Unter den Gästen war auch das jüngste Vereinsmitglied, Lorenz Krug aus Schmölz - gerade ein knappes Vierteljahr alt. Er stammt aus der großen Sportlerfamilie Ruf in Nordhalben, die im Verein sehr aktiv ist. Seines 2011 verstorbenen Großvaters Rudolf Ruf sen. wurde bei der Sportabzeichen-Verleihung gedacht, die dieser jahrzehntelang betreut hatte. Als Nachfolgerin betätigte sich Mutter Ina Krug, die insgesamt 42 Sportabzeichen an 40 Teilnehmer aller Altersgruppen überreichen konnte.
Mit einer kräftigen Fanfare blies der Spielmannszug unter Leitung von Helmut Beetz das vielfältige Veranstaltungsjahr offiziell an und sorgte mit neuen Stücken für die musikalische Umrahmung des Nachmittags. Die Fans des klingenden Spiels dürfen sich nicht nur auf ein Spielmannszug-Treffen im Rahmen des offiziellen Festwochenendes vom 6. bis 8. Juli freuen, im Herbst gibt es auch einen konzertanten Auftritt des ATSV-Zuges in der Nordwaldhalle.

Aus dem Sportprogramm


Im sportlichen Teil zeigten verschiedene Sparten Ausschnitte aus ihrem Übungsprogramm. Beim spielerischen Eltern-Kind-Turnen wurde der neue Gruppenleiter Bernd Sorgenfrei vorgestellt. Ansprechende Leistungen am Minitramp und am Reck zeigte die Kinderturn-Abteilung mit Oberturnwart Ralph Stumpf und seinen Helfern. Noch mehr Körperbeherrschung war beim Trampolinturnen erforderlich. Wie die schwierigen Sprungteile und Wettkampfübungen erlernt werden, führten Übungsleiterin Margarete Wunder-Blinzler und ihre Aktiven vor.
"Zumba" heißt die neue Tanzgymnastik, erstmals mit viel Power von Kerstin Neubauer und ihren Aktiven demonstriert. Die "Hausfrauen" unter Leitung von Gerda Kürschner sind die älteste Riege im Verein, die Spiel und Geselligkeit gleichermaßen pflegen. Nach einem Tanz sangen sie - als Premiere erstmals zusammen mit dem Spielmannszug - das Lied "Turner auf zum Streite".
Bürgermeister Josef Daum (CSU) würdigte die gute Arbeit der jungen Führungsmannschaft mit ihren Übungsleitern. Durch den Nachmittag führte Vorsitzender Christian Popp mit Abteilungs-Vertretern.