Kronach
Versammlung

Studium beginnt bereits Mitte März in Kronach

Bereits ab dem 15. März 2016 soll man in Kronach studieren können. Das Innovationszentrum Kronach (IZK) hat dafür umfangreiche Vorbereitungen getroffen. Geplant ist, einen berufsbegleitenden Studiengang "Zukunfts-Design" zu etablieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geschäftsführer Hendrik Montag-Schwappacher verlegt seinen Arbeitsplatz vom Rathaus zum Loewe-Gelände . Foto: Veronika Schadeck
Geschäftsführer Hendrik Montag-Schwappacher verlegt seinen Arbeitsplatz vom Rathaus zum Loewe-Gelände . Foto: Veronika Schadeck
+1 Bild
Das erklärte der Geschäftsführer des IZK, Hendrik Montag-Schwappacher, am Donnerstagabend bei einer Versammlung im Pro Collegeraum von Loewe Technologies.

Angesiedelt werden soll der Studiengang in den Räumen der Stadtentwicklungsgesellschaft auf dem Areal von Loewe Technologies. In wenigen Tagen soll zudem eine Werbekampagne für den "Zukunfts-Designer" gestartet werden.

Wie Hendrik Montag-Schwappacher weiter ausführte, soll Mitte Januar ein Work-Shop stattfinden. An zwei Tagen soll der Studiengang geprobt werden. Bis zum 8. Dezember haben die Mitglieder des IZK die Möglichkeit, hierfür Themen an die Geschäftsstelle zu schicken. Eines davon wird schließlich ausgewählt, bearbeitet und schließlich am zweiten Tag des Work-Shops präsentiert.


Stärkerer Stellenwert

Was die weitere Arbeit des IZK betrifft, so sprach Montag-Schwappacher von branchen übergreifenden Projektarbeiten beim Innovationszirkel. Zudem soll das Thema "Nachhaltigkeit" einen stärkeren Stellenwert einnehmen. Auch "Industrie 4.0" wird Beachtung finden.

Der Vorstandssprecher des IZK, Hans Rebhan, ging zuvor auf die Entwicklungen seit der Gründung vor drei Jahren ein. Demnach versprachen und versprechen sich seine Mitstreiter und er viel vom IZK, beispielsweise die Bildung von Netzwerken zwischen den beteiligten Unternehmen und den Hochschulen Coburg und Hof.
Sinn ist es auch, dass durch den Austausch der Studenten auf Grund der Branchenvielfalt in der Region neue Ideen und Innovationen entwickelt werden, die einen Betrieb wettbewerbsfähig nach vorne bringen können. Zudem hofft man darauf, dass auf Grund des ständigen Expertenaustauschs auch neue Arbeitsplätze entstehen beziehungsweise Existenzgründungen in der Region zu Stande kommen. Und langfristig setzt man auch auf Neuansiedlungen von Familien.


41 Mitglieder

Weiterhin konnte Hans Rebhan zwei neue Mitglieder im Förderverein des IZK, nämlich Dirk Hubbert vom "Detektor - Der aufgeräumte Betrieb" und Christian Locker von "Locker GmbH" aus Küps begrüßen. Aktuell kann das IZK 41 Mitglieder verzeichnen. Das bedeutet eine Zunahme seit der Gründung von elf Mitgliedern, so Hans Rebhan.

Er bedanke sich im Rahmen der Versammlung auch bei Landrat Oswald Marr (SPD), der sich als Stiftungsrat der Oberfrankenstiftung für eine Unterstützung des IZK stark gemacht hat. Sein Dank galt aber auch Landkreis für die Förderung. Der Kronacher Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (FW) kündigte an, dass auch die Stadtentwicklungsgesellschaft dem IZK beitreten wird.

Dass die Netzwerke bereits Früchte tragen, wurde an den Ausführungen des Geschäftsführers von Sitec Sicherheitstechnik, Olaf Clausen, deutlich. Er berichtete von der Suche nach einem Ingenieur, der in der arabischen Welt Anlagen überprüfen sollte. Durch die Kontakte habe er einen Marokkaner gewinnen können, der die arabische Sprache versteht. Mittlerweile sei dieser sein Mitarbeiter und habe, zusammen mit seiner Familie, den Lebensmittelpunkt im Frankenwald.


"Geborene Vorstandsmitglieder"

Im Rahmen der Versammlung wurde auch die Satzung dahingehend geändert, dass künftig der amtierende Landrat des Landkreises Kronach und der Präsident der Hochschule Coburg "geborene Vorstandsmitglieder" sind.
Ein Schwerpunkt der Zusammenkunft waren auch die ersten Neuwahlen seit der Gründung. Demnach wurden in den Vorstand neu gewählt: Carletta Heinz (Heinz-Glas) und Kristina Hofmann (Delfingen DE), Parag Shah (Dr. Schneider). Bestätigt wurden in ihren Ämtern, Michael Pötzl (Hochschule Coburg, Rainer Kober (Kober Steinwiesen), Hans Rebhan (Bonfinanz), Markus Weber (Weber Maschinenfabrik), Thomas Kneitz (Elektro Münch).

Als Beiräte fungieren: Wolfgang Beiergrößlein (Bürgermeister Stadt Kronach), Wolfgang Bühlmeyer (IHK), Andre Hauer (Loewe Technologies), Gunther Herr (WOIS Institut), Bernd Hörauf (Gerresheimer Tettau), Bernd Hüttel (Dr. Schneider), Claus Hüttner (BI-JOG), Matthias Littig, Thomas Luger (Confiserie Burg Lauenstein), Wolfgang Puff (WSE), Michael Steber (Hochschule Coburg), Professor Auwi Stübbe, C-D-O, Heribert Trunk (IHK), Harry Weiß (Vorstand Sparkasse), Nikolaus Wiegand (Wiegand-Glas), Hans Rausch (Kunststoff Netzwerk Franken).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren