Kronach
Oper

Starsopranistin tritt am Freitag in Kronacher Synagoge auf

Mit der Sopranistin Michéle Rödel präsentiert der "Aktionskreis Kronacher Synagoge e. V." am 21. August ein festliches Konzert mit Arien der großen Meister - darunter auch einige der schwierigsten der Musikgeschichte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Freitag, 21. August, gibt die Sopranistin Michéle Rödel ein Solokonzert in der Kronacher Synagoge.  Foto: privat
Am Freitag, 21. August, gibt die Sopranistin Michéle Rödel ein Solokonzert in der Kronacher Synagoge. Foto: privat
Zwei Jahre lang, von 2002 bis 2004 besuchte die heutige Starsopranistin Michéle Rödel die Berufsfachschule für Musik in Kronach. Für sie ist es daher eine besondere Freude, wieder in Kronach ein Solokonzert geben zu dürfen.

Michéle Rödel ist Preisträgerin internationaler Gesangswettbewerbe, Stipendiatin der Internationalen Richard-Wagner-Stipendienstiftung Bayreuth, Mitglied der Akademie Musik und Bühne und Mitglied im Deutschen Tonkünstlerverband.

Am Freitag, 21. August, kommt die 28-jährige Sängerin nun nach Kronach, um in der Synagoge (Nikolaus-Zitter-Str. 27) ein festliches Opernkonzert zu geben. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Im Konzert nutzt die Sängerin ihre große Stimme, die vom Alt bis zum Sopran reicht, mit teilweise schwierigen und hochdramatischen Arien von Haydn, Mozart, Puccini und Verdi vollendet aus.

Ein abendfüllendes Programm, in welchem sie großen Arien aus Verdis "Die Macht des Schicksals" ("Pace, pace mio Dio", "Son giunta, grazie Dio!...Madre pietosa Vergine"), das Gebet der Desdemona aus "Othello", von Mozarts "Figaroarien" - die "Rosenarie" der Susanna und die Kavatine der Gräfin Almaviva u. a., zu Gehör bringt.
Neben den genannten Stücken dürfte Bellinis große Arie aus "Norma" - "CastaDiva" sein, eine der schönsten aber auch schwierigsten Arien der Operngeschichte oder auch die Arie der Celia aus Haydns Oper "Die belohnte Treue" - eine kaum gespielte Arie mit hohen Koloraturen der fast vergessenen Oper.

Nicht fehlen dürfen auch schöne und innige Liebesarien, zum Beispiel Puccinis Arie der Mimì aus "La Bohème".
Weiterhin sind mit den Liedern von Händel, Rosa, Paisiello und Rosa auch ältere Meister vertreten. Die 28-jährige Sopranistin wurde im Oktober dieses Jahres als einzige Deutsche Sängerin fpr den Maria Callas Grand Prix / Opera 2014 in Athen ausgewählt.

Am Klavier begleitet wird die 28-jährige Sopranistin von dem Konzertpianisten Andreas Ebert aus Auerbach/Vogtland. Organisiert wird das Konzert vom "Aktionskreis Kronacher Synagoge e. V.".


Karten

Karten im Vorverkauf gibt es ab sofort im Vorverkauf bei: Foto Dölling (Bahnhofstr. 8) zu 10 Euro; ermäßigt für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte 8 Euro. Für Kinder bis 10 Jahren ist der Eintritt frei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren