Kronach
Schulverband

Sanierung nimmt Gestalt an

Mehrere Gewerke für die Gottfried-Neukam-Mittelschule wurden vom Schulverband Kronach III vergeben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Architekt Peter Kropf informiert die Verbandsräte über die Planungen der Sanierung der Gottfried- Neukam- Mittelschule Kronach. Sie freuen sich, dass es bald mit der Sanierung losgehen kann (v. l.): Konrektorin Barbara Schmidt, Geschäftsfürer Jörg Schnappauf, Tino Vetter (Verbandsrat Kronach), Rektorin Anita Dauer, Verbandsratsvorsitzender Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein, Peter Kropf, Gerhard Eidelloth (Verbandsrat, 2. Bürgermeister Wilhelmsthal), Wolfgang Hümmer, Markus Oesterlein (Verb...
Architekt Peter Kropf informiert die Verbandsräte über die Planungen der Sanierung der Gottfried- Neukam- Mittelschule Kronach. Sie freuen sich, dass es bald mit der Sanierung losgehen kann (v. l.): Konrektorin Barbara Schmidt, Geschäftsfürer Jörg Schnappauf, Tino Vetter (Verbandsrat Kronach), Rektorin Anita Dauer, Verbandsratsvorsitzender Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein, Peter Kropf, Gerhard Eidelloth (Verbandsrat, 2. Bürgermeister Wilhelmsthal), Wolfgang Hümmer, Markus Oesterlein (Verbandräte Kronach) Foto: K.-H. Hofmann
Der Schulverband Kronach III beschloss in seiner Schulverbandsversammlung am Montag in der Gottfried-Neukam-Mittelschule die Vergabe von Gewerken für die WC-Sanierungen und der Sanitärtechnik. Weiter gab es ein einstimmiges Votum zur Bezuschussung eines Beach-Volleyballfeldes am Schulzentrum das vom Förderverein "Freundeskreis FWG" errichtet wurde. Der Schulverband Kronach III ist erfreut und begrüßt die Initiative ausdrücklich und unterstützt die Errichtung des Beach-Volleyballfeldes mit 2000 Euro.
Der Geschäftsführer Peter Kropf, vom Ingenieurbüro Kropf, Kronach, informierte über den Sachstand und die Planung der Sanierung der WCs und Sanitäranlagen in der Gottfried-Neukam-Mittelschule am Schulzentrum. Da in der Verbandsversammlung einige wichtige Gewerke nach deren Angebotsprüfungen vergeben werden konnte, könne man in den Weihnachtsferien mit der Sanierung beginnen. Begonnen werde im ersten und zweiten Obergeschoss und im Sommer werde man sich das Erdgeschoss vornehmen.
Kropf rechnet mit dem Abschluss der Sanierungsarbeiten für Toiletten und Sanitäranlagen bis Ende 2017. Obwohl ein Großteil der Arbeiten in den Ferien erledigt werden soll, wird es zu Lärm- und Schmutzbeeinträchtigungen kommen, diese sind nicht ganz vermeidbar, bat er um Verständnis. Rektorin Anita Dauer zeigte sich erfreut, dass es endlich losgehen kann: "Die Sanierung ist sehr notwendig, daher werden wir mit den damit entstehenden Belästigungen fertig und nehmen diese in Kauf", sagte die sichtlich erleichterte Rektorin.
Im Anschluss an den Sachstandsbericht und Einsicht der Planunterlagen wurden die Gewerke an den jeweils wirtschaftlich günstigsten Anbieter vergeben. Die Abbruch- und Baumeisterarbeiten gingen an die Firma Franz Hofmann Bau GmbH, Sonnefeld, zum Angebotspreis von 145 192,59 Euro. Die Heizungs- und Sanitärtechnik wird von der Firma Wärmehaus Schneider, Reitsch ausgeführt, Angebotspreis 154 598,80 Euro. Der Auftrag für Elektroarbeiten wurde der Firma Schmidt Elektrotechnik, Kronach, zum Preis von 89 677,40 Euro zugeteilt. Für das Gewerk für Raumlufttechnik erhielt die Firma Limmer und Söllner aus Altenkunstadt den Auftrag zum Preis von 81 355,19 Euro. Tino Vetter fragte, wie hoch die Gesamtkosten errechnet seien. Peter Kropf meinte dazu, dass man momentan 60 000 Euro unter den veranschlagten Gesamtkosten von 997 000 Euro liege.
Ohne Gegenstimme wurden der Schulverbandsvorsitzende und seine Stellvertreterin ermächtigt, die Auftragsvergaben zu übertragen. Wolfgang Hümmer sprach hierzu vollstes Vertrauen in die Verbandsvorsitzenden, Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (Kronach), und als Stellvertreterin, Bürgermeisterin Susanne Grabner (Wilhelmsthal) im Namen der Verbandsräte aus. Zum Antrag des Frankenwald-Gymnasiums-Fördervereins "Freundeskreis FWG" auf Bezuschussung des neu errichteten Beach-Volleyballfeldes am Schulzentrum gab es einhelligen Zuspruch. Der Vorschlag über 2000 Euro kam vom Geschäftsführer und der Verbandsvorstandschaft. Tino Vetter und Markus Oesterlein plädierten dafür, sich auch an den Unterhaltskosten zu beteiligen. Die Verbandsversammlung begrüßte vor allem, dass diese Anlage für alle Schulen nutzbar sei. Zur Finanzierung des geschätzten Aufwandes zwischen 18 000 und 33 000 Euro, erklärte Verbandsvorsitzender Beiergrößlein, dass einen Teil der Landkreis Kronach als Sachaufwandsträger des Frankenwaldgymnasiums und der Siegmund-Loewe-Realschule finanziere. Das FWG selbst trägt mit Eigenmitteln und einer Beteiligung des Fördervereins der "Freunde des FWG" einen weiteren Teil der Finanzierungssumme. Durch dieses Beach-Volleyballfeld werde das sportliche Angebot erfreulicherweise erweitert, der Verbandsvorsitzende dankte für diese Initiative.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren