Kronach
Kaufvertrag

Stargate Capital übernimmt Loewe - 95 Mitarbeiter werden entlassen

Die Münchner Unternehmerinvestoren Stargate Capital hat einen notariellen Kaufvertrag unterschrieben. Der Geschäftsbetrieb am Standort Kronach einschließlich Produktion soll erhalten bleiben. 95 Mitarbeiter aus der Produktion werden zum 1. Oktober nicht weiter beschäftigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Loewe hat am späten Freitagabend mitgeteilt, dass ein Investor gefunden ist. Der gesamte Geschäftsbetrieb einschließlich Produktion soll am Standort Kronach weiter laufen. Foto: dpa
Loewe hat am späten Freitagabend mitgeteilt, dass ein Investor gefunden ist. Der gesamte Geschäftsbetrieb einschließlich Produktion soll am Standort Kronach weiter laufen. Foto: dpa
Das Münchner Finanzunternehmen Stargate Capital übernimmt den kriselnden Fernsehgerätehersteller Loewe. Ein notarieller Kaufvertrag über den gesamten Geschäftsbetrieb sei von beiden Seiten unterzeichnet worden, hieß es in einer am Freitagabend veröffentlichten Adhoc-Mitteilung der Loewe AG. Der neue Eigentümer führe den Geschäftsbetrieb am Standort Kronach einschließlich der Produktion fort.

In der Pressemeldung äußern sich auch Loewe-Vorstandvorsitzender Matthias Harsch und die beiden geschäftsführenden Gesellschafter von Stargate Capital, Boris Levin und Mark Hüsges:

"Wir sind sehr froh, dass es nach den Turbulenzen der letzten Wochen gelungen ist, einen starken Partner für Loewe zu finden", betonte Loewe Vorstandsvorsitzender Matthias Harsch nach der Vertragsunterzeichnung. "Mit Stargate Capital haben wir vor allem einen Investor gefunden, der eine langfristige Strategie verfolgt mit dem Ziel, Loewe wieder zu alter Stärke zurückzuführen. Loewe kann nun endlich neu durchstarten."

"Loewe ist ein Start-up mit fast 100-jähriger Firmenhistorie, einem exzellenten Markennamen und hochwertigen Produkten", ergänzten die beiden geschäftsführenden Gesellschafter von Stargate Capital, Boris Levin und Mark Hüsges. "Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Loewe-Team innovative Lösungen für perfektes Smart Home Entertainment mit hohem Kundennutzen zu entwickeln."

Zahlung des Kaufpreises ist gesichert

"Der Kaufpreis liegt im oberen einstelligen Millionenbereich und fließt mit einem sechsstelligen Betrag in die Insolvenzmasse der Loewe AG und mit dem restlichen Betrag in die Insolvenzmasse der Loewe Opta GmbH", hieß es weiter. Er reiche nicht aus, um sämtliche Insolvenzgläubiger vollständig zu befriedigen. Die Zahlung des Kaufpreises und die Finanzierung des laufenden Geschäftsbetriebs durch den Erwerber und die beteiligten Banken seien in vollem Umfang gesichert.

Das "Closing" der Transaktion soll Anfang April 2014 erfolgen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Kaufpreiszahlung und die Finanzierung des Wachstums sind durch den Erwerber und die beteiligten Banken in vollem Umfang gesichert. In den kommenden Jahren sind Investitionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich vorgesehen. "Die Banken haben im Verkaufsprozess eine sehr konstruktive Rolle gespielt", unterstrich die Loewe AG.

95 Mitarbeiter aus der Produktion müssen gehen

Das Erwerberkonzept von Stargate Capital sieht die Übernahme von rund 430 der rund 525 Arbeitnehmer inklusive aller Auszubildenden und Mitarbeiter der internationalen Tochtergesellschaften vor. Die 95 Mitarbeiter, die nicht übernommen werden können, stammen vor allem aus dem Bereich der Produktion, werden aber noch bis zum 30. September 2014 weiterbeschäftigt. Sie erhalten jedoch das Angebot, ab dem 1. Oktober 2014 in eine Transfergesellschaft zu wechseln. Dort werden sie mit Qualifizierungsmaßnahmen bei der Suche nach neuen Arbeitsplätzen unterstützt. Nicht eingerechnet sind hier die rund 70 Arbeitnehmer, die - wie bereits vor Wochen angekündigt - vor der Übernahme durch Stargate Capital zum 31. März in eine Transfergesellschaft wechseln können. Insgesamt können damit rund drei Viertel der Arbeitsplätze erhalten werden.

Mehr Arbeitsplätze erhalten als ursprünglich vorgesehen

"Dass nicht alle Arbeitsplätze gerettet werden können, bedauere ich um so mehr, als es nicht zuletzt das Verdienst der Mitarbeiter ist, dass Loewe diese schwere Zeit überstehen konnte", sagte Rolf Rickmeyer, der in der Pressemeldung zitiert wird. "Allerdings bleiben durch die Übernahme durch Stargate Capital mehr Arbeitsplätze erhalten, als es bei den Erwerberkonzepten aller anderen Kaufinteressenten vorgesehen war."

Der Vorstand der Loewe AG hat am Freitagabend mit Zustimmung des Sachwalters das Delisting der Aktien der Loewe AG beschlossen. Der Vorstand wird bei allen Börsen, an denen die Aktien der Gesellschaft gehandelt werden, den Widerruf der Zulassung zum Regulierten Markt und den Widerruf der Einbeziehung in den Freiverkehr beantragen (Delisting). Nach einem erfolgten Widerruf, der nach sechs Monaten nach dessen Veröffentlichung wirksam wird, werden die Aktien der Gesellschaft nicht mehr handelbar sein.

Kommentare (7)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren