Neuses
Politik

Freie Wähler nominieren Michael Zwingmann

Die Freien Wähler haben für den Stimmkreis Lichtenfels-Kronach Michael Zwingmann als Direktkandidaten für die Landtagswahl im Herbst 2018 nominiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michael Zwingmann (links) will in den Landtag-, Klaus Kasper in den Bezirkstag einziehen.Foto: Veronika Schadeck
Michael Zwingmann (links) will in den Landtag-, Klaus Kasper in den Bezirkstag einziehen.Foto: Veronika Schadeck
+3 Bilder
In der Versammlung am Freitagabend im Gasthaus Richter in Neuses erhielt der Kronacher Stadtrat Michael Zwingmann 28 Stimmen. Damit fiel das Votum einstimmig aus.

Ebenso einstimmig wurde der Lichtenfelser Kreisvorsitzende Klaus Kasper zum Direktkandidaten für den Bezirkstag gewählt.

Einigkeit herrschte auch bei der Wahl der Listenkandidaten. Während der Altenkunstadter Georg Deuerling für den Landtag kandidieren wird, geht der Kronacher Stefan Wicklein als Listenkandidat für einen Platz im Bezirkstag ins Rennen.

Der Kreisvorsitzende der Freien Wähler Kronach, Tino Vetter, sprach eingangs vom gegenseitigen Respekt. Schwerpunktthema des Abends war neben der Nominierung die "Straßenausbaubeitragssatzung" (Strabs). Die Freien Wähler streben die Abschaffung der Satzung an. Sie wollen, dass Gemeinden auch weiterhin ihre Straßen bauen können, allerdings soll die Finanzierung solcher Maßnahmen auf ein gerechteres Fundament gestellt werden. Vetter ließ keinen Zweifel daran, dass es eine Verdienst der Freien Wähler sei, dass diese umstrittene Satzung derzeit auf den Prüfstand steht. Mit einem Volksbegehren soll dies unterstrichen werden. Der Start der Unterschriftensammlung erfolgt am Montag, 22. Januar. Vetter wünscht sich eine rege Beteiligung in den Orts- und Kreisverbänden. Weiterhin forderte er die Mitglieder auf, sich dafür einzusetzen, dass die Umfragewerte der Freien Wähler steigen. "Die aktuell sieben Prozent bilden kein zufriedenstellendes Ergebnis."

Positiv wurde gewertet, dass die CSU den Prognosen zufolge nach den Wahlen auf Koalitionspartner angewiesen sein wird. "Das ist überfällig", meinte Klaus Kasper. Als negativ wertete der Bezirkstagskandidat dagegen, dass voraussichtlich eine rechtspopulistische Partei in den Landtag einziehen wird. Nicht zuletzt aufgrund der Veränderungen wollen die Freien Wähler in den kommenden Monaten ein positives Signal setzen. "Wir wollen die Politik nicht anderen überlassen, sondern selbst aktiv mitgestalten", so Klaus Kasper.

Sowohl er als auch Michael Zwingmann begründeten ihre Bewerbung unter anderem damit, dass sie sich für die Menschen in der Region einsetzen wollen. Medizinische Versorgung, ein gut ausgebautes Straßennetz, Stärkung der heimischen Wirtschaft und eine bessere Schulpolitik mit kleineren Klassen, um Kindern bessere Entwicklungsmöglichkeiten zu geben und um den Fachkräftemangel somit entgegen zu treten, stehen unter anderem auf ihrer Agenda. "Bildung muss eine höhere Wertschätzung bekommen", so Klaus Kasper.

Michael Zwingmann möchte nicht, dass der bayerische Norden "abgekapselt" wird. "Unsere beiden Landkreise Kronach und Lichtenfels sollen stark bleiben." Kasper sprach davon, dass der Bezirkstag für viele Bürger nur ein "fernes Gebilde" ist, von dem niemand etwas mitbekommt. Es sei denn, Entscheidungen treffen jemanden persönlich, wie beispielsweise als am Bezirksklinikum in einem "Hau-Ruck-Verfahren" zwei medizinische Bereiche und damit 150 Arbeitsplätze verlagert wurden. Er kritisierte die Art und Weise, wie der Beschluss zustande kam, nämlich mit "völliger Intransparenz". "Hier muss sich etwas ändern."

Zwingmann betonte, dass die Freien Wähler eine transparente und ehrliche Politik machen. Kritik gab es für die CSU, die - wie beim Thema Bahnverbindungen - zwar große Erfolge suggeriere. In Wirklichkeit aber, so der Landtagskandidat, "werden wir von der Deutschen Bahn wie Waggons abgehängt".

Der Listenkandidat für den Landtag, Georg Deuerling, beklagte, dass die Bürger zu wenig Informationen von den Abgeordneten bekommen. Nicht zuletzt deshalb stelle er sich für die Wahl zur Verfügung. Und der Listenkandidat für den Bezirkstag, Stefan Wicklein, will die Menschen dahingehend überzeugen, dass "wir - die Freien Wähler - die bessere Alternative sind".

Im Zuge der Versammlung wurde auch Klaus Hannweber mit der Ehrennadel für besondere Verdienste geehrt. Der dritte Bürgermeister aus Weißenbrunn freute sich über diese Auszeichnung und meinte: "Mein Herz schlägt für die Freien Wähler."

Der Vizepräsident des Bayerischen Landtags, Peter Meyer, und MdL Thorsten Glauber gratulierten den Kandidaten und wünschten viel Kraft.

Kurzporträt der Direktkandidaten

Michael Zwingmann (Landtag): Tätig in der IT-Branche und Unternehmensberatung, 43 Jahre alt, verheiratet, zwei Kinder, wohnt in Neuses, Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Neuses, Vorsitzender des FW-Stadtverbandes Kronach, Kreisgeschäftsführer der Freien Wähler, Stadtrat in Kronach.

Klaus Kasper (Bezirkstag): 42 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, wohnt in Bad Staffelstein, Gymnasiallehrer, Kreisvorsitzender der Freien Wähler Lichtenfels.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren