Laden...
Kronach
Auszeichnung

Söder: Unternehmerpreis ist "ein Stück Zukunftskompass"

Bei der Verleihung des Lucas-Cranach-Preises zeigte sich Schirmherr Markus Söder von den Wachstumspotenzialen des ländlichen Raums überzeugt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rainer Kober, Vorsitzender von Kronach Kreativ, überreichte Geschenke an Markus Söder.  Foto: Veronika Schadeck
Rainer Kober, Vorsitzender von Kronach Kreativ, überreichte Geschenke an Markus Söder. Foto: Veronika Schadeck
+5 Bilder
Der bayerische Finanz- und Heimatminister, Markus Söder bekennt sich eindeutig zu Franken und zum Landkreis Kronach. Das wurde am Donnerstagabend bei der Verleihung des Lucas-Cranach-Unternehmerpreises im Rondell der Sparkasse Kronach deutlich. Er war der Schirmherr dieser Veranstaltung.
Er bezeichnete den Unternehmerpreis als ein "Stück weit Zukunftskompass!". Er erinnerte an die Grenzöffnung, die mit einem schweren Strukturwandel verbunden war. "Mittlerweile habe sich diese nach vorne katapultiert!" Dazu beigetragen hätten innovative Unternehmer, die mit eigenen Ideen begeisterten.
Mittlerweile seien in Oberfranken doppelt so viele Patente als im Bundesdurchschnitt angemeldet. Die Franken seien allerdings zu bescheiden, mit Stolz diese Errungenschaften nach außen zu verkünden.
In seiner Rede kam hervor, dass seine Pläne wie beispielsweise Behördenverlagerung, Finanzausgleich für finanzschwache Kommunen, Stabilisierungshilfen zum Schuldenbau für die Gemeinden in München nicht immer Zustimmung fanden.


Ländlichen Raum unterstützen

Dass er sich für Franken einsetzt, mag zwar auch an seiner Herkunft liegen - aber Söder geht es vor allem auch darum, die ländlichen Räume zu unterstützen. Ihm imponierte, dass die Kronacher nach einer Zeit der gewissen Lethargie nun ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. "Sie kommen mit kreativen Ideen nach München! Und: "Gute Ideen finden immer Geldgeber!"
Hier in Kronach würden Wirtschaft und Kommunen zusammenarbeiten. Er erinnerte an die Loewe-Krise, aufgrund dessen damals das Kabinett in Kronach tagte. Diese Krise habe zu einer Bestandsaufnahme geführt.
Söder sah durchaus, nicht zuletzt dank der Digitalisierung, weitere Wachstumspotenziale für den ländlichen Raum und für Kronach. Die Digitalisierung und schnelle Internet ermöglichen die Schaffung von dezentralen Arbeitsplätzen.
Der ländliche Raum werde aber nicht nur durch Finanzmittel aus München gestärkt, sondern auch beispielsweise durch die Regionalisierung von Hochschulen. Denn dort, wo Hochschulen sind, bilden sich Netzwerke, beispielsweise mit der Wirtschaft.

Mit der Verlagerung der Finanzhochschule von Herrsching nach Kronach würden 200 Studenten in die Kreisstadt kommen. Dadurch werde nicht nur der Landkreis nicht nur bekannter, sondern "Kronach wird jünger!"
Söder ging auch auf die Bundespolitik ein. Die Politik müssen wirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen schaffen, denn ohne ein stabile Wirtschaft gebe es auch sonst keine Stabilität. Er plädierte dafür, dass derjenige der Leistungen erbringt, mehr belohnt wird. Leider interpretiere man dieses Wort heutzutage mit: "Leistung ist das, was man bekommt und nicht was man erbringt!"

Klar sprach sich Söder für die Abschaffung des Solidaritätsausgleichs auch gegen Steuererhöhungen aus. Vor allem bei mittleren und kleinen Einkommen hält der Minister Steuererleichtungen für notwendig. Und er meinte: "Der Staat muss endlich lernen, mit dem Geld auszukommen, das er zur Verfügung hat!".
Nach seiner Rede wurde der Lucas-Cranach-Preis in vier Kategorien verliehen. Die Auszeichnung erhielten bei "Gründung": MTA Prototyping, Nordhalben; "Innovation" Mai GmbH, Neuses; "Regionales Engagement", "Lebensqualität für Generationen" (LQG), BRK-Kreisverband/Gemeinde Steinbach am Wald; den Leserpreis der NP Zunderschwarm GmbH, Marktrodach.
Bei der Preisverleihung waren zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft und Politik vertreten, darunter auch der Regierungsvizepräsident Thomas Engel, IHK-Hauptgeschäftsführerin Christl Degen und Kreishandwerksmeister Heinrich Schneider. Die Laudationes hielten IHK-Vizepräsident Hans Rebhan, der Geschäftsführer von Dr. Schneider, Parag Shah, der Vorsitzende von Kronacher Creativ, Rainer Kober und Redaktionsleiter der Neuen Presse, Wolfgang Braunschmidt.
Der Lucas-Cranach-Unternehmerpreis wurde von Kronach Creativ und der NP ausgelobt.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren