Nordhalben
Kino

Erster Trailer von "Bully" Herbigs neuem Film: So macht sich Nordhalben auf der Kinoleinwand

Drei Wochen filmte Regisseur Michael "Bully" Herbig für seinen Thriller "Ballon" in der Klöppelgemeinde. Nun sind erste Eindrücke von den Aufnahmen im Internet zu sehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Staunende Blicke richten sich auf den Polizei-Wartburg, der durch Nordhalbens "Neue Gasse" rast: Im Film dient die Klöppelgemeinde als Kulisse für die thüringische Stadt Pößneck des Jahres 1979. Screenshot: YouTube
Staunende Blicke richten sich auf den Polizei-Wartburg, der durch Nordhalbens "Neue Gasse" rast: Im Film dient die Klöppelgemeinde als Kulisse für die thüringische Stadt Pößneck des Jahres 1979. Screenshot: YouTube
+7 Bilder
In drei Monaten ist es soweit. Am 27. September bringt Regisseur Michael "Bully" Herbig nach zahlreichen Kommödien und Persiflagen wie "Der Schuh des Manitu" mit "Ballon" seinen ersten Thriller in die deutschen Kinos - und mit ihm Nordhalben.

Die Klöppelgemeinde war im vergangenen Oktober neben München, Berlin und Mödlareuth einer von nur vier Drehorten und nimmt im Film als Kulisse für die thüringische Stadt Pößneck eine zentrale Rolle ein. 1979 nähten dort die Familien Strelzyk und Wetzel einen Heißluftballon zusammen, mit dem ihnen eine spektakuläre Flucht aus der ehemaligen DDR gelang.
Was das Filmteam in den knapp drei Wochen in Nordhalben drehte, ist seit Donnerstag im ersten offiziellen Trainer des Films zu begutachten. Denn in den zweieinhalb zusammengeschnittenen Minuten, die Vorfreude auf den Kinostart machen sollen, dürften den Einwohnern gleich mehrere Ecken bekannt vorkommen - auch wenn Trabbis und Wartburgs über die Straße rollen und die Fassaden der Häuser deutliche Alterserscheinungen aufweisen. Damit genau das im Film auch realitätsnah rüberkommt, waren an gleich mehreren Ecken des Marktes Kulissenbauer und Szenenbildner unterwegs.

Besonders oft taucht im Trailer die Gartenstraße im Bild auf. In der wurde nicht nur extra eine Garage gebaut, sondern auch zwei Hausfassaden wurden komplett umgestaltet. Aus der Vogelperspektive ist zudem auch die ehemalige Bäckerei in der Kurve neben dem Rathaus zu sehen. Die ist im Film allerdings zu einer Apotheke geworden. Die Premiere kann kommen.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren