Laden...
Lahm
Skapulierfest  

Zeichen tiefer Marienverehrung

Am Wochenende stand Lahm ganz in Zeichen des Skapulierfestes. Bereits zum 290. Mal wurde im Dorf das Hochfest zur allerseligsten Jungfrau Maria vom Berge Karmel begangen. Mit der Neuaufnahme in die Skapulierbruderschaft und der Marienprozession fanden die Feierlichkeiten ihren Höhepunkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kirchenparade vor der Andacht am Sonntagnachmittag Foto: Heike Schülein
Die Kirchenparade vor der Andacht am Sonntagnachmittag Foto: Heike Schülein
+10 Bilder
Festlich geschmückte Häuser - Fahnen, die im Wind flattern: Nicht nur das schmucke Örtchen Lahm hat sich an diesem sonnigen Festtag herausgeputzt, sondern auch die Bevölkerung. Die Jüngsten präsentieren ihre "Sonntags"-, die Kommunionkinder ihre Festtagskleidung. Der Musikverein Effelter spielt festliche Blasmusik. Eine schön anzuschauende Marienprozesssion, deren Mittelpunkt die wunderschöne - von Lahmer Männern getragene - Skapuliermadonna bildet, schlängelt sich durch das kleine Frankenwalddorf. Zum ersten Mal 1726 in Lahm gefeiert, hat das Skapulierfest auch bei seiner 290. Auflage nichts von seiner Anziehungskraft verloren - generationsübergreifend für Jung und Alt, traditionsbewusst und dennoch modern und lebensnah.
Im Zentrum des Festes stand wieder die Aufnahme neuer Mitglieder in die Skapulierbruderschaft während der Andacht am Sonntag-Nachmittag.
Diese stellen sich damit unter den Schutz Marias und verpflichten sich zu einem christlichen Lebensstil. In diesem Jahr traten fünf Kommunionkinder sowie drei Erwachsene in die Skapulierbruderschaft ein.
"Ich bewundere die Pfarrei Lahm sehr, wie hier seit 290 Jahren das Skapulierfest gefeiert wird", würdigte Karmelitenpater Wolfgang Schumacher, der in seiner tiefgehenden Predigt auf die Bedeutung des Skapuliers einging. Das Skapulier sei ursprünglich Bestandteil der Kleidung der Ordensleute gewesen: Eine lange Stoffbahn, die über die Schulter getragen wird. Später sei es als "Kleid Mariens" gedeutet worden.
Der Samstag stand ganz im Zeichen des Ministrantentags der Pfarreiengemeinschaft Kronach, der heuer in das Skapulierfest eingebettet wurde und eine sehr große Bereicherung darstellte.Der Ministrantentag fand seinen Abschluss am Samstagabend mit dem von Weihbischof Herwig Gössl mit Regionaldekan Thomas Teuchgräber sowie Dekan Michael Dotzauer zelebrierten Festgottesdienst, musikalisch gestaltet von der Steinberger Kirchenband "Laudamus". Der Festgottesdienst am Sonntagvormittag wurde von Dekan Michael Dotzauer zelebriert. Während der Heiligen Messe fand eine - durch die Teams "Kinderkirche" vorbereitete - gemeinsame Kinderkirche der Pfarreien St. Ägidius Lahm und St. Peter und Paul Effelter im Pfarrhaus statt. Das Thema lautete "Unter dem Schutz Mariens".

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren