Rothenkirchen
Fest

"Ruotnkernge Biertouch" zum Zwölften

Am übernächsten Wochenende machen die beliebten "Ruotnkernge Biertouch" das Dutzend voll. Heuer wird erstmals der Trachtenverein fehlen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schöne Illuminationen zaubern ein herrliches Ambiente auf den Markt- und Festplatz der "Biertouch". Foto: K.- H. Hofmann
Schöne Illuminationen zaubern ein herrliches Ambiente auf den Markt- und Festplatz der "Biertouch". Foto: K.- H. Hofmann
Die "Ruotnkernge Biertouch" werfen ihre Schatten voraus. Für das am Samstag, 22. August, und Sonntag, 23. August, laufende Fest sind die organisatorischen Vorbereitungen so gut wie abgeschlossen. In einem Festgottesdienst in der St. Bartholomäus-Kirche wird der Bartholomä-Kerwa gedacht. Auch dieses Jahr wird es für Jung und Alt ein ansprechendes Unterhaltungsprogramm an beiden Tagen geben. Schon zum zwölften Mal lädt die Vereinsgemeinschaft Rothenkirchen zu den "Ruotnkernge Biertouch" ein.
Dieses Fest wurde im Jahr 2004 erstmals gefeiert und als Ersatz für das frühere Tennenfest initiiert. Rothenkirchen hat intakte Vereine und pflegt die Geselligkeit, daher haben sich damals die Vorstände der Vereine, Roland Daum (Freiwillige Feuerwehr), Christian Haderlein (Sportverein), Georg Raab (Musikverein) und Wolfgang Romig (Trachtenverein) sowie der mittlerweile verstorbene Gastronom Stefan Treuner von den Initiatoren und Ideengebern Klaus Möckel und Thomas Zapf überzeugen lassen, jährlich zur Bartholomä-Kerwa Ende August die "Ruotnkernge Biertouch" zu feiern.
Was im Winter der Fasching (und da ist ja Rothenkirchen eine Hochburg im Landkreis), soll im Sommer die Bartholomä-Kerwa mit den "Ruotnkernge Biertouch" werden, war die Intention der damaligen Initiatoren.


Neue Möglichkeiten

Und mittlerweile kann man behaupten: Die "Ruotkernge Biertouch" sind ein fester Bestandteil des Vereinsgeschehens im Markt Pressig. Heuer zum ersten Mal ohne Trachtenverein haben der SVR, der Musikverein und die FF mit viel Aufwand seit Wochen ein besonderes Fest vorbereitet. Der neu gestaltete Marktplatz hat bereits im vergangenen Jahr seine Bewährungsprobe bestanden und neue Möglichkeiten für die Veranstalter aufgezeigt. Mit viel Liebe zum Detail sind die Biertage ein uriges Fest mit vielen leckeren Biersorten und Essensspezialitäten.
Dazu gibt es immer besondere Showeinlagen und musikalische Darbietungen. Die bezaubernden Lichtilluminationen am Abend und in der Nacht werden zum angenehmen Ambiente beitragen.
Dass sich der geschichtsträchtige Marktplatz (Rothenkirchen feierte erst 1977 sein 600-jähriges Marktrecht) besonders für ein solches Fest eignet, liegt auf der Hand, zumal in den vergangenen Jahren bis 2014 eine Generalsanierung dieses Ortsmittelpunktes stattfand und dadurch für Festivitäten auf den Marktplatz noch bessere Voraussetzungen geschaffen wurden. An den beiden Tagen wird der Marktplatz nur zu Fuß begehbar sein, Autos bleiben ausgesperrt.


Programm



Samstag, 22. August
18.45 Uhr Abholung des Schirmherrn Bürgermeister Hans Pietz mit Bieranstich.
Ab 19.30 Uhr Partynacht mit "Heartlight".

Sonntag, 23. August
8.45 Uhr Kirchenparade, anschließend Festgottesdienst. Ab 10 Uhr Weißwurst-Frühschoppen mit dem Musikverein Rothenkirchen.
Ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen. Ab 17 Uhr "Der Stoudl tobt!" Der Musikverein Hesselbach spielt mit zünftiger Blasmusik auf. eh

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren