Über 70 Lichtpunkte verwandeln die Kreisstadt in den kommenden zehn Tagen sicher wieder in einen Besuchermagneten. Egal ob "Sternenhimmel", "Zurück in die Zukunft", "Die Weltenträumerin" oder der "Lightwalk" - bei "Kronach leuchtet" werden die Grenzen der Fantasie neu ausgelotet. Doch nicht nur die strahlenden Hingucker verleihen dem Event seine ganz besondere Atmosphäre, sondern auch die Klänge der Musik.



Jeden Tag wird auf den Bühnen ein Klangerlebnis geboten, das sich nahtlos in das Flair von "Kronach leuchtet" einbettet. Projektleiter Markus Stirn bezeichnet diese Auftritte als "ganz wesentlichen Punkt" für das Festival. Ein Familienfest lebt in seinen Augen nämlich sehr stark vom musikalischen Rahmen.


Musikalische Zeitreise zum Beginn

Den Auftakt auf der Hauptbühne am Rathaus machen am Freitag, 27. April, ab 19.30 Uhr "The Dixie Hot Licks" aus Pilsen. Ihre Musik lehnt sich an die Szene der 1910er bis 1930er Jahre in New Orleans an. Sie flankieren damit auch die offizielle Eröffnung (ab 20 Uhr) mit anschließendem großem Feuerwerk und Lasershow.

Am Samstag, 28. April, lädt die "Mywood Band" zu einer rasanten Reise mit Elementen der klassischen Musik, des Rock und des Folk ein. Das erste Festival-Wochenende schließen "Dusty Dixx" am Sonntag, 29. April, ab. Die vier Musiker bilden eine herausragende Coverband, die Rock- und Pophits aufgreift.

Handgemachten Blues und Southern Rock bietet am Montag die Kronacher Band "Solid Rock". Vom Soulklassiker bis zum Rock-Oldie reicht das Spektrum von André Carswell, der am Dienstag auftritt. "Papa Legba's Blues Lounge", vielen bekannt von der Rosenmesse in Kronach, entführt am Mittwoch musikalisch ins Mississippi-Delta. Der Donnerstag gehört "Living In The Past". Die Oldie-Band bietet einen Nostalgietrip mit Songs aus den 1960er und 1970er Jahren.

Am Freitag, 4. Mai, leitet "Barfly" das finale Wochenende von "Kronach leuchtet 2018" musikalisch ein. Die Gruppe bringt in ihrem Repertoire die verschiedensten Klangwelten zusammen, vom Sound der 1920er Jahre bis hin zu "Nirvana". "Father's Finest" wird am Samstag, 5. Mai, auf der Hauptbühne stehen. Blues, Funk und Soul prägen ihre Musik. Den Schlusspunkt setzen am Sonntag, 6. Mai, die "Silhouettes" mit ihren Melodien aus den 1960er bis 1980er Jahren.


Weitere Auftritte

Bei "Kronach leuchtet" gibt es nicht nur auf der Hauptbühne am Rathaus (jeweils ab 19.30 Uhr) Livemusik zu hören. Zur gleichen Zeit wird auch die Bühne am Salzturm bespielt - zum einen von erfahrenen Bands, zum anderen von talentierten Musikern, die auf diesem Weg Bühnenerfahrung sammeln und ein größeres Publikum erreichen können. Außerdem gibt es in der katholischen Stadtpfarrkirche Livekonzerte des Jugendorchesters (27. April), der Berufsfachschule für Musik Oberfranken (28./29. April, 2./6. Mai) sowie der Sing- und Musikschule im Landkreis Kronach (30. April, 1./3./5./6. Mai, .

Bühne am Salzturm: Goller & Götz Duo (27. April), Tony Bulluck (28. April), Wilder Pilger (29. April), Play Again Sam (30. April), Mywood Duo (4. Mai), Acoustic Journey (5. Mai), Bernd Meusel (6. Mai).

Talentbühne am Salzturm: Beatroot, Hannes (beide 1. Mai), Sandro Weich/He Told Me To (2. Mai), Mint, Major 7 (3. Mai).

Konzerte in der Kirche: Jahreskonzert des Jugendorchesters Kronach (27. April, 19 Uhr), "Actus tragicus" (28. April, 20 Uhr), "Vom Saitensprung zum Trommelwirbel" (29. April, 20 Uhr), "Jazz-Intermezzo" (30. April, 20 und 22 Uhr), "Tausendsassa Telemann und die Blockflöte" (1. Mai, 20 Uhr), "De Raiz Argentina" (2. Mai, 20 Uhr), "Tastenspiele" (3. Mai, 20 Uhr), "Viva la musica" (5. Mai, 20 Uhr), "Die Wasser des Lebens" (6. Mai, 20 Uhr).