Laden...
Kronach
Feier

Fröhlich-bunte "Party für Jesus" in Kronach

In der Stadtpfarrkirche fand die Weihnachtsfeier der Petra-Döring-Schule und der Heilpädagogischen Tagesstätte der Lebenshilfe statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Dienstag fand die Weihnachtsfeier der Petra-Döring-Schule und der Heilpädagogischen Tagesstätte der Lebenshilfe Kronach statt. Die beiden Kindergarten-Gruppen luden zu einer fröhlich-ausgelassenen Geburtstagsparty für Jesus.  Heike Schülein
Am Dienstag fand die Weihnachtsfeier der Petra-Döring-Schule und der Heilpädagogischen Tagesstätte der Lebenshilfe Kronach statt. Die beiden Kindergarten-Gruppen luden zu einer fröhlich-ausgelassenen Geburtstagsparty für Jesus. Heike Schülein

"Jesus hat an Weihnachten Geburtstag - und wir wollen ihn so richtig feiern! Seid Ihr bereit?" wurden die Jungen und Mädchen gefragt, die ihre Zustimmung mit einem lautstarken "Ja!" mehr als deutlich zum Ausdruck brachten: Dann ging sei auch schon los. Die fröhlich-bunte "Party für Jesus", zu der am Dienstagnachmittag die jüngsten Kinder der Lebenshilfe Kronach eingeladen hatten - und viele Geburtstagsgäste kamen.

"Weihnachten ist eine Party für Jesus" hieß das "etwas andere" Krippenspiel, das die "Käfer" und "Sterntaler" in der Kronacher Stadtpfarrkirche aufführten. Weihnachten ist ein Konsumfest geworden. Kinder und Erwachsene immer wieder neu auf den wahren Sinn des Festes hinzuweisen - eindrucksvoll gelang dies in dem schön anzuschauenden Anspiel durch einen Perspektivenwechsel von der Gegenwart in die Zeit von Jesus. Dabei stellten sich die herzerfrischend aufspielenden Kinder die Frage, womit man Jesus zu seinem Ehrentag eine Freude machen könnte. Was kann man Jesu schenken? Ein Handy, eine Playstation oder vielleicht ein Glitzer-Einhorn? Wohl eher nicht ...

Mit großer Begeisterung stimmten die jungen Darsteller auch immer wieder unter Umrahmung der "Kids vom Ring" mit Tom Sauer Weihnachtslieder und, zur Feier des Tages, natürlich auch Geburtstagslieder an. Gespannt verfolgten die Gottesdienstbesucher, darunter viele stolze Angehörige und Unterstützer der Lebenshilfe, die reizende Geschichte über die eigentliche Bedeutung von Weihnachten. Am Ende gab es lang anhaltenden Applaus für die Kinder, die allen Besuchern ein zauberhaftes Erlebnis beschert und schließlich auch ein passendes Geschenk für das Geburtstagskind gefunden hatten. Genau genommen, sogar drei: "Tannenzweig, Kerzenlicht und ein kleiner Stern", so auch der Titel eines der vielen gemeinsam gesungenen Lieder, in die alle Anwesenden gerne mit einstimmten.

"Geburtstagsfeiern sind schön. Das kennen wir alle. An dem Tag steht das Geburtstagskind im Mittelpunkt", meinte Sonderschulrektorin Marion Schönborn in ihrer Begrüßung. An dem Tag wolle man nunmehr Jesus in den Mittelpunkt stellen; schließlich habe er ja auch bald Geburtstag. Sie dankte den Jungen und Mädchen der Kindergarten-Gruppen, die mit ihren Betreuern und den "Kids vom Ring" fleißig für das Anspiel geprobt hatten. Dabei werde Jesus unter anderem auch mit einem Licht beschenkt. Für uns sei es selbstverständlich, überall Licht zu haben. Erst ein Stromausfall inmitten einer schwarzen Nacht in einer stockfinsteren Wohnung verdeutliche uns, wie hilflos wir ohne diese Orientierung seien. "Die völlige Finsternis macht uns Angst", so die Rektorin. Jesus könne man in der Finsternis vertrauen; verwandle er doch Dunkelheit in Licht.

Begeistert zeigte sich einmal mehr Stadtpfarrer Thomas Teuchgräber, der auch den Segen erteilte. "Ich freue mich jedes Jahr auf eure Weihnachtsfeier, weil sie so originell ist", bekundete er.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren