Küps
Bauausschuss

Alte Schule in Au wird zur Praxis

Im Küpser Ortsteil Au wird das frühere Schulhaus mit staatlicher Förderung saniert. Künftig gibt es dort physiotherapeutische Anwendungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die in den 1920ern errichtete alte Schule in Au. Wo einst unterrichtet wurde und Lehrer eine Wohnung hatten, entsteht nun eine moderne Praxis für Physiotherapie.  Veronika Schadeck
Die in den 1920ern errichtete alte Schule in Au. Wo einst unterrichtet wurde und Lehrer eine Wohnung hatten, entsteht nun eine moderne Praxis für Physiotherapie. Veronika Schadeck

Die alte Schule im Küpser Stadtteil Au wird derzeit saniert. Noch im ersten Halbjahr 2019 sollen die neuen Räume fertiggestellt sein. Dort, wo einst Lehrer wohnten, entsteht nun eine moderne Praxis für Physiotherapie. Am Dienstag wurde der aktuelle Sachstand bei einer Besichtigung durch die Mitglieder des Bau- und Umweltausschusses erläutert.

Rund 411 000 Euro investiert die Gemeinde in dieses Projekt, davon gibt es 370 000 Euro an Zuschüssen. "Die Sanierung ist nur dank der Förderoffensive Nordostbayern möglich", so Bürgermeister Bernd Rebhan (CSU).

Weitere Themen waren die Einrichtung einer Querungshilfe bei der KC 22 im Zufahrtsbereich des Baugebiets "Röthen". Hier erklärte Rebhan, dass im Zuge einer Ortsbesichtigung mit dem Landrat Klaus Löffler und dem Kreisbaumeister Gunter Dressel die Gefahrenstelle bei der Ein-/Ausfahrt des Baugebiets "Röthen"/KC 22 und dem vorbeiführenden Geh- und Radweg in Richtung Burkersdorf, besichtigt wurde. Das IVS Ingenieurbüro sei schließlich beauftragt worden, eine Planung für eine Überquerungshilfe und eine Verschwenkung des Geh- und Radwegs mit dem Ziel einer gemeinsamen Ausführung zwischen Küps und dem Landkreis zu erstellen.

Man kam nun überein, dass der Landkreis die Kosten der Querungshilfe und der Markt Küps die Kosten für die Geh- und Radwegverschwenkung übernimmt. Diese liegen bei rund 20 000 Euro.

Grünes Licht gab es des Weiteren für die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED. Demnach sollen in diesem Jahr die Straßenbeleuchtungen in Weides, in Küps am Rathaus, in Tüschnitz, Nagel und Theisenort auf LED umgerüstet werden. Insgesamt handelt es sich um 57 Brennstellen. Der Auftrag geht an die Bayernwerk Netz GmbH in Naila zu einem Angebotspreis in Höhe von 9568 Euro.

Strommast wird aufgestellt

Ohne Gegenstimme sprach sich das Gremium für die Aufstellung eines Strommastes durch die Bayernwerk Netz GmbH im Bereich der Einfahrt der Staatsstraße 2200/Krebsbachstraße im Ortsteil Theisenort aus. Die Aufstellung soll nach der Frostperiode erfolgen. Für die Mastaufstellung erhält die Gemeinde eine Entschädigung in Höhe von 2000 Euro.

An der Stelle der jetzigen baufälligen Scheune "Am Anger" in Küps soll eine Unterstellmöglichkeit für BRK-Fahrzeuge geschaffen werden. Deshalb gaben die Mitglieder auch grünes Licht für den Abbruch der baufälligen Scheune. Die Verwaltung wurde ermächtigt, die Auftragsvergabe durchzuführen.

Folgenden Bauanträgen wurde zugestimmt: Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage in Theisenort durch Eva und Fabian Kraus. Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in Schmölz, durch Matthias Seidl.

Weiterhin teilte der Bürgermeister die Weiterleitung folgender Bauanträge mit: Anbau eines Carports an das bestehende Gebäude, Küps, durch Björn und Annette Ammon; Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage und Carport in Küps durch Sebastian und Janina Müller, Wohnhausanbau in Oberlangenstadt durch Bianca Setale und Tobias Setale-Römhild.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren