Der Parkplatz des "Sunset"-Clubs ist voll. Übervoll. Da muss schon einmal der Straßenrand herhalten, um den Bedarf an Stellplätzen für die zahllosen Besucher abzudecken. Die Kultdisco im Landkreis, die seit ihrer Gründung eine generationenübergreifende Geschichte geschrieben hat, muss endgültig schließen, weil der Eigentümer den Mietvertrag nicht mehr verlängert hat.
Thomas und Michael Kaiser sowie Hajo Barnickel und Stefan Messelberger waren die Männer der ersten Stunde des "Sunset". Später schloss sich noch Christian Sünkel den Gründern an. Die Betreiber der Disco blicken an diesem Tag auf die vergangenen zwölf Jahre zurück. "Für uns ist es, wie ein Kind zu verlieren, das man aufgezogen hat und nun einfach weggeben muss", beschreibt Thomas Kaiser seine Gefühle. "Für uns ist dieser Abend schwer".
Doch die vielen Gäste, die an diesem Abend gekommen sind sind auch bestätigend und irgendwie ein Trost für sie. "Die hohe Besucherzahl ist überwältigend. Das freut uns außerordentlich", schwärmt Hajo Barnickel. "Es ist eine Genugtuung für die Betreiber und eine Hommage an das ,Sunset‘. Der Abend ist für mich ein Event."
"Wir werden auf jeden Fall alle Möglichkeiten ausschöpfen, um zu versuchen, eventuell eine neue Disco in einem anderen Ort mit guten Locations auf die Beine zu stellen, zumal die Lokalpolitik Unterstützung zugesagt hat", berichtet Michael Kaiser.