Stockheim
Spielplätze

Stockheim: ärgerliche Spuren von Trinkgelagen

Stockheim investiert viel Geld in Spielplätze, hat aber auch mit Vandalismus zu kämpfen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Stockheim gibt man sich immer wieder Mühe, den Abenteuerspielplatz noch attraktiver und schöner zu gestalten, wie jüngste Anschaffungen beweisen. Bürgermeister Rainer Detsch zeigt die "Mini Laura", ein multifunktionelles Spielgerät für Kinder, links eine Nestschaukel, im Hintergrund die neue Doppelschaukel. K.- H. Hofmann
In Stockheim gibt man sich immer wieder Mühe, den Abenteuerspielplatz noch attraktiver und schöner zu gestalten, wie jüngste Anschaffungen beweisen. Bürgermeister Rainer Detsch zeigt die "Mini Laura", ein multifunktionelles Spielgerät für Kinder, links eine Nestschaukel, im Hintergrund die neue Doppelschaukel. K.- H. Hofmann
+2 Bilder

Die Gemeinde Stockheim tut viel, um eine attraktive und familienfreundliche Gemeinde zu sein. Insgesamt unterhält die Gemeinde momentan sieben Kinderspielplätze, in Reitsch kommt im Zuge der Dorferneuerung demnächst ein weiterer dazu. Bei einem Rundgang über den Abenteuerspielplatz zeigte Bürgermeister Rainer Detsch die neuesten Entwicklungen auf.

Jüngstes Beispiel ist der Ausbau und die Erweiterung des Abenteuerspielplatzes mit weiteren interessanten Spielgeräten. Für insgesamt 10 000 Euro wurden in den vergangenen Wochen neue Spielgeräte und eine Sitzgarnitur mit zwei Bänken und einem Tisch installiert. Zu den Anschaffungen gehört eine "Mini Laura" - das ist ein Spielgerät für die Minis mit Doppelpodest und Rutsche, Türmchen mit Kriechröhre und einem Sandspieleimer mit Kettenzug. Weiter gehören zum neuen Spiel- und Spaßangebot eine Nestschaukel und eine Doppelschaukel. Und damit es sich auch Begleitpersonen beziehungsweise Eltern während des Spielplatzaufenthaltes ihrer Kinder bequem machen können, wurde eine Sitzbox mit zwei Bänken und einem Tisch in den Abenteuerspielplatz integriert.

Für die etwas größeren Kinder und Jugendlichen ist das absolute Highlight eine Skaterbahn, die gut angenommen wird. Seit Mai 2015 kann der Skaterpark auf dem Abenteuerspielplatz benutzt werden. Es war der Wunsch von jungen Leuten nach einer solch trendigen Skater-Sportbahn, die Jugendliche anspricht und sehr begehrt ist. Diese Anlage ist in Zusammenarbeit mit den Jugendlichen und Bauhofmitarbeitern unter Anleitung des ehemaligen BMX-Weltmeisters Markus Grempel entstanden, der seine Erfahrungen in diesen Skatepark mit einbrachte.

Somit entstand nicht nur ein Spiel-, sondern auch ein attraktiver Sportparcours auf dem Gelände des Abenteuerspielplatzes, worauf die Gemeinde sehr stolz ist und die Anlage auch entsprechend pflegt.

Umso ärgerlicher ist es, so Bürgermeister Detsch, dass man es in jüngster Zeit immer wieder mit Vandalismus zu tun habe. Zum Schutz der Kinder und Jugendlichen besteht auf dem gesamten Gelände Rauch- und Alkoholverbot. Die Nutzung der Anlage nach 20 Uhr ist untersagt.

Aktuell wird von einer Gruppe Jugendlicher wieder einmal keine Rücksicht darauf genommen. So werden Bänke und Tische umgestellt für Trinkgelage. Leere Flaschen, Scherben von zerschlagenen Flaschen und Zigarettenkippen bleiben zurück, teilweise sogar im Sandkasten. Diesem "Treiben" müsse die Gemeinde unbedingt Einhalt gebieten, so der Bürgermeister. "Zum Schutz der Kinder sind solche Auswüchse nicht zu dulden und werden in Zusammenarbeit mit der Polizei zukünftig unterbunden - auf allen Spielplätzen", betont das Gemeindeoberhaupt entschlossen. Hinweise und Beschwerden aus der Bevölkerung sind erwünscht und werden mit Nachdruck verfolgt.

Auch die Schulsportanlagen Stockheim und Reitsch und auch der Kinderspielplatz Burggrub seien in der Vergangenheit schon von Vandalismus betroffen gewesen. Der Bürgermeister verweist auf die Einhaltung der Spielplatzordnung und der Ordnung zur Benutzung der Schulsportanlagen. Die Öffnungszeiten sind von 8 Uhr bis maximal 20 Uhr. Es besteht ein absolutes Rauchverbot und Alkoholkonsum auf dem jeweiligen Gelände ist untersagt. Unnötiger Lärm und laute Musik seien zu unterlassen. Auch das Befahren mit motorisierten Fahrzeugen ist verboten. Beschwerden und Schadensmeldungen als Folge von Zuwiderhandlungen können gerne unter 09265/80700 an die Gemeinde Stockheim gemeldet werden.

Am Ende richtet sich der Appell an die jungen Leute. "Wir wollen niemanden verjagen. Man möge aber doch bitte die mit viel Aufwand sehr gepflegten Spiel- und Sportanlagen so verlassen, wie man sie vorgefunden hat", so Bürgermeister Rainer Detsch mit seinem eindringlichen Appell an Vernunft.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren