LKR Kronach
Themenwoche

Erziehung: Immer mehr Kronacher Väter nehmen Elternzeit

Elterngeld sei Dank: Die finanzielle Unterstützung erleichtert es Familie, sich nach der Geburt eine gemeinsame Auszeit vom Berufsleben zu nehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dass beide Elternteile eine Auszeit für die Zeit nach der Geburt des Kindes nehmen, ist seit der Einführung des Elterngeldes finanziell deutlich einfacher geworden.  Frank Leonhardt, dpa
Dass beide Elternteile eine Auszeit für die Zeit nach der Geburt des Kindes nehmen, ist seit der Einführung des Elterngeldes finanziell deutlich einfacher geworden. Frank Leonhardt, dpa

Im Rahmen unserer Themenwoche "Gleichberechtigung" beschäftigen wir uns heute mit den Themen Elternzeit und Elterngeld. Die Anzahl der Väter, die sich nach der Geburt eine Auszeit vom Berufsleben nehmen, ist bundesweit stark angestiegen. Im Landkreis Kronach nehmen laut der Statistik zum Elterngeld aus dem Jahr 2017 rund 87 Prozent der Väter zwei Monate Elternzeit in Anspruch. Damit liegt der Kreis über dem oberfränkischen Durchschnitt von 82,1 Prozent.

Die finanzielle Unterstützung durch das Elterngeld, das im Jahr 2007 eingeführt wurde, erleichtert vielen Familien die Entscheidung für eine Auszeit vom Job. Doch nach wie vor sind es Mütter, die im Durchschnitt deutlich länger zu Hause bleiben, während die Väter oft nur zwei Monate Elterngeld beziehen. Über die Gründe haben wir mit der Familie Thümlein aus Glosberg gesprochen. Den ausführlichen Artikel lesen Sie im Premiumbereich von inFranken.de.

Sieben Fragen zu Elternzeit und Elterngeld

Elternzeit und Elterngeld - wer sich gerade nicht akut mit dem Thema beschäftigt, kann diese Begriffe schnell durcheinanderbringen. Vor allem, da sich in den letzten Jahren einiges geändert hat. Wir klären die wichtigsten Fragen.

1. Was ist Elternzeit?

Nach der Geburt eines Kindes können Eltern, die ihr Kind selbst betreuen und erziehen, eine Auszeit vom Berufsleben nehmen. Der Arbeitgeber stellt den Elternteil von seiner Arbeitspflicht frei, das Arbeitsverhältnis bleibt bestehen. Während dieser Auszeit erhält der Arbeitnehmer keinen Lohn.

2.Steht beiden Elternteilen Elternzeit zu?

Elternzeit steht beiden Elternteilen unabhängig voneinander zu. Die Elternzeit kann abwechselnd oder gleichzeitig genommen werden.

3.Wie lange und in welchem Zeitraum kann Elternzeit beansprucht werden?

Möglich ist eine Auszeit vom Berufsleben von bis zu drei Jahren pro Elternteil. Die Elternzeit kann am Stück oder auf mehrere Zeitabschnitte aufgeteilt genommen werden. Elternzeit kann auch für einzelne Monate, Wochen oder sogar Tage beantragt werden.

Grundsätzlich kann die Elternzeit bis zur Vollendung des dritten Lebensjahrs genommen werden - einen Anteil von bis zu 24 Monaten können Eltern aber auch zwischen Vollendung des dritten und der Vollendung des achten Lebensjahrs in Anspruch nehmen.

4.Wann muss der Arbeitgeber zustimmen?

Grundsätzlich ist Elternzeit in jedem Arbeitsverhältnis - egal ob Vollzeit oder Mini-Job - möglich. Der Arbeitgeber kann Elternzeit nicht verweigern.

Eine Zustimmung ist nur dann erforderlich, wenn die Elternzeit auf mehr als drei Zeitabschnitte verteilt wird. Auch nach dem dritten Lebensjahr kann Elternzeit vom Arbeitgeber nur aus dringenden betrieblichen Gründen abgelehnt werden.

5.Können Großeltern auch Elternzeit betragen?

Ja, wenn sie mit dem Enkelkind in einem Haushalt leben und dieses betreuen und erziehen. Voraussetzung ist, dass ein Elternteil des Kindes minderjährig ist oder eine Ausbildung macht, die vor der Vollendung des 18. Lebensjahr begonnen hat. Großeltern können nur dann Elternzeit beanspruchen, wenn beide Eltern des Kindes keine nehmen.

6.Ist die Elternzeit gleichbedeutend mit der Bezugszeit von Elterngeld?

Es handelt sich dabei um zwei unterschiedliche Leistungen, die von verschiedenen Stellen gewährt werden. Elterngeld hat den Zweck, einen Einkommenseinbruch nach der Geburt des Kindes zu verhindern und wird von staatlichen Elterngeldstellen ausgezahlt. Die Elternzeit muss beim Arbeitgeber beantragt werden und beinhaltet das Recht, das Arbeitsverhältnis nach der beruflichen Auszeit wieder aufzunehmen. Es besteht ein besonderer Kündigungsschutz. Wer Elternzeit nimmt, muss kein Elterngeld beantragen. Da allerdings kein Lohn während der Elternzeit gezahlt wird, liegt es nahe. Das Elterngeld wird anhand von Lebensmonaten des Kindes gezahlt, Elternzeit kann mit dem Arbeitgeber ganz individuell vereinbart werden.

7. Wie lange kann man Elterngeld beziehen?

Seit 2007 kann ein Elternteil max. zwölf Monate Elterngeld beziehen. Die volle Leistung über 14 Monate gibt es nur, wenn beide Partner Elternzeit nehmen. Obwohl eine andere Aufteilung möglich ist, führt das in der Praxis häufig dazu, dass die Mütter zwölf und die Väter zwei Monate nehmen. Das sogenannte Elterngeld Plus soll soll es Müttern und Vätern leichter machen, Elternzeit und Teilzeitarbeit zu kombinieren.

Quellen:ZBFS/BMFSFJ

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren