Laden...
Kronach
Nachwuchs

Ein Baby zum Jahreswechsel für junge Schwarzenbacher

Die Tochter von Karina Grozia sollte erst in zwei Wochen zur Welt kommen. Doch dann platzte die Fruchtblase an Silvester auf die Minute genau um Mitternacht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Ehepaar Karina und Cristian Grozia aus Schwarzenbach am Wald ist stolz auf sein Neujahrsbaby Andrada Karina.  Foto: Sandra Hackenberg
Das Ehepaar Karina und Cristian Grozia aus Schwarzenbach am Wald ist stolz auf sein Neujahrsbaby Andrada Karina. Foto: Sandra Hackenberg

Friedlich und zufrieden schläft das kleine Baby im weißen Kleidchen in seinem Bett. Gerade wurde Andrada Karina Grozia von ihrer Mutter gestillt. Papa Cristian Grozia bewacht seine kleine Prinzessin und ist sichtlich verzückt. So ganz kann der frisch gebackene Vater noch nicht begreifen, was da an Silvester passiert ist. Denn während Sektkorken und Böller knallten, platzte plötzlich die Fruchtblase seiner Frau Karina.

"Ich wollte gerade das Feuerwerk anzünden", erzählt der stolze Vater. Seine Tochter sollte eigentlich erst am 12. Januar zur Welt kommen. So eilt das Ehepaar in die Frankenwaldklinik nach Kronach. "Als wir gegen 0.45 Uhr in die Notaufnahme kamen, glaubten sie dort erst an einen Scherz."

Doch die 21-jährige werdende Mutter liegt in den Wehen. Obwohl ihre Tochter es erst ganz eilig hatte, dauert es bis 17.32 Uhr am Neujahrstag, bis die kleine Andrada Karina mit 3030 Gramm und einer Größe von 51 Zentimetern das Licht der Welt erblickt.

Für das junge Paar ist es das erste Kind. "Mein Mann sagt, dass er gar nicht so gemerkt hat, dass ich große Schmerzen hatte", erzählt Karina Grozia lachend, "doch es war eine absolute Katastrophe." Genauso tapfer hat sich der Papa verhalten: "Ich war die ganze Zeit mit im Kreißsaal. Die Hebammen waren prima", sagt der 28-Jährige.

Andrada ist ein Wunschkind

Sogar die Nabelschnur habe er nach der Geburt durchtrennt. Nur das Hemd, das er am Silvesterabend getragen hat, überlebte die Geburt nicht: "Mir war plötzlich so warm - und als ich es ausziehen wollte, habe ich es im Adrenalinrausch zerrissen."

Das ist angesichts des vollkommenen Familienglücks aber Nebensache. Die kleine Andrada Karina ist ein absolutes Wunschkind. "Ich habe zu meiner Frau gesagt: ,Sobald wir verheiratet sind, können die Kinder kommen‘", erinnert sich Cristian Grozia. Geheiratet hat das Paar am 1. März 2019. "Und im April war ich schon schwanger", freut sich die junge Mutter.

Dass Andrada Karina den Namen ihrer Mutter bekommen hat, ist kein Zufall. "Ich habe schon mit 16 gesagt, dass meine erste Tochter Karina heißt, weil das so ein schöner Name ist und Stärke bedeutet", erklärt Cristian Grozia. Dass seine Ehefrau genauso heißt, klingt eher nach Schicksal als nach Zufall.

Bislang ist die jüngste Erdenbürgerin im Landkreis Kronach das einzige Baby, das 2020 in der Frankenwaldklinik das Licht der Welt erblickt hat. "Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 450 Kinder, darunter einmal Zwillinge", berichtet die Stationsleiterin der Geburtshilfe Christine Bauer. 235 waren männlich. "Das ist ein Anstieg zum Vorjahr. Da waren es 430 Geburten."

Ein Grund dafür sei, dass die Kronacher eine von nur drei babyfreundlichen Geburtskliniken in Oberfranken ist.

Diese zertifizierten Krankenhäuser legen besonderen Wert auf viel Nähe zwischen Eltern und Kindern nach der Geburt und beraten ausgiebig, falls Mütter nicht stillen wollen oder können."Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt", sagt Karina Grozia. Jetzt freut sich die junge Familie aber auf zuhause.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren