Kronach
Kalender

Event der Superlative leuchtet nach

Der Kunstkalender zu "Kronach leuchtet" ist schon jetzt ein Verkaufshit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hartmut Nenninger präsentiert voller Stolz den Kunstkalender "Kronach leuchtet" 2019 sowie die neue "Kronach leuchtet"-Kunststoff-Tragetasche. Foto: Heike Schülein
Hartmut Nenninger präsentiert voller Stolz den Kunstkalender "Kronach leuchtet" 2019 sowie die neue "Kronach leuchtet"-Kunststoff-Tragetasche. Foto: Heike Schülein

Bei Einbruch der Dunkelheit beginnt Kronach zu leuchten: Erstrahlte Häuserfassaden und Lichtkunstwerke tauchen die Stadt in neues, ungewohntes Licht. "Kronach leuchtet" war auch 2018 wieder ein "Muss" für Fotografen. 2400 wunderschöne, qualitativ hochwertige Bilder von 69 Fotografen gingen beim zum dritten Mal initiierten Foto-Wettbewerb zum Lichtspektakel ein. Die schönsten Bilder finden sich im neuen Kunstkalender 2019.

Mit den einzigartigen Impressionen können alle "Kronach leuchtet"-Fans die einmalige Schönheit und das besondere Feeling des Events in ihr Zuhause holen. Monat für Monat erinnern die kunstvollen Fotografien an ein Lichtfestival der Superlative. Es gab so viele Lichtpunkte wie nie und die Flaniermeile führte von der Oberen Stadt hoch hinauf zur Festung Rosenberg.

Renommierte Künstler zeigten ihre künstlerischen Talente und machten Kronach damit wieder zu einem leuchtenden Aushängeschild weit über die Region hinaus. Auch die heimischen Kunstschaffenden, von denen Elke Harras aus Nordhalben mit "Black Drops and the organized Chaos" den Publikumspreis gewann, trugen einen großen Anteil zum Gelingen bei.

Neben den Künstlern sorgten auch 55 Studenten aus der ganzen Welt in Licht-Workshops für große Begeisterung und leuchtende Augen der Besucher. Der größte Gebäudekomplex und das Wahrzeichen Kronachs wurden dabei in hochwertiger Architekturbeleuchtung in Szene gesetzt. Riesige Mohnblumen waren begehrte Fotomotive und überdimensionale Tulpen ließen den Melchior-Otto-Platz erblühen. 20 000 Lichter funkelten in der Stadtpfarrkirche und mit 15 mal 20 Metern war das Leucht-Labyrinth der bisher größte selbstleuchtende Lichtpunkt.

Der bildgewaltige Kalender hält die schönsten Momente und eindrucksvollsten Installationen von "Kronach leuchtet" 2018 fest, das heuer 140 000 Besucher - so viele wie noch nie - zum Flanieren, Entdecken und Staunen anzog. Er lässt auch die Vorfreude auf das kommende Lichtfestival wachsen: auf ein inzwischen überregional beachtetes Ereignis. "Kronach leuchtet wird mittlerweile als Highlight im gleichen Atemzug wie das Freischießen und die Rosenberg Festspiele genannt", zeigt sich Hartmut Nenninger, Hauptverantwortlicher des Foto-Wettbewerbs wie auch des alljährlichen Kunst-Kalenders, stolz.

Das Titelmotiv des Kunstkalenders ziert die stolz hoch über den Häusern der Stadt thronende Festung Rosenberg beim großen Eröffnungsfeuerwerk mit Lasershow, festgehalten von Martin Kessel. Unter den weiteren Top 12 der im Kalender im Großformat festgehaltenen Aufnahmen finden sich Impressionen von der Sankt-Anna-Kapelle, der Festspielwiese, der Festung Rosenberg, dem Zeughaushof der Festung Rosenberg, der Festungsstraße und dem Melchior-Otto-Platz. Ergänzt wird der Bilderzauber durch die Bastion 4, den Strauer Torweg-Keller, das Festungstor, den Rathausplatz, die Wehrmauer am Hexenturm und die Stadtpfarrkirche.

"Kronach leuchtet" wird veranstaltet von Kronach Creativ. Die Kosten werden aus Spenden und Sponsorengeldern sowie dem Verkauf von Merchandising-Artikeln gedeckt. Auch alle Käufer der Kalender unterstützen mit dem Kauf das Lichtevent, dem die Erlöse zugutekommen. Damit legen sie zugleich den Grundstein für die Lichtinstallationen im kommenden Jahr, wenn Kronach vom 26. April bis 5. Mai bereits zum 14. Mal leuchten wird.

Kalender und Ausstellung

Preis Der Kalender kostet 14,90 Euro. Der Erlös geht erneut zu 100 Prozent in die Finanzierung des Lichtevents im Jahr 2019. Zu erwerben ist er wieder in den bekannten Vorverkaufsstellen. Er kann aber auch bei Hartmut Nenninger telefonisch unter 09261/61846 beziehungsweise per Mail nenninger.hke@t-online.de bestellt werden. Ein Postversand ist gegen Entgelt auch möglich.

Tasche Zudem gibt es heuer erstmals eine Kunststoff-Tasche mit dem Aufdruck "Kronach leuchtet", mit der man einen kleinen Beitrag zur Müllreduzierung leisten möchte. Die Taschen können zum Preis von 2 Euro überall dort erworben werden, wo es auch die Kalender gibt.

Ausstellung Ab dem kommenden Montag, 12. November, werden in der Galerie im Landratsamt Kronach einige ausgewählte Impressionen unter anderem zu den Kunstobjekten von Elke Harras, Tim Küntzel, Wolfgang Flammersfeld oder Goran Marinkovic zu sehen sein. Die Eröffnung der Ausstellung, die einen Rückblick auf das diesjährige Lichtevent bietet, ist am Montag um 17 Uhr.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren