Marktrodach
Grundschule

Einweihung der Experimentierwerkstatt

Wie funktioniert Magnetismus, warum braucht Luft Platz und wie kommt das Ei in die Flasche? Selbst herausfinden können das jetzt Schüler der GS Rodachtal.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kinder beim ExperimentierenMaria Löffler
Die Kinder beim ExperimentierenMaria Löffler
+3 Bilder
Die neue Experimentierwerkstatt wurde offiziell eingeweiht und eröffnet den Kindern eine interessante und faszinierende Welt. So bekommen sie nicht nur Antworten auf ihre Fragen, sondern lernen zu verstehen und zu begreifen, können Vieles selbst ausprobieren. In den Genuss des neuen Raumes kommen aber nicht nur die Grundschüler selbst, sondern er wird vor allem von der Arbeitsgemeinschaft (AG) genutzt. Sie besteht aus den Vorschulkindern der beiden Marktrodacher Kindergärten und den Schülern der 2. Grundschulklasse.
Annegret Hümmrich: "Diese AG besteht schon seit dem Schuljahr 2013/14, aber es war immer ein Mordsaufwand, weil uns ja für unsere Experimente kein eigener Raum zur Verfügung stand. Wir mussten immer alles hin- und herschleppen, konnten nie etwas stehen lassen. Jetzt freuen wir uns über eine tolle Ausstattung mit ganz viel Stauraum." Man habe für das ehemalige Klassenzimmer eine sinnvolle Verwendung gefunden, meint sie und argumentiert weiter: "Wir wollen ja nicht auf der Stelle treten, sondern uns weiterentwickeln, wollen Ideen realisieren." Die Einrichtung eines Experimentierraumes möglich gemacht, hat aber erst die finanzielle Spende des Ehepaares Reinhard und Maria Ultsch.
Den Grund für diese Förderung erklären sie so: "Eine Investition in die Bildung erzielt die größt möglichen Renditen. Unser Geld kommt hier eins zu eins an und das ist uns sehr wichtig." Auch Bürgermeister Norbert Gräbner sprach davon, dass die Gemeinde gerne "in die Zukunft investiert" und freute sich, dass in der Grundschule das Geld auch immer eine sinnvolle und zweckdienliche Verwendung finde. Beeindruckt zeigte sich vor allem auch Gisela Rohde, Leiterin des Schulamtes Kronach: "Frau Hümmrich nimmt immer auch die Eltern und den Lehrkörper mit ins Boot und erhält so den Zusammenschluss einer optimalen Familiengemeinschaft."
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren