Steinberg
Pfarrfamilienabend

Abwechslung, Begegnung und beste Unterhaltung

Abwechslung, Begegnung und beste Unterhaltung - Das alles bot am Samstag der Pfarrfamilienabend der Pfarrei St. Pankratius Steinberg. Die Besucher durften sich über ein vielseitiges Programm in der Kronachtalhalle freuen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein geregelter Stuhlgang Foto: Heike Schülein
Ein geregelter Stuhlgang Foto: Heike Schülein
+9 Bilder

"Bonjour Mesdames et Messieurs - Mein Name ist Veronique, isch bin zusammen mit meiner Assistentin Lara gekommen extra aus Paris hierher mit die Helikopter. "Isch bin Malerin und möchte Ihnen zeigen einige von meine Bilder. Aber isch nicht male mit Farbe und Leinwand, isch male mit Körper."

Hoher Besuch

Der hohe Besuch aus Frankreich der Künstlerin Veronique (Vroni Deuerling) und ihrer hinreißenden Enkelin war ein Höhepunkt des fröhlich-bunten Pfarrfamilienabends in der herbstlich geschmückten Kronachtalhalle. Für die Darstellung ihrer Standbilder brauchte die Malerin jeweils Hilfe aus dem Publikum. Für das erste Kunstwerk mimte Annette ein "überspanntes Frauenzimmer", während beim Standbild "Ein Ehemann lässt seinen Drachen steigen" das Ehepaar Fischer in Erscheinung trat. Die sechs schönsten Männer im Raum - Reinhard, Martin, Norbert, Peter, Christian und Christoph - hielten ihren Stuhl in die Höhe und gingen für den "geregelten Stuhlgang" im Kreis. Weitere Kunstwerke waren "Die kürzeste Frist (frisst)", in diesem Fall ein Paar Bratwürste, mit den "Heldinnen der Grieser Straße" Heidi, Ludmilla, Lotte und Helene sowie "Eine große Dürre kam über Euch" mit der großen, schlanken Dame Ella.

Reise in die Vergangenheit

Zu einer zauberhaften Bilder-Reise in die Vergangenheit luden die Fotofreunde Steinberg ein. Thomas Stadelmann und Stefan Schülein zeigten in einer stimmungsvollen mit Musik unterlegten Präsentation Bilder aus dem Jahr 2013, als die Pfarrei mit einem Veranstaltungsreigen das 100. Weihejubiläum der neuen Pfarrkirche feierte. Wunderbare Aufnahmen zeigten das Gotteshaus auch im faszinierenden Wechselspiel der Jahreszeiten.

Einen großen Teil des Abends nahmen die musikalischen Beiträge ein. Mit "Wenn wir sonntags in die Kirche geh'n", "Schwer mit den Schätzen", "Jetzt kommen die lustigen Tage" und dem "Deutschmeister Regiments-Marsch" sorgte der klangschöne Männergesangverein Cäcilia Steinberg für beeindruckende Hörerlebnisse. Der Schweiß floss in Strömen beim Auftritt von Tom Sauer, Vorsitzender des Vereins "Humanitäre Hilfe für Menschen in Not". Mit reichlich Power in der Stimme schmetterte sich der von Erzbischof Ludwig Schick als "Arbeiter für Gerechtigkeit" geehrte Weißenbrunner durch Lieder wie "Applaus, Applaus", "Über den Wolken", "The Boxer", "Let it be", "Freiheit" oder "Herz wie a Bergwerk".

Viel Applaus und Zugabe-Rufe gab es auch für das Duo Pater Waldemar an der Gitarre und Sänger Gerd Vogler im zweiten Programmteil. Die Besucher lachten Tränen beim "Griechischen Wein" in verschiedenen Sprachvarianten; ließen sich aber auch berühren von Balladen wie beispielsweise "Großvater" oder "Amoi senma uns wieder".

Initiiert und durchgeführt wurde sehr gelungene Pfarrfamilienabend vom Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung Steinberg. PGR-Vorsitzender Martin Ebert hatte eingangs alle Gäste willkommen geheißen, darunter von kirchlicher Seite neben Pater Waldemar Brysch auch Pater Helmut Hagen sowie Pastoralreferentin Sarah Maria Röck-Damschen.

Neuer Seelsorgebereich

Zweite PGR-Vorsitzende Elisabeth Hoderlein und Kirchenpfleger Christian Eidloth informierten über den neuen katholischen Seelsorgebereich Kronach, der zum 1. September dieses Jahres in Kraft tritt und gut 22 000 Katholiken umfasst. Die konstituierende Sitzung ist am 16. Oktober. Leitender Pfarrer ist Regionaldekan Thomas Teuchgräber.

Mit der Neugliederung und Neustrukturieren reagiert man auf die Anforderung der Menschen an die Pastoral bei den veränderten Lebensverhältnissen und dem demografischen Wandel, der eine sinkende Zahl von Gläubigen und Seelsorgern mit sich bringt. Das Gemeindeleben soll in den Pfarreien lebendig bleiben, auch wenn nicht an jedem Ort künftig jedes Angebot aufrechterhalten werden könne. "Es wird Einschränkungen und Veränderungen geben. Nach und nach wird sich einiges umfassend ändern", verdeutlichte der Kirchenpfleger.

Die ehrenamtlich Engagierten sollen mehr Verantwortung übernehmen und mehr Kompetenzen übertragen bekommen. In diesem Zusammenhang riefen beide zur verstärkten ehrenamtlichen Arbeit in der Pfarrei auf.

Die Anwesenden baten sie, darüber nachzudenken, sich für eine Mitarbeit in der Kirche zur Verfügung zu stellen. Sicher zeigten sie sich, dass die Neustrukturierung trotz Einschnitte gemeinsam gelingen werde, wenn man die Themen offen anspreche und zusammen nach Lösungen suchen werde.

Der musikalische Abschluss oblag den Mitgliedern von PGR und Kirchenverwaltung mit einem von Helene Müller umgedichteten Lied über die Pfarrei Steinberg. Dank galt allen, die sich Jahr für Jahr ehrenamtlich für die Kirche engagieren wie auch den Helfern und Mitwirkenden des Pfarrfamilienabends, bei dem auch für eine Kinderbetreuung durch die örtliche Jugendgruppe gesorgt war. Voraus ging ein Gottesdienst, ebenfalls in der Kronachtalhalle. Zelebriert wurde die Heilige Messe von Pater Waldemar und umrahmt vom Musikverein Steinberg, der auch schwungvoll auf das anschließende rund vierstündige Programm einstimmte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren