Laden...
Nordhalben
Liebhhaberei

Renovierte Harley war der Star in Nordhalben

Alte Fahrzeuge sind immer interessant. Das zeigte sich auch beim Treffen von Old- und Youngtimern in Nordhalben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kronacher Christof Ciolka hat sich vor zwei Jahren eine sanierungsbedürftige Harley-Davidson aus Kanada gekauft und wieder hergerichtet. Heute ist die Maschine sein ganzer Stolz. Foto: Michael Wunder
Der Kronacher Christof Ciolka hat sich vor zwei Jahren eine sanierungsbedürftige Harley-Davidson aus Kanada gekauft und wieder hergerichtet. Heute ist die Maschine sein ganzer Stolz. Foto: Michael Wunder
+8 Bilder
Das vom MSC Nordhalben ausgerichtete Treffen mit einer kurzen Rundfahrt "Rund um den Schlossberg" stieß auf große Resonanz. "In diesem Jahr spielte das Wetter mit. Auch waren in der Gegend keine großen Konkurrenzveranstaltungen", kommentierte der Vorsitzende des MSC Nordhalben, Alexander Stey, den großen Anklang, den die Veranstaltung an der Nordwaldhalle fand.

Neben eine große Anzahl alter Fahrzeuge der verschiedensten Marken waren auch einige Motorräder ausgestellt. Das Gefährt mit der größten "Anziehungskraft" war eine frisch renovierte Harley-Davidson, Baujahr 1936. Dieses Motorrad hat Christof Ciolka aus Kronach vor zwei Jahren in Kanada gekauft und hergerichtet.


Maschine kam aus Kanada

"Ich bin über einen Kumpel zu dieser Liebhaberei gekommen und habe mir über Internet die Maschine aus Kanada bestellt", blickte der 52- jährige Fernsehmechaniker zurück. Das Fahrzeug wurde in vielen Stunden, der Besitzer rechnet etwa 2000 Arbeitsstunden, zerlegt und wieder hergerichtet. "Die Maschine war total verrostet und vergammelt, alles wurde bis ins kleinste Teil zerlegt und überholt", blickte Ciolka zurück.

In Nordhalben wurde das gute Stück erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. "Das Fahren einer derartigen Maschine ist nicht ganz einfach, deshalb beschränke ich mich jetzt in der Anfangszeit auch auf kurze Strecken", sagte der 52-jährige.

Bei Harley-Davidson geht es nicht nur ums Besitzen einer Maschine, sondern um viel mehr, sagte Ciolka. Bei verschiedenen Club-Treffen, im vergangenen Jahr war er in Wolsztyn (Polen) schließen sich die Freunde zusammen und veranstalten Events.

Ziel in diesem Jahr ist der Besuch des Club-Treffens in Italien, ob mit eigener Maschine, oder ohne, ließ der Motorradfreund offen.