Nach den berauschenden Emotionen wegen des knappen 1:0-Siegs der Deutschen Nationalmannschaft stürmten die Feierwilligen am Samstagabend die Festung, um dort im Melodien- und Farbenmeer bei berauschender Illumination zu versinken und dem Tag einen zweiten Höhepunkt zu geben.

Dort oben, weit über der Stadt, erwartet die Besucher eine außergewöhnliche Kulisse. Farben über Farben tummeln sich, von den bunten Scheinwerfern an die alten Mauern des äußeren Wallgrabens projiziert. Die Augen wissen nicht, welches Objekt sie zuerst anvisieren sollen. Reizüberflutung weit und breit.

Zwischen Mauerwall und Bühne trotzen die Partygänger dem dunklen Himmel, der Regen versprechen könnte. Aber als ob Petrus beim Anblick der friedlich feiernden Menschen gnädig gestimmt würde, hält das Wetter und man darf sich der Mélange aus Festivalstimmung und Biergartenflair hingeben. Eine richtige entspannte Wohlfühlatmosphäre herrscht dort oben. Es ist gerade die Stimmung, die man im Jugendchargon als "gechillt" bezeichnen würde.