Weißenbrunn
Freiwilligendienst

Zwei Vorbilder für die Schüler in Weißenbrunn

Die zwei jungen Frauen Jasmin Wrublick und Lena Hertel helfen den Grundschülern bei ihren Hausaufgaben oder beschäftigen sie in der Mittagspause.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jasmin Wrublick (hinten Mitte) und Lena Hertel sind große Hilfen für die Schüler der Grundschule Weißenbrunn.  Foto: K.-H. Hofmann
Jasmin Wrublick (hinten Mitte) und Lena Hertel sind große Hilfen für die Schüler der Grundschule Weißenbrunn. Foto: K.-H. Hofmann
Die Grundschule Weißenbrunn beschäftigt zwei Abiturientinnen und angehende Studentinnen über den Bundesfreiwilligendienst. Außer einer Kooperation der DLRG an der Grundschule Teuschnitz ist diese Konstellation des Bundesfreiwilligendienstes an einer Grundschule einzigartig im Landkreis Kronach, bestätigt Schulamtsdirektor Uwe Dörfer.
Und es sei kein einfacher und leichter Weg gewesen, erstmals im Freiwilligendienst zwei Jugendliche an der Grundschule im Zuge der Offenen Ganztagsschule einzustellen, erklärt Rektor Ralf Knöchel, der für diese Konstellation im Gemeinderat erfolgreich warb.

Zu Beginn des Schuljahres 2015/2016 war es mit Zustimmung des Bürgermeisters und Gemeinderates möglich, mit Jasmin Wrublick aus Weißenbrunn eine Schülerin aus der Fachoberschule Kulmbach für ein Jahr für die Offene Ganztagsschule zu gewinnen. Seit 1. Juli hat man eine zweite junge Dame hinzugewonnen. Lena Hertel aus Nagel absolvierte ihr Abitur am Frankenwaldgymnasium und ist dankbar für diese Stelle. Jasmin Wrublick konnte sie bei Dienstantritt nur ermutigen und motivieren. Ihr habe das Jahr im Bundesfreiwilligendienst viel gebracht, erzählt die Fachoberschülerin, die im vergangenen Jahr ihr Fachabitur absolvierte.

Das Engagement an der Grundschule habe sie überzeugt, nun ein Studium zur Förderlehrerin zu beginnen, worüber sie zu Beginn ihres Bundesfreiwilligendienstes noch nicht klar war. Die Entscheidung zum Bundesfreiwilligendienst an einer Schule fiel bei Lena Hertel deshalb, weil sie gerne etwas mit Kindern machen wollte und später, das weiß sie schon, etwas im Sozialbereich studieren möchte.


76 Schüler werden betreut

Von 8 bis 16 Uhr arbeiten die beiden in verschiedenen Funktionen. Besonders die Hausaufgabenhilfe ist eine Freude und die Kinder sind dankbar über jede Unterstützung. Auch beim Spielen sind die Bufdis gute und gern angenommene Partner der Schüler. "Sie sehen ihre beiden Bufdis als Vorbilder", sagt Rektor Knöchel. Sie betreuen alle vier Grundschulklassen und unterstützen in allen Fächern.

Die 76 Schüler werden nach Bedarf betreut, meist in kleineren Gruppen. Besonders segensreich ist Jasmins und Lenas Aufgabe in der Offenen Ganztagsschule, die immerhin von 55 Schülern genutzt wird.

Zu ihren Aufgaben zählen beim Hausaufgabenmachen helfen, Aufsicht bei Ausflügen und Exkursionen, die Ausgabe des Mittagessens, Unterstützung der Lehrer beim Unterricht und die Ferienbetreuung. Die Grundschule Weißenbrunn ist nicht nur als Offene Ganztagsschule anerkannt, sondern trägt auch die Auszeichnung als Umweltschule.


Weitere Bewerber erwünscht

Die Ganztagesbetreuung umfasst die Mittagsverpflegung, Hausaufgabenbetreuung und Fördermaßnahmen wie vor allem jede Menge an Freizeitangeboten - ob sportlicher, musischer oder gestalterischer Aktivität. Dies erfordert natürlich großen Aufwand und daher ist man glücklich, zwei engagierte Bufdis in den Reihen der Lehrkräfte zu haben.
Der Dank der Schulleitung gilt dem Bürgermeister mit Gemeinderat und der Beraterin im Bundesfreiwilligendienst, Karina Schröder. Ohne die konstruktive Zusammenarbeit wäre die Schaffung der Bundesfreiwilligendienststellen nicht möglich gewesen.
"Wir schätzen die Arbeit unserer Bufdis sehr und sind bestrebt, eine Win-Win-Situation zu generieren. Die Schule entwickelt sich dadurch zum Wohle der Kinder weiter: Dinge, die nur denkbar waren, sind nun eher machbar", sagt Knöchel.
Auch die beiden freiwilligen jungen Frauen erfahren, dass sie von den Grundschülern gebraucht und gemocht werden. Sie können in aller Ruhe den eigenen Weg in die Zukunft klären.
Die Grundschule in Weißenbrunn jedenfalls erwarte auch gerne in Zukunft weitere Bewerbungen für einen Bundesfreiwilligendienst - auch junge Männer seien willkommen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren