Laden...
Kronach
Geburtstag

Ein Erzähler mit Stift und Pinsel

Der Kronacher Maler Horst Böhm wird heute 80. Die Ausstellung "Quer-Schnitt" sollte sein Schaffen zeigen, ist aber wegen der aktuellen Lage geschlossen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Horst Böhm (rechts) und Ingo Cesaro bei der Auswahl der Bilder für die Ausstellung "Quer-Schnitt" Gisela Gülpen
Horst Böhm (rechts) und Ingo Cesaro bei der Auswahl der Bilder für die Ausstellung "Quer-Schnitt" Gisela Gülpen
+3 Bilder

Der renommierte Kronacher Maler Horst Böhm feiert am heutigen Freitag seinen 80. Geburtstag. Dem Künstler wurde erst im vergangenen Jahr in Anerkennung seines Schaffens die goldene Ehrenmedaille der Lucas-Cranach-Stadt Kronach verliehen.

Horst Böhm wurde 1940 in Kronach geboren, legte hier 1960 das Abitur ab. Anschließend studierte er an der Universität München und an der dortigen Akademie der Bildenden Künste und legte das künstlerische Staatexamen ab. Ab 1967 begann er die Lehrtätigkeit an Gymnasien in München, Amberg, Marktredwitz und Kronach. Er führte Mal- und Zeichenkurse durch und begann mit eigenen Arbeiten in den Techniken Zeichnung, Grafik und Tafelbild. Er widmete sich aber auch architekturgebundenen Arbeiten wie z. B. Wandmalereien, Mosaiken, Keramikwänden und Glasmalerei. Ab 1971 zeigte er diese in Einzel- und Gruppenausstellungen.

1977 wurde er an die Technische Hochschule, jetzt Technische Universität Darmstadt als Professor für Malerei, Zeichnung und Grafik berufen.

In den 70er Jahren erschien ein Katalog mit einer Auswahl seiner Arbeiten, Bildbetrachtungen und Arbeitsanalysen von Michael Ott. Dieser schrieb dort u.a.: "Häufig schichten sich einzelne deutlich dominierende Grundfarben wie die des Regenbogens übereinander. In sie hineinkomponiert sind neben den beherrschenden Erscheinungen Farbteppiche, -diagramme, geometrische Varianten, über die Fläche gestreute Geschöpfe aus Flora und Fauna, kleinfigurierte Gegenstände und schemenhafte Gebilde, denen trotz ihrer realistischen Gestaltung Surreales oder Groteskes anhaftet."

"Spannende Kompositionen"

Ingo Cesaro bezeichnet seinen Künstlerfreund Horst Böhm als "narrativen Maler, der in seinen Werken nicht nur eine Geschichte erzählt, nein, er überlagert die eine durch eine andere und setzt immer wieder unerwartete Versatzstücke ein. Dadurch ergeben sich die spannenden Kompositionen." Aber auch Malereien bis zum Rande der gegenstandslosen Kunst seien vor allem in der Bretagne in den letzten Jahren entstanden. Sie kennzeichneten eine lockere Dichte von großer Sinnlichkeit. Cesaro: "Böhm zieht den Betrachter mit ein, macht ihn zum Mitwisser. Seine Gegenwelten, seine Bilderwelten tanzen wie geträumte Farben auf der Zunge. Er lässt uns an seinem Rhythmus des Lichtes teilhaben. So kann jeder die Botschaft des Malers entziffern und damit das Glück des Sehens erfahren. Durch die Freiheit der Malerei können alle dem Alltag entfliehen."

2003 gab Ingo Cesaro zur Ausstellung mit ca. 180 Tafelbildern auf der Festung Rosenberg einen Katalog heraus. Er organisierte diese Ausstellung. Seitdem organisierte Cesaro weitere Ausstellungen von Horst Böhm. Und dass es kein Werkverzeichnis gibt, kommentierte Böhm so: "Ich wollte bei mir keine Eitelkeit aufkommen lassen".

Die Bretagne und das Licht

Im Katalog von 2010 zitierte Cesaro Horst Böhm über die Ausstellung in der Kronacher Synagoge: "Die schönste Ausstellung meines Berufslebens." Es war die Ernte eines Jahres und teilweise hing dort Malerei, die noch nicht ganz trocken, aber auch noch nicht ganz fertig war. Auch hier war die Meisterschaft Böhms in der Kombination von Malerei und Zeichnung zu bewundern. Früher brauchte Böhm die Distanz zu seinem Atelier in der Altstadt von Kronach und pendelte zwischen Darmstadt, wo er als Professor an der Universität tätig war, und der Bretagne. Hier ging es ihm um das besondere Licht. Cesaro bezeichnete Böhm als "Weltenbummler auf der Leinwand".

Aktuell hängen Werke Böhms unter dem Ausstellungstitel "Quer-Schnitt" in der Galerie "EINblicke". Sie ist aber wegen der Corona-Krise vorerst geschlossen. Es ist die siebte Ausstellung, die Cesaro für seinen Künstlerfreund organisierte. Sonst ist seine Malerei nur noch bei der Kunstmesse "ARTkronach" und den Mitwitzer-Künstler-Markt zu sehen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren