat Bayerns Innenminister Joachim Hermann 82 dieser Fahrzeuge angeschafft, wobei vier in Oberfranken stehen und davon wiederum eines im Landkreis Kronach.

In Zuge des jährlichen Hallenfestes mit Gottesdienst im Feuerwehrgerätehaus fand auch die Segnung und Übergabe des MGH statt. Pfarrer Detlef Pötzl zelebrierte mit seinem evangelischen Kollegen Pfarrer Andreas Krauter die Messe.

Kommandant Andre Wich hatte auf die technischen Details des Fahrzeugs hingewiesen. Für das MGH sei kein gemeindlicher Eigenanteil notwendig gewesen, weil dies ausschließlich durch das Land finanziert wurde. Es komme bei überregionalen Einsätzen wie starkem Hochwasser, welches durch die Wetterextreme auch in der Region immner wahrscheinlicher werde, zum Einsatz.

Stellvertretender Landrat Gerhard Wunder dankte der Marktrodacher Wehr für die Betreuung und Übernahme des zusätzlichen Fahrzeuges. Bürgermeister Norbert Gräbner sprach aufgrund der zentralen Lage von einem guten Standort des Fahrzeuges.

Von Marktrodach seien die Rodachtäler, welche als Überschwemmungsgebiete gefährdet sind, schnell und sicher zu erreichen. Von einen freudigen Ereignis sprach Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger. "Ich weiß, dass das Fahrzeug bei euch in einem guten Stall steht", meinte er zu den Wehrmännern.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren