Laden...
Stockheim
Sitzung

Grünes Licht für Fußgänger-Ampel in Stockheim

Der Gemeinderat Stockheim befürwortete die Errichtung einer Fußgänger-Lichtzeichenanlage an der Bundesstraße. Das wurde schon lange gewünscht. Schon bald wird in Höhe der Sonnen-Apotheke mit dem Bau begonnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
An der Stelle, an der Bürgermeister Detsch steht,  wird in wenigen Tagen eine Fußgängerampel an der B 85 in Stockheim installiert. Foto: Hofmann
An der Stelle, an der Bürgermeister Detsch steht, wird in wenigen Tagen eine Fußgängerampel an der B 85 in Stockheim installiert. Foto: Hofmann
Einige Anwohner hatten Bedenken wegen der Fußgänger-Ampelanlage in Stockheim bei der Sonnen-Apotheke. Deshalb wurde dieser Standort nochmals mit den zuständigen Behörden (Polizei, Landratsamt, Straßenbauamt, Gemeinde) überprüft und auch Alternativen wurden begangen und geprüft.

Der Gemeinderat kam zur Entscheidung, dass der Standort in der Nähe der Apotheke der geeignetste sei, weil sich in der Nähe eine Fußgänger-Bahnunterführung befindet, die den Bereich westlich der Bahnlinie und der B 85 mit dem östlichen Ortsbereich von Stockheim verbindet. Die Polizei hatte keine Bedenken wegen der Einmündungen "Wolfersdorfer Straße" und Tankstelle.

Abschaltung in der Nacht

Es soll eine Nachtabschaltung erfolgen. Die Betriebsdauer wird 6 bis 22 Uhr sein. "Nach erneuter Zustimmung des Gemeinderatsgremiums kann nun die verkehrsrechtliche Anordnung durch das Landratsamt Kronach erfolgen und möglicherweise schon in der kommenden Woche kann mit der Installation begonnen werden", informierte Bürgermeister Rainer Detsch (FW).

Mit elf gegen fünf Stimmen war der Gemeinderat mit der Schaffung einer gemeinsamen Kundenüberfahrt für Pkw zwischen den Geschäftsgrundstücken von Aldi und Edeka einverstanden. Die Ausbaukosten einschließlich ausreichender Sicherheitsvorkehrungen sowie die Kosten für eine erforderliche Bebauungsplanänderung haben die beiden Antragsteller zu tragen.

Dem FC Stockheim wird ein Zuschuss in Höhe von zehn Prozent, maximal bis zu 8000 Euro, für die Anschaffung einer Zisterne gewährt.

Der Bedarfsfeststellung für die Kindertageseinrichtungen in Stockheim (insgesamt 83 Plätze), Neukenroth (insgesamt 32 Plätze) und Haßlach (insgesamt 66 Plätze) wurde zugestimmt. Es wurde ersichtlich, dass viele Kinder aus anderen Gemeinden die Kindergärten in Stockheim aufsuchen. Durch bauliche Maßnahmen konnten in Stockheim und Haßlach je eine Kinderkrippengruppe mit zwölf Kindern eingerichtet werden. "Die Kinderbetreuung hat in Stockheim Priorität", sagte der Bürgermeister und freute sich, dass alle drei Kindertageseinrichtungen gut angenommen werden. Im Kindergarten Stockheim wäre über die Schaffung einer zweiten Kleinkindergruppe nachzudenken, die Räumlichkeiten hierfür wären vorhanden. Die Gemeinde Stockheim erkennt für den Kindergarten Stockheim 50 Regelplätze und 30 Kinderkrippenplätze und für den Kindergarten Haßlach 55 Regelplätze und 25 Kinderkrippenplätze an. Für den Kindergarten Neukenroth gab es gegenüber der Bedarfsfeststellung aus dem Jahr 2009 (50 Plätze, davon 15 für Kinder unter drei Jahren) keine Änderung.

Den Bauanträgen von Johannes Günther und Kristin Engelhardt (Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage in Haig) sowie von Josephine und Reinhard Müller (Errichtung einer Garage mit zwei Carports in Haßlach) wurde das Einvernehmen erteilt.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren