Laden...
Kronach
Projekttag

Fairtrade macht Schule am KZG in Kronach

14 Gymnasiasten am Kaspar-Zeuß-Gymnasium beschäftigten sich in ihrem P-Seminar mit Fairtrade und sensibilisierten Mitschüler für das Thema.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Sechstklässlerinnen (ab Dritte von links) Nisa, Macy, Leonie und Sarah stellten - unter Anleitung der Seminaristinnen (von links) Sophia und Franziska - selbstgemachte Haselnusscreme her.Heike Schülein
Die Sechstklässlerinnen (ab Dritte von links) Nisa, Macy, Leonie und Sarah stellten - unter Anleitung der Seminaristinnen (von links) Sophia und Franziska - selbstgemachte Haselnusscreme her.Heike Schülein
+1 Bild

Jeder kennt es, fast jeder liebt es: Nicht nur kleinen Feinschmeckern versüßt Nutella alltäglich den Start in den Morgen. Doch die Kritik wächst: Kinderarbeit bei der Kakaoproduktion auf den Plantagen, die Verwendung von Palmöl mit fatalen Folgen für den Regenwald und dessen Bewohner. Eine nachhaltige Alternative zu dem cremigen Klassiker wurde am Freitagmorgen Sechstklässlern des Kaspar-Zeuß-Gymnasiums (KZG) aufgezeigt. Unter Anleitung von Oberstufenschülern stellten diese aus hochwertigen Zutaten ihren ganz eigenen Schoko-Brotaufstrich her - und der ist nicht nur gesund und "haselnussig" lecker, sondern garantiert 100 Prozent Fairtrade.

Die schöne Aktion war Bestandteil eines Projekttages für die sechsten Klassen, für die sich drei Schulstunden lang alles um das so wichtige Thema "Fairtrade" drehte. Die 14 Mitglieder des gleichnamigen P-Seminars hatten sich hierfür einiges einfallen lassen, um den Jungen und Mädchen den fairen Handel - einhergehend mit gerechten Löhnen, angemessenen Arbeitsbedingungen sowie umweltfreundlichen Produktionsbedingungen - in anschaulicher Art und Weise näherzubringen.

Aufgeteilt in mehreren Gruppen, vermittelten sie in den jeweiligen Klassen wichtige Informationen in Film- und Textform und teilten hierzu selbst erarbeitete Arbeitsblätter aus, die die Sechstklässler mit ihrem neu erworbenen Wissen beantworten sollten. Es bestand die Möglichkeit, Produkte aus dem Karibu-Weltladen einzukaufen, die man auf Kommission in der Schule hatte. Der Höhepunkt des Tages war aber zweifelsohne die Herstellung des Schokoaufstrichs, der auf viele hungrige Abnehmer stieß, zumal dazu leckere Butterhörnchen angeboten wurden.

Eine von ihnen war Nisa, die sich als echter Nutella-Fan outet. "Der Schokoaufstrich schmeckt gut - anders als Nutella, aber auch lecker und er ist ja sehr gesund", sagt die Sechstklässlerin. Sie und ihre Schulkameradinnen Macy, Leonie und Sarah hätten nicht gedacht, dass man Nutella so relativ einfach und schnell selbst herstellen könne; braucht man doch dafür nur Kakao, gemahlene Haselnüsse, geschmolzenes Kokosöl sowie Vanillezucker und Honig, die zu einer streichfähigen Masse verrührt werden.

Die Zutaten hierfür stammen aus dem Karibu-Weltladen in Kronach - mit Ausnahme des Honigs, der an der Schule selbst hergestellt wird. Aber nicht nur wegen des leckeren Nutella-Ersatzes erachten die Mädchen den Projekttag als eine gute Sache. "Wir kaufen zu Hause auch verschiedenen Fairtrade-Produkte, weil das gut für die Umwelt ist", ist Leonie überzeugt.

"Die Jungen und Mädchen haben großes Interesse am Thema. Sie waren sehr offen und haben uns viele Fragen gestellt", freuen sich Sophia und Franziska über den rundum gelungenen Projekttag, für den viele Vorarbeiten erforderlich waren. Die Mitglieder waren in der Regel einmal wöchentlich zusammengekommen, wobei sie für bestimmte Bereiche zuständige Arbeitsgruppen bildeten.

Gut fanden sie, dass ihnen ihre Seminarleiterin Verena Zeuß freie Hand bei der Umsetzung des Themas gelassen habe. Man habe sich dann Gedanken gemacht, was man mit dem P-Seminar bezwecken wolle und wie man das am besten erreichen könne. Einig waren sich die Seminaristen darin, dass man mit der Vermittlung des so wichtigen Themas nicht früh genug anfangen könne. So entstand die Idee für diesen Projekttag, zumal "Fairtrade" auch im Religions-Unterricht der sechsten Jahrgangsstufe behandelt wird.

Das P-Seminar war im September 2017 gestartet. Das erste halbe Jahr diente der Berufsorientierungsphase. Dabei lernten die Oberstufenschüler, wie man Bewerbungen richtig schreibt. Auch ein Bewerbungstraining fand statt. Danach ging es an die praktische Umsetzung des Projekts. Da die Nutella-Alternative so gut bei den Sechstklässlern ankam, will man die selbst hergestellte Haselnusspaste auch auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt der Schule anbieten.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren