Laden...
Kronach
Dreikönigsball

Schuberts tanzen seit 40 Jahren

Der ehemalige VlF-Vorsitzende Heinz Schubert und seine Frau Hildegard nehmen an dem traditionellen Ball seit vier Jahrzehnten teil. Halb so lange dabei sind die Kroniche Fousanaochter - diese hatten am Samstag ihren 20. Auftritt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie sind schon seit über vier Jahrzehnten beim Ball dabei: Hildegard und Heinz Schubert
Sie sind schon seit über vier Jahrzehnten beim Ball dabei: Hildegard und Heinz Schubert
+2 Bilder
Gute Tanzmusik der Band "Andorras" und tolle Stimmung - nicht zuletzt durch die grandiosen Auftritte der Kroniche Fousanoacht angeheizt - bestimmten den traditionellen Dreikönigsball des Verbandes für landwirtschaftliche Fachbildung (VlF) am Samstag im Schützenhaus Kronach.
"Und die Besucher der traditionellen Tanzveranstaltung werden wieder jünger", stellt Landwirt Heinz Schubert aus Eichenbühl fest. In den vergangenen Jahrzehnten wurde der Dreikönigsball zum traditionellen Dauerbrenner um die Jahreswende. Nicht nur die Landwirte haben ihren Spaß daran, in das Fest der Heiligen Drei Könige regelrecht hineinzutanzen, sondern Jung und Alt aus dem Landkreis tanzen und feiern mit. Der Dreikönigsball mit der Kroniche Fousanaocht ist immer ein Erlebnis besonderer Art, bestätigt das Ehepaar Hildegard und Heinz Schubert aus Eichenbühl.

Allerdings räumt Heinz Schubert auch ein, dass dies nicht immer so war: "Anfang der 90er Jahre stand der Dreikönigsball auf der Kippe. Die Besucher wurden immer weniger, einerseits wegen des Strukturwandels in der Landwirtschaft und andererseits spielte da auch der bis dahin angesetzte Termin eine große Rolle."
Der Dreikönigsball heißt nämlich so, weil dieser immer am Feiertag Heilige drei Könige stattfand. "Erst 1993 als ich den Vorsitz im VlF im Landkreis übernahm und wir lange diskutierten, wie wir mehr Besucher anlocken und den Ball wieder mehr beleben könnten, wurde der Termin auf den Abend vor dem Feiertag verlegt. Eine weitere gravierende Novität war damals, dass wir die Kroniche Fousanoacht einluden - und das ist ein Kracher bis heute", sagt Schubert lachend und freut sich über die damals umgehend eingetretene Trendwende zu größerer Besucherzahl.
Und so hatte die Kroniche Fousanaocht am Samstag bereits ihren 20. Auftritt bei dem Ball, weiß Heinz Schuberth. Er und seine Frau besuchen den Dreikönigsball im Schützenhaus Kronach schon seit über vier Jahrzehnten.

Auch Nicht-Landwirte sind dabei

"Und doch ist es immer wieder ein neues Ereignis mit guter Laune. Vor allem werden die Tanzbeine mehrere Stunden geschwungen, das hält jung und fit", erklärt der 64- jährige Heinz Schubert mit einem Lachen. 20 Jahre, bis 2003 war er Vorsitzender des Verbandes für landwirtschaftliche Fachbildung.
"Es ist ein Ball für Jung und Alt, für die Tanzfreunde aus Stadt und Landkreis. Das bestätigte sich auch diesmal wieder. Und was besonders auffällig war, es waren viele junge Leute da und überwiegend waren dies keine Landwirte. Das war ursprünglich auch unser Ziel, Leute aus dem Landkreis bei guter Stimmung und Unterhaltung zusammenzuführen - und dies gelingt", freut sich Schubert, der dem Dreikönigsball schon seit seiner Teenagerzeit besucht. Für die Bereicherung durch die Kroniche Fousanaocht zeigte sich auch der heutige Vorsitzende im VlF Kreisverband Kronach, Reiner Wittmann sehr dankbar.
Neben der ansprechenden Tanzmusik durch die Showband "Andorras", sei die Kroniche Fousanaocht mit Stadtsoldaten, Musikzug der "Echtn Kronicher Housnküh", dem Prinzenpaar, Präsident Martin Panzer und zwei Tanzgarden immer eine Attraktion beim Ball.




Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren