Gehülz
Fasching

Carolina I. und Fabian I. regieren Gehülz

Die Gehülzer Narrenschaft freut sich über ihr neues Prinzenpaar. Das Rätselraten war bis zum Schluss groß.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Prinzenpaar richtet hoheitliche Grüße ans Volk. Mit im Bild Präsident Martin Bittruf und Kanzlerin Sandra Kisiala. Foto: Heike Schülein
Das neue Prinzenpaar richtet hoheitliche Grüße ans Volk. Mit im Bild Präsident Martin Bittruf und Kanzlerin Sandra Kisiala. Foto: Heike Schülein
+11 Bilder

Seine Tollität Prinz Fabian I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Carolina I.: So heißen die neuen Majestäten, die in der Jubiläum-Session das Zepter schwingen. Vor 33 Jahren gab es in Gehülz erstmals "richtige" Büttenabende mit Tanzmariechen und Büttenrednern. Am Samstagabend wurden die Regenten beim Faschingsauftakt mit großem Faschingstanz im Saale Messelberger der Öffentlichkeit präsentiert und in ihr Amt eingeführt.

Bis zuletzt herrschte über das neue Prinzenpaar größte Geheimhaltung. Theorien wurden aufgestellt und sogar Wetten abgeschlossen. Doch dann war es soweit und das Geheimnis wurde gelüftet.

Aus der Raschpichl-Dynastie

Vertreten werden die Gehülzer Narren also von seiner Tollität Fabian dem I., der als Industriemeister die Jahrzehnte lang ersehnte Fußballverschmelzung dirigierende linksfüßige Zaubermaus; bei Sonnenaufgang seine tiefschlafende Amore mit sinnlichen Düften von Armani bis Versace aus den Träumen entführendes Happy Hippo; getreu dem Leitsatz "Fleisch ist mein Gemüse" mit in den Bann ziehender verbaler Spontanität ausgestatteter, im Sommer dunkelweiß gebräunter Schattenfuchs; mit güldenem Haar der Raschpichl-Dynastie emporgestiegenes Präsidenten-Lieblingspatenkind; zu Tschibos Feiner Milde und erlesenen Backwaren dem Bundesliga-Samstag mit Gletscher Brise gewürztes Bier-Nuusch-Göschla.

Zur Seite steht ihm ihre Lieblichkeit Principessa Carolina I., die im weltbekannten Ristorante "Da Franco" kulinarische Gaumenfreuden zelebrierende Küchenwunsch-Erfüllerin; mit verschmiertem Schokomund in den Mitternachtsstunden ihren nach Schlaf ringenden Prinzen mit Schminkvideos nervenraubende Nachteule; am frühen Morgen mit äußerster Vorsicht zu genießendes von Cannelloni bis Spaghetti dem Pasta-Paradies verfallener Treppen-rou-Wisch-Wirbelkind; abstammend aus dem Wurzeln des feurigen Siziliens mit Grappa vom Papa zu lateinamerikanischen Klängen durchdrehendes Vulkan-Ausbruchs-Szenario; mit polarisierendem Panoramablick zur Festung beim Rauschen der Haßlach in der märchenhaften Wassergasse volle Pulle charmant-chaotisch auslebende Grande Amore.

Lange Nächte

Das charismatische Prinzenpaar trat in die Fußstapfen von Prinzessin Tanja II. und Thomas I., die voller Wehmut "Auf Wiedersehen" sagten. Mit der Übergabe der Insignien wurde das neue Prinzenpaar in sein Amt eingeführt. "Wir wollen Danke unseren Vorgängern sagen; Zepter, Krone und Umhang voller Ehre tragen", bekundete der Jubiläums-Prinz, während seine Prinzessin sogleich auf ihr südländisches Temperament verwies und ihre Untertanen auf lange Nächte vorbereitete: "Mit Glanz und Glitzer, so muss es sein, feiere ich mit den Garden tief in die Nacht hinein." Als erste Amtshandlung durften sie ihren Vorgängern den Jubiläums-Orden überreichen. Zudem hatten sie schöne Geschenke dabei.

Apropos Garden: Natürlich zeigten an dem Abend die Garden - von den kleinsten der Mini-Pförpfel-Garde und Pförpfel-Garde über die "7er-Rats-Gade" bis hin zur Prinzengarde - ihre neuesten Tänze. Voller Stolz präsentierten dabei die Mini-Pförpfel sowie die "7er-Rats"-Gardistinnen ihre neuen Kostüme. Immer wieder wurde auch der Schlachtruf "TVE ... alles ok" angestimmt, wofür insbesondere der redegewandte Faschingspräsident Martin Bittruf und Kanzlerin Sandra Kisiala verantwortlich zeichnenden.

Mit seinem bemerkenswerten Plauderament führte der Präsident auch durch den offiziellen Teil des Faschingsauftakts. In der Jubiläums-Session werde man es besonders krachen lassen, kündigte er an. Einen kleinen Vorgeschmack darauf gab schon einmal der anschließende Faschingstanz.

Der Kartenvorverkauf für die Büttenabende am 11., 17. und 18. Januar startet am 30. November ab 19 Uhr im TVE-Heim. Am 15. Dezember ab 10 Uhr findet im Gasthaus Weber der zweite Vorverkauf statt.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren