Eibenberg
Fasching

Akrobatik der Cheerleader begeistert bei Eibenberger Fasching

Die Feuerwehr Eibenberg schmiss wieder eine kunterbunte Faschingsgaudi. Besonders die Tanzdarbietungen sorgten für Begeisterung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Cheerleader sorgten in Eibenberg für einen Glanzpunkt im Partyprogramm. Foto: Heike Schülein
Die Cheerleader sorgten in Eibenberg für einen Glanzpunkt im Partyprogramm. Foto: Heike Schülein
+15 Bilder

Jux und Tollerei, stimmungsvolle Musik und Gaudi: Alljährlich legt sich die Eibenberger Wehr mächtig ins Zeug, um ihrem treuen Publikum ein "hausgemachtes" Fousanochts-Programm zu präsentieren. Bei der Supergaudi am Samstag in der zur Faschingshochburg umgestalteten Steinberger Kronachtalhalle war dann auch wieder alles dabei, was man sich nur wünschen kann: Livemusik vom Feinsten, mitreißende Showacts, gleich zwei zauberhafte Tanzgarden sowie das aktuelle Staaberche Prinzenpaar.

Tierisch gut maskiert

;

Wenn einer feiern kann, dann Eibenbergs fleißige Brand- und Durstlöscher - das ist allgemein bekannt; entsprechend zahlreich statten alljährlich viele Faschingsfans und Tanzbegeisterte, weit über die Landkreisgrenzen hinaus, der Sause ihren Besuch ab. Begrüßt wurde das einmal mehr ausnahmslos fantasievoll maskierte närrische Völkchen vom Feuerwehr-Vorsitzenden Matthias Jakob.

Sehr freut man sich alljährlich über den Besuch einer "königlichen" Abordnung sowie weiterer Protagonisten der "Staaberche Fousanocht". Gerne gaben sich das Prinzenpaar, Prinz Simon I. und Julia I., beim bunten Spektakel die Ehre. Die Regenten bekundeten, wie gern sie ihren Eibenberger Nachbarn einen Besuch abstatteten. Dabei kamen sie nicht mit leeren Händen, sondern hatten ein besonderes Geschenk dabei: ein Partyrad, gebacken von keinem Geringeren als vom Titelmotiv des diesjährigen Steinberger Faschingsordens, dem "Böhms-Beck", der natürlich auch unter den Gästen weilte. Mitgebracht hatten die Hoheiten auch ihre Prinzengarde im neuen schicken Outfit sowie die kleine Garde. Die kleinen Tanzmariechen legten einen temperamentvollen, synchron vorgetragenen Gardetanz auf das Parkett

Besonderer Auftritt

;

Es folgten furiose Schrittfolgen, eine präzise, kreative Choreographie und jede Menge fast schon halsbrecherische Akrobatik. Cheerleader sind vor allem aus den USA vom American Football bekannt, am Samstagabend kamen die Zuschauer aber in Steinberg in den Genuss eines solchen fulminanten Showtanzes. Dargeboten wurde er von Kronachs erstem Cheerleading-Team. Insbesondere die gekonnten Hebefiguren und Pyramiden der "Golden Tigers" sorgten für Begeisterungsstürme. Das, was die Mädels und Jungs der Turnerschaft Kronach unter der Choreographie und Leitung von Marla Brutscher boten, war pure Tanzbegeisterung.

Maßgeblichen Anteil am Gelingen des Abends hatte auch in diesem Jahr die angesagte Band "Asphaltstürmer", die mit einer ganzen Palette an Tanz-, Stimmungs- und Partyhits sowie Oldies die Halle zum Beben brachte. Bis in die frühen Morgenstunden wurde gesungen, geschunkelt und getanzt. Abkühlung gab es wie immer an der großen Eibenberger Super-Bar, dieses Mal ganz unter dem Motto "Wilder Westen".

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren