Höfles
Konzert

Ein Dirigent mit Stimme

Der Musikverein Höfles-Vogentendorf hatte zu einem Konzert eingeladen, bei dem Dirigent Andreas Thiel seine gesanglichen Qualitäten unter Beweis stellte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei den von Andreas Thiel gesungenen Stücken übernahm der langjährige Dirigent Jürgen Fischer den Taktstock. Michael Wunder
Bei den von Andreas Thiel gesungenen Stücken übernahm der langjährige Dirigent Jürgen Fischer den Taktstock. Michael Wunder

Der Musikverein Höfles-Vogtendorf ist stolz über fünf junge Nachwuchsmusiker. Beim Konzert in der Kirche St. Marien Höfles begrüßte der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB), Wolfgang Müller, die Nachwuchsmusiker Eva Hauck (Trompete), Hoah Hauck (Saxophon), Franziska Stickler (Saxophon), Moritz Wich (Schlagzeug) und Leni Diestler (Klarinette). Dazu gesellen sich die junge "alte" Nadine Reißig und Übungsleiterin Ines Herrenröther. "Wenn der Nachwuchs stimmt, ist die Welt in Ordnung, dann ist der Erhalt der Blasmusik gesichert", sagte der Kreisvorsitzende freudestrahlend.

Nachdem der gastgebende Musikverein die Besucher mit der wunderschön eigenartigen Polka "Von Freund zu Freund" im Gotteshaus begrüßt hatte, schloss sich die Vorsitzende Claudia Wellach mit Begrüßungsworten an.

Gekonnt führte Kaplan Florian Will anschließend durchs Programm und kündigte die ansprechenden Musikstücke an. Er verwies dann auch gleich auf den Konzertmarsch mit dem Namen "Kaiserin Sissi", der eine Hommage an die österreichische Kaiserin Elisabeth ist und aus der Feder von Timo Dellweg stammt.

Unter dem Titel "Egerländer Blut" brachte das heimische Orchester Holger Mück sein neues Album auf den Markt. In der gleichnamigen Marschkomposition konnten die Zuhörer in einem unerwarteten Mittelteil einer herrlichen Triomelodie lauschen. Mit dem amerikanischen Militärmarsch "Unter den Sternenbanner" und dem von Dirigent Andreas Thiel gesungenen Klassiker "Under the moon of love" von Curtis Lee ging es weiter im Programm. Vor der Pause erzählte der Musikverein noch musikalisch die Geschichte des Erfolgsmusicals "Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoast". Andrew Lloyd Webber interpretierte diese biblische Erzählung äußerst frei in einem spaßigen Trip durch drei Jahrzehnte Musikgeschichte.

Nach einer Stärkung vor der Kirche mit Glühwein und Käsestangen hatte der Nachwuchs mit dem "Cups-Song" seinen Auftritt. Dabei ließ man sich von den Musikfreunden aus Grössau-Posseck inspirieren, welche ebenfalls dieses Stück mit ihren Blasmusiknachwuchs aufführten. Beim Titel "Shallow" aus dem Film "From a star is born" übernahm der langjährige Dirigent Jürgen Fischer ein weiteres Mal den Taktstock und Andreas Thiel trat, diesmal mit Antonie Bülling und Jessica Fischer, als Sänger auf. Mit der Filmmusik "The magnificent seven" aus dem gleichnamigen Western und der "Unchained Melody" aus dem Film "Ghost" war man nach rund zwei Stunden Musik auch schon fast am Ende des diesjährigen Konzerts. Vor der geforderten Zugabe verabschiedeten sich die Musiker mit "Disney Film Favorites". Als Zugabe hatte sich der Dirigent Andreas Thiel für "Happy Christmas" entschieden, dabei erklangen mehrere Weihnachtslieder von klassisch bis modern.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren