Kronach
Aktionstag

Der "Rathauspüebl" kam ins Klassenzimmer

Zum elften Mal fand der bundesweite Vorlesetag statt. Auch die Kronacher Maximilian-von-Welsch-Schule nahm daran teil. Und obendrein gab es noch eine besondere Auszeichnung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hinrich Ruyter erzählt die Kronacher G'schichte vom Schleif-Bach. Im Hintergrund Hans Blinzler und Dirk Eilers. Foto: Carlo Fehn
Hinrich Ruyter erzählt die Kronacher G'schichte vom Schleif-Bach. Im Hintergrund Hans Blinzler und Dirk Eilers. Foto: Carlo Fehn
+2 Bilder
Möglicherweise haben sich am Freitag, als die Fünftklässler der Realschule 1 in Kronach nach Hause gekommen waren, in den Familien Dialoge wie die folgenden ergeben: "Mama, das war heute voll cool! Wir mussten eine Schulstunde lang gar nichts machen, außer zuhören. Da waren der Herr Ruyter, dann noch unser ehemaliger Schulleiter, der Herr Blinzler und unser Lehrer, der Herr Eilers. Die haben uns aus den Kronacher G'schichten vorgelesen." Andernorts stellte der Sohn seinem Vater vielleicht nur folgende einfache Frage: "Papa, kennst du den Kronacher Rathauspüebl"?

Zum elften Mal fand der bundesweite Vorlesetag statt. Es handelt sich dabei um eine gemeinsame Initiative von "Die Zeit", Stiftung Lesen und Deutsche-Bahn-Stiftung. Seit 2004 findet dieser Aktionstag jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.

Christa Bähnisch ist die Leiterin der Maximilian-von-Welsch-Schule in Kronach. Für sie ist der Vorlesetag auch die Möglichkeit, den Schülern einmal etwas zu schenken. "Sie sind ja jetzt in einem Alter, wo man ihnen normalerweise nicht mehr vorliest. Und es ist doch toll, wenn sie an so einem Tag nach Hause gehen und vielleicht erzählen, dass das heute mal eine sehr schöne Abwechslung war und auch Spaß gemacht hat."

Aber auch ein anderer Aspekt ist für sie noch wichtig: "Lesen an sich und auch speziell dieses Buch Kronacher G'schichten, haben einen hohen Stellenwert an unserer Schule und wir fördern das Interesse natürlich sehr gerne."

Reise in die Kindheit

Zu den insgesamt zehn Autoren des Buchprojekts, das vom Vorsitzenden des Vereins "1000 Jahre Kronach", Manfred Raum, initiiert und von zahlreichen Vereinsmitgliedern engagiert umgesetzt wurde, zählt mit Hans Blinzler auch der Vorgänger von Christa Bähnisch sowie mit Dirk Eilers ein aktueller Lehrer der Schule. "Das Buch", erzählt dieser, "kam vor ziemlich genau einem Jahr heraus und so haben wir es als einen guten Anlass empfunden, den Vorlesetag 2014 mit den Kronacher G'schichten zu gestalten."

Gespannt hingen die Kinder zunächst an den Lippen von Hinrich Ruyter, der vom "Schleif-Bach" erzählte. Anschließend nahm Hans Blinzler die Zuhörer mit auf eine Reise in seine Kindheit in der Oberen Kronacher Stadt. Wer bis dahin vom "Rathauspüebl" nichts wusste, kann nun auf jeder Familienfeier die Aufmerksamkeit für sich gewinnen.

Willkommene Abwechslung

Und als Dirk Eilers damit begonnen hatte, eine Geschichte über die Heunischenburg zu erzählen, musste er sich schon nach wenigen Zeilen einer Zwischenfrage von Lina aus der letzten Reihe stellen. "Herr Eilers, wo kann man die denn eigentlich sehen?" Danach schafft er es, seine spannende Erzählung fast punktgenau mit dem Ende der Schulstunde zum Schluss zu bringen.

Nach dem herzlichen Applaus der Kinder für die Autoren war beim Einen oder der Anderen ein bisschen Wehmut zu erkennen. "Schade, schon vorbei! Ich hätte mir gerne noch ein bisschen angehört", meinte man da die Gedanken der Jungen und Mädchen lesen zu können. Es war eine willkommene Abwechslung für die Kinder einerseits, aber auch eine Freude für die Autoren, den Kindern dieses Geschenk machen zu dürfen.

Auszeichnung erhalten

Es war Zufall und hatte mit dem Vorlesetag an sich nichts zu tun. Der Grund, weshalb sich der Ministerialbeauftragte für die Realschulen in Oberfranken, Heinrich Hausknecht, am Freitag in der Maximilian-von-Welsch-Schule angekündigt hatte, war ein sehr erfreulicher.

Schüler und das Lehrerkollegium wurden für ihre vielfältigen und zahlreichen Aktivitäten außerhalb des Unterrichts ausgezeichnet, auf die Heinrich Hausknecht in seiner Laudatio auch im Einzelnen einging. Mit der Überreichung einer Urkunde übermittelte er gleichzeitig die Grüße des Kultusministers und der Abteilung Realschule.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren