Laden...
Ludwigsstadt
Expansion

Wela zieht auf dem Ludwigsstadter Jahns-Gelände ein

Der Lebensmittelproduzent Wela aus Ludwigsstadt braucht aufgrund gestiegener Nachfrage mehr Platz. Auf 1050 angemieteten Quadratmetern können die Produkte auf dem Jahns-Bräu-Areal gelagert werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie freuen sich über den Einzug der Wela in die einstige Jahns-Bräu. Im Bild (von links): Bürgermeister Timo Ehrhardt, Geschäftsführer Klaus Siefke, Betriebsleiter Udo Conrad, Geschäftsführer Wolfgang Vetter, Mitgesellschafter der JAB Immobilien, Wolfgang Feuerpfeil und Geschäftsführer Walter Siefke. Foto: Veronika Schadeck
Sie freuen sich über den Einzug der Wela in die einstige Jahns-Bräu. Im Bild (von links): Bürgermeister Timo Ehrhardt, Geschäftsführer Klaus Siefke, Betriebsleiter Udo Conrad, Geschäftsführer Wolfgang Vetter, Mitgesellschafter der JAB Immobilien, Wolfgang Feuerpfeil und Geschäftsführer Walter Siefke. Foto: Veronika Schadeck
Die Wela-Trognitz Fritz Busch GmbH und Co. KG hat investiert und am Dienstagmittag offiziell ihre neuen Lagerräume auf dem Areal der ehemaligen Jahns-Bräu bezogen. Wo sich einst Bierfässer und Bierkästen stapelten, lagern nun Produkte der Firma Wela.

"Es ist eine Win-Win-Situation", brachte es der Mitgesellschafter des Eigentümers JAB-Immobilien, Wolfgang Feuerpfeil, auf den Punkt. Die Gesellschaft hat zusammen mit Wela mehr als 500 000 Euro investiert, um die Voraussetzungen für die Lagerung von Soßen, Brühen, Würzen etcetera zu schaffen. Wela hat von JAB-Immobilien gemietet.


Zu wenig Platz

Neue Lagerräume seien aufgrund steigernder Nachfrage notwendig geworden, begründete Wela-Geschäftsführer Walter Siefke die Investition. Außerdem sei sein Unternehmen weiter auf Expansionskurs ausgerichtet.
Für all diese Gegebenheiten reichten die vorhandenen Lagerkapazitäten im Stammwerk in Ludwigsstadt nicht mehr aus.

Investiert wurde unter anderen in die Installation, in Büroräume und das Dach. Diese Maßnahmen waren erforderlich, so Siefke, um Lebensmittel bei entsprechenden Temperaturen lagern zu können. Im Mai wurde der Mietvertrag mit der JAB unterzeichnet. Binnen zweier Monate wurde die 1050 Quadratmeter große Lagerhalle bezugsfertig gemacht und Platz für 800 Palettensätze geschaffen. Fünf der insgesamt 190 Wela-Mitarbeitern werden künftig auf diesem einstigen Brau-Areal ihren Arbeitsplatz haben.


Produkte für Deutschland

Wie Siefke weiter erläuterte, liegt der Exportanteil von Wela bei etwa zehn Prozent. Das Hauptgeschäft findet in Deutschland statt.

Sein Dank galt den bauausführenden Firmen und seinen Mitarbeitern, die am vergangenen Wochenende trotz tropischer Hitze den Umzug mit Bravour gestemmt hätten.

Bürgermeister Timo Ehrhardt freute sich über die offizielle Inbetriebnahme. Er bedankte sich bei den Geschäftsführern Walter und Klaus Siefke für die Standorttreue. Die Investition zeige aber auch das Vertrauen der Geschäftsführer in ihre Mitarbeiter.


Noch ein Mieter

Wie zu erfahren war, will demnächst auch ein weiteres Unternehmen aus der Region Lagerräume in der Jahns-Bräu-Brache beziehen.