Kronach
Vortrag

Grafisches Werk im Visier

Klaus Weschenfelder referiert am Donnerstag über die Arbeiten von Lucas Cranach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Was blüht denn da? "Die Buße des heiligen Chrysostomus" aus dem Jahr 1509 ist einer der wenigen Kupferstiche von Lucas Cranach d. Ä. Das Blatt vereint detailverliebte Naturschilderung und pralle Sinnlichkeit mit einer leicht defizitären Figurenzeichnung. Foto: Kunstsammlungen der Veste Coburg
Was blüht denn da? "Die Buße des heiligen Chrysostomus" aus dem Jahr 1509 ist einer der wenigen Kupferstiche von Lucas Cranach d. Ä. Das Blatt vereint detailverliebte Naturschilderung und pralle Sinnlichkeit mit einer leicht defizitären Figurenzeichnung. Foto: Kunstsammlungen der Veste Coburg
Klaus Weschenfelder, Direktor der Kunstsammlungen der Veste Coburg, referiert an diesem Donnerstag, 7. September, um 19 Uhr in der Gaststätte "s'Antla" über das grafische Werk von Lucas Cranach. Der Vortrag trägt den Titel "Cranachs Graphik - Zwischen Innovation, Repräsentation und Nachahmung". Eingeladen hat den versierten Kunsthistoriker der Lucas-Cranach-Arbeitskreis zusammen mit seinem Vorsitzenden Dietmar Lang anlässlich des Reformationsjahres. Als Mitglied auch im wissenschaftlichen Beirat der Städtekooperation "Wege zu Cranach" ist es Weschenfelder immer aufs Neue ein Anliegen, die Bedeutung der Grafik in Cranachs Werk hervorzuheben. So hat der berühmte Renaissancekünstler gerade in den frühen Jahren seiner Zeit in Wittenberg ab 1505 das Medium der Druckgrafik intensiv genutzt.


Das "Image" Luthers geprägt

Naturbeobachtung oder die Schilderung zwischenmenschlicher Beziehungen waren Cranach dabei mitunter wichtiger als anatomische Proportionen. In einer auf verschiedenen Ebenen geführten Auseinandersetzung mit Dürer und anderen Meistern seiner Zeit, die auch nicht frei von Nachahmung war, entwickelte Cranach zugleich eine bemerkenswerte Eigenständigkeit, die ihm die Anerkennung seiner Konkurrenten eintrug. Und gerade mit seinen grafischen Lutherportraits prägte Cranach mit großem Erfolg im doppelten Wortsinn das "Image" Luthers. Um all diese Facetten geht es in dem Vortrag - und dies natürlich anhand vieler Beispiele anschaulich in Szene gesetzt. Der Eintritt zum Vortrag ist frei. hs
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren