Kronach
Fotowettbewerb

Bildband soll Kronachs schönste Seitenzeigen

Am Frankenwald-Gymnasium hat sich ein P-Seminar "Bildband" gefunden. Ziel ist die Gestaltung eines Bildbands über Kronach. Jeder kann Fotos einreichen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das P-Seminar "Bildband" mit seinem Leiter Matthias Simon (Zweiter von rechts), Direktor Harald Weichert (Fünfter von rechts) und Kronachs Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (Siebter von rechts) hoffen auf rege Teilnahme am Fotowettbewerb und freuen sich auf jede Menge schöne Bilder. Foto: Heike Schülein
Das P-Seminar "Bildband" mit seinem Leiter Matthias Simon (Zweiter von rechts), Direktor Harald Weichert (Fünfter von rechts) und Kronachs Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (Siebter von rechts) hoffen auf rege Teilnahme am Fotowettbewerb und freuen sich auf jede Menge schöne Bilder. Foto: Heike Schülein

Wer kennt Kronachs schönste Ecken und Winkel? Wer hat das tollste Bild von Festen und Veranstaltungen? Wo gibt es die außergewöhnlichsten Perspektiven und wo die ungewöhnlichsten Einblicke? Um dies herauszufinden, initiieren die Mitglieder des P-Seminars "Bildband" am Frankenwald-Gymnasium einen großen Foto-Wettbewerb. Die ausgewählten Bilder werden im neuen Bildband "Kronach in Bildern" veröffentlicht, der ab 20. November in den Handel kommen soll.

"Die Anregung für das Seminar ging von unserem Lehrer Matthias Simon aus. Er wollte einen Bildband von Kronach kaufen und fand keinen", erzählte Sophia beim offiziellen Startschuss des Fotowettbewerbs am Donnerstag. Ein solches Buch eigne sich sehr gut als Geschenk für Auswärtige, aber auch für Einheimische, die darin noch viel Neues entdecken könnten.

Kreativität ohne Grenzen

Wie der Name "Kronach in Bildern" verdeutlicht, soll der Schwerpunkt auf schönen Bildern liegen. "Wir schreiben auch Texte über Kronach, aber die Bilder werden überwiegen", betonte die Seminaristin. Gesucht werden Bilder der unterschiedlichsten Themenbereiche, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. "Wir wollen ein Buch für alle machen - natürlich für Touristen, aber auch allgemein für alle, die an Kronach interessiert sind", ergänzte Paula. Dabei möchte man auch Dinge zeigen, die einem sonst beim Durchlaufen durch die Stadt nicht unbedingt gleich ins Auge fallen. Neben vielen schönen Bildern soll das Buch unter anderem auch einen Stadtplan enthalten sowie eine Seite mit wissenswerten Daten und Fakten über Kronach. Ansichten werden im Vergleich früher zu heute gezeigt und ein kleiner Dialektführer soll Einblick in "Kronicherisch" geben. Geplant ist auch eine Vorstellung der größten ansässigen Firmen.

Das Buch im DIN-A4-Format mit einem Hardcover-Umschlag wird circa 130 Seiten umfassen. Der Preis soll zwischen 20 und höchstens 25 Euro liegen. Das Buch soll Mitte Oktober in Druck gehen, damit es am 20. November - auch im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft - erscheinen kann.

Sehr angetan von dem Vorhaben zeigten sich Direktor Harald Weichert sowie Kronachs Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein. Beide würdigten vor allem den regionalen Bezug des Projekts, mit dem man etwas Bleibendes schaffe. "Das ist eine tolle Idee und die beste Werbung für unsere Stadt", freute sich der Bürgermeister. Bereits jetzt sicherte er zu, einige Bildbände als Geschenke der Stadt Kronach abzunehmen.

Preise für die besten Bilder

Das war natürlich Wasser auf den Mühlen des Ideengebers Matthias Simon, der auf möglichst viele Abnehmer, insbesondere in größerer Zahl Firmen, Vereine oder Institutionen, hofft.

Zuallererst braucht es hierfür aber richtig tolle Bilder, die die jungen Leute schon voller Vorfreude erwarten. Jeder Fotograf, dessen Bild abgedruckt wird, erhält ein Belegexemplar des neuen Bildbandes. Die fünf besten Bilder werden jeweils mit einem echten Kronacher Sachpreis prämiert: Eintrittskarten für die Rosenberg-Festspiele und ein "Show-Dinner" in der "Bastion Marie", eine Kronach-Card im Wert von 100 Euro, eine Saisonkarte für das "Crana Mare" sowie Schützenfest-Care-Pakete zum Feiern auf der Hofwiese.

Die Wettbewerbsbedingungen

Die Bilder müssen JPG-Format haben und eine Auflösung von mindestens 300 dpi. Pro Fotograf können maximal 20 Bilder eingesendet werden.

Die Bildrechte, insbesondere die für die Verwertung als Druckerzeugnis, gehen mit der Einsendung an das Frankenwald-Gymnasium über. Sollten einzelne Personen im Mittelpunkt des Bildes stehen, ist eine Einverständniserklärung der Person/en mitvorzulegen, in der diese der Veröffentlichung zustimmt/en.

Einsendungen erfolgen per E-Mail an fotowettbewerb@frankenwald-gymnasium.de. Einsendeschluss ist der 30. April. Rückfragen beim P-Seminar "Bildband" am Frankenwald-Gymnasium sind über die Wettbewerbsmail oder telefonisch unter 09261/62120 möglich.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren