Stockheim
Theater

Freiluft-Premiere der Theatergruppe Stockheim bietet dezente Erotik mit viel Humor

Zum ersten Mal in ihrer 21-jährigen Geschichte spielte die Theatergruppe Stockheim unter freiem Himmel. Die Katharina-Zeche bot eine Traumkulisse.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mächtig was geboten war am Samstag bei der  Freilicht-Aufführung des Lustspiels "Ein Bett für Drei" am ehemaligen Bergwerksgelände St. Katharina-Zeche  in Stockheim. Im Bild   von links die Schauspieler   Elke Neder, Regina Schubert, Elfriede Stey, Claudia Horn, Ilka Feuerpfeil, Alexander Ludwig, Claudia Rauch und Michael Hohenadel. Foto: Karl-Heinz Hofmann
Mächtig was geboten war am Samstag bei der Freilicht-Aufführung des Lustspiels "Ein Bett für Drei" am ehemaligen Bergwerksgelände St. Katharina-Zeche in Stockheim. Im Bild von links die Schauspieler Elke Neder, Regina Schubert, Elfriede Stey, Claudia Horn, Ilka Feuerpfeil, Alexander Ludwig, Claudia Rauch und Michael Hohenadel. Foto: Karl-Heinz Hofmann
+2 Bilder
Eigentlich gilt das Lustspiel "Ein Bett für Drei" nicht gerade als ein Idealfall für eine Freilichtbühne. Doch die Betonung lag am Samstagabend auf eigentlich. Denn die erfahrenen Laienschauspieler der Theatergruppe Stockheim brachten das Stück, das gespickt ist mit Humor und charmanter dezenter Erotik, dem Publikum so gut nahe, dass die Zuseher immer wieder Szenenapplaus spendeten und laut vor sich hin lachten.

Dabei gab es im Vorfeld vor allem wegen der aufwendigen Technik unter freiem Himmel, große Bedenken, die sich allerdings nicht bewahrheiteten. Ton- und Lichttechnik gingen konform mit der guten und faszinierenden schauspielerischen Leistung. Nach dieser gelungenen Erstaufführung kann man sagen: Stockheim ist kulturell um eine Freilichtbühne bereichert.


Weitere Attraktion geboren?

Bürgermeister Rainer Detsch, der als Zuschauer diese Premiere interessiert verfolgte, mag es gern gesehen haben, dass nur einige Schritte von dem ehemaligen Verwaltungsgebäude "Rentei" der Bergleute, welches als Begegnungsstätte und kleines Kulturzentrum ausgebaut werden soll, eine weitere Attraktion geboren worden sein könnte.

Seit 1998 spielt die Theatergruppe regelmäßig Theaterstücke in drei Akten. Von Anfang an dabei sind Regina Schuberth, Ilka Feuerpfeil sowie Andreas und Alexander Ludwig. Die Grande Dame des Stockheimer Theaters, Elfriede Stey, wirkt seit 1999 mit.

Die Handlung: Dass Pensionswirtin Klara mit ihrer Leichtfertigkeit ein Zimmer gleich an drei verschiedene Personen zur gleichen Zeit vermietete, endete in Turbulenzen und sorgte für eine Verwirrung, die einerseits nicht mehr zu überbieten war. Andererseits sorgte dieses Wirrwarr für große Heiterkeit und Lachsalven bei den Zuschauern.

Moderator Alexander Ludwig überzeugte bei diesem chaotischen Sommertheater auch in der Hauptrolle auf der Flucht vor seiner Frau. Im Namen der Theatergruppe dankte er den freiwilligen Helfern, die beim Auf- und Abbau halfen, und der Feuerwehr Stockheim, die für die Verkehrssicherheit sorgte.


Die Darsteller im Überblick

Elfriede Stey als Pensionswirtin Klara Koslowsky. Michael Hohenadel (Bruder Steffen Koslowsky), Regina Schubert (Tochter Gloria Koslowsky), Claudia Rauch (Betty Groß, sucht den Vater ihres Kindes), Ilka Feuerpfeil (Alexa Kühn), Roy Fischer (Felix Glück), Alexander Ludwig (Rolf Baldur, auf der Flucht vor seiner Frau), Elke Neder (Birgit Baldur, Ehefrau von Rolf), Andreas Ludwig (Mario Ponelli, italienischer Restaurantbesitzer), Claudia Horn (Magda, polnische Putzfrau).

Hinter den Kulissen: Souffleuse: Sandra Brauer; Bühnengestaltung: Michael Hohenadel, Ludwig Brauer, Sandra Brauer; Maske: Sandra Zapf, Petra Fiedler; Technik: Sven Zimmermann, Frank Strohmer; Moderator: Alexander Ludwig
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren