Laden...
Neuengrün
Dorfweihnacht

Festlicher Klang in Neuengrün

Mit einem eindrucksvollen Konzert in der Kirche Mariä Himmelfahrt stimmten sich die Neuengrüner auf Weihnachten ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Blasmusikkapelle Neuengrün/Schlegelshaid erfreute unter der Leitung von Wolfgang Schrepfer bei der weihnachtlichen Feier der vier Neuengrüner Vereine die Besucher in der Kirche. Michael Wunder
Die Blasmusikkapelle Neuengrün/Schlegelshaid erfreute unter der Leitung von Wolfgang Schrepfer bei der weihnachtlichen Feier der vier Neuengrüner Vereine die Besucher in der Kirche. Michael Wunder
+1 Bild

Bei der Dorfweihnacht in Neuengrün gab es am Sonntag für die Kirche ein Weihnachtsgeschenk. Die Mitglieder des Kirchweihkomitees Markus Schütz und Stefan Schütz überreichten an den Kirchenpfleger Günter Blumenröther eine Spende in Höhe von 1000 Euro. Dieser zeigte die im vergangenen Jahr durchgeführten Maßnahmen auf und versicherte, dass man das Geld dazu gut gebrauchen kann.

Das Konzert eröffnete der Musikverein Neuengrün/Schlegelshaid unter der Leitung von Wolfgang Schrepfer mit "Canto ambrosiano". Der Komponist Alfred Bösendorfer verarbeitete dieses Stück aus dem berühmten Kirchenlied "Großer Gott, wir loben dich". Das traditionell am Heiligen Abend um Mitternacht im schwedischen Rundfunk ausgestrahlte "O holy night" gab es bereits zwei Tage vor dem 24. Dezember in Mariä Himmelfahrt in Neuengrün.

Lieder aus dem Erzgebirge

Einen Querschnitt der bekanntesten Weihnachtslieder aus dem Erzgebirge und aus Thüringen gab es unter den Titel "Tausend Sterne sind ein Dom". Dabei wurden vom Arrangeur Hermann Schröder verschiedene Weihnachtslieder bearbeitet. Beim Stück "Hymne und Choral" schloss sich nach einer majestätischen Einleitung durch die Blechbläser ein ruhiger Mittelteil an. Der folgende Choral wurde wieder ausschließlich von den Blechbläsern übernommen.

Die Jungmusiker hatten vier bekannte Weihnachtlieder im Programm. Beim folgenden Stück "My secret love song" übernahm die erste Trompeterin Carolin Kremer den Solopart. Das vielfach gecoverte Weihnachtslied "Mary's boy child" ist das einzige, welches in zwei Versionen zum Millionenseller wurde. Dabei stammte die erste Fassung von Harry Belafonte (1956) und die zweite von Boney M. (1978). Danach brachte der Musikverein zum Abschluss das modere Kirchenlied "Möge die Straße uns zusammenführen", dessen Text einem irischen Segenswunsch entnommen ist und dessen Melodie die bekannte Harmoniefolge des Pachelbel-Kanons zur Grundlage hat.

Am Ende dankte Alfred Kremer seinen aktiven Musikern für das eindrucksvolle vorweihnachtliche Konzert. Der Erlös wird wieder einem guten Zweck zugeführt. Pater Jan Poja meinte, dass die Musik die beste Möglichkeit sei die Gabe Gottes freudig zum Ausdruck zu bringen. "Wir wurden musikalisch wunderbar beschenkt", sagte Bürgermeister Jens Korn. Die eigentlichen Geschenke wie Feuerwehrauto und Straßensanierung hätten die Bürger von Neuengrün schon im Vorfeld erhalten. Wichtiger sei es, dass die Gemeinschaft stark bleibt und man weiterhin im Dorf zusammenhält. Es sei deshalb auch gut, wenn die örtliche Vereine solche Gemeinschaftsveranstaltungen anbieten.

Bei Gesprächen gab es auf dem neu gestalteten Kirchenvorplatz bei einem Lagerfeuer Glühwein und Wiener. Für die Kleinen war der Nikolaus (Stefan Schütz) mit kleinen Überraschungen gekommen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren