Neuses
Fahrzeugübergabe

Neuseser Wehr ist Feuer und Flamme fürs neue Auto

Groß gefeiert wurde die Einweihung des neuen Mehrzweckfahrzeugs der Feuerwehr Neuses. Der Verein finanzierte das Gefährt mit Hilfe von Spenden der Bevölkerung und Sponsoren aus eigener Tasche.
Artikel drucken Artikel einbetten
Über das neue Mehrzweckfahrzeug freuen sich (von links) Kommandant Jürgen Fiedler, Vorsitzender Michael Zwingmann, 2. Kommandant Andreas Höfner und 2. Vorsitzender Roland Schedel. Foto: Heike Schülein
Über das neue Mehrzweckfahrzeug freuen sich (von links) Kommandant Jürgen Fiedler, Vorsitzender Michael Zwingmann, 2. Kommandant Andreas Höfner und 2. Vorsitzender Roland Schedel. Foto: Heike Schülein
+2 Bilder
Blitzeblank poliert steht das knallrote Fahrzeug vor dem Feuerwehrgerätehaus in Neuses. Verschiedenfarbige Strahler setzen es in der Dunkelheit ins rechte Licht und sorgen für tolle Effekte. Dramatische Musik kündigt ein besonderes Ereignis an. Rechts und links vom Fahrzeug steigen von Flammenwerfern erzeugte Stichflammen empor: Die Einweihung des neuen Mehrzweckfahrzeugs mit dem so passenden Kennzeichen KC-NF 112 ist ein historisches Ereignis - und so wurde es am Wochenende auch gefeiert.

"Vor fünf Jahren planten wir noch mit der Aufnahme eines Zwischenkredits von der Bank, weil wir nicht genügend Eigenmittel hatten", blickte Vorsitzender Michael Zwingmann zurück. Notwendig wurde die Neuanschaffung, da das Vorgängerfahrzeug in die Jahre gekommen war und die notwendigen Reparaturen immer mehr wurden.

Den größten Teil selbst finanziert

Dass man jetzt die größte Anschaffung in der Vereinsgeschichte aus eigener Tasche finanzieren konnte, sei dem Engagement vieler zu verdanken. Erlöse bei Veranstaltungen - vor allem bei der "Neusiche Kerwa - hätten das finanzielle Polster gewaltig aufgestockt. Sein Dank galt daher den vielen Helfern - aber auch allen Gönnern des Vereins, insbesondere den ansässigen Betriebe.

Sehr freute man sich in diesem Zusammenhang auch über die Anwesenheit von Wilhelm Wirth, Geschäftsführer der Dr. Schneider Unternehmensgruppe. Die Firma ART-Design aus Neuses übernahm kostenlos die Fahrzeugbeschriftung. Die Neuanschaffung sei mit viel Vorarbeit verbunden gewesen. Hierfür bedankte sich Zwingmann bei der Stadt Kronach - namentlich bei Stefan Wicklein und Thea Biesenecker - für die tolle Unterstützung.

"Eine reife Leistung"

Kronachs Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein bezeichnete Neuses als eine sehr rührige Wehr - hinsichtlich ihres Dienstes für ihre Mitmenschen, aber auch beim Ausrichten von Festen. Das Fahrzeug - abzüglich des Zuschusses der Regierung von 13 000 Euro - selbst finanzieren zu können, sei eine reife Leistung.

Nach der symbolischen Schlüsselübergabe stellte Kommandant Jürgen Fiedler das Fahrzeug und den Weg seiner Beschaffung vor. Bei dem neuen Mehrzweckfahrzeug 11/1 handelt es sich um einen Ford Kombi, der von der Firma Compoint aus Forchheim ausgestattet wurde. Der Dieselmotor leistet 103 kw.

Die Ausstattung des Laderaumes wurde offen gehalten, um individuell zu jedem Einsatz die benötigten Einsatzmittel schnell und separat laden zu können. Für größere Beförderungen steht eine Anhängerkupplung zur Verfügung. Die erforderlichen Anlagen für Digitalfunk sind bereits installiert.

Zum Einsatz wird das Fahrzeug insbesondere für den Transport von Mannschaft und Gerät kommen. Es soll gute Dienste bei der Beförderung der Jugendfeuerwehr, zu Versorgungsfahrten und auf Fahrten zu landkreisweiten Dienst- und Ausbildungsveranstaltungen leisten.

Dass das Vereinsvermögen durch die Ausrichtung verschiedener Veranstaltungen einen derartigen Zuwachs erfuhr, habe man sich kaum vorstellen können, so Fiedler. "Im Grunde genommen hat jeder Festbesucher einen gewissen Anteil an ,seinem' Feuerwehrauto", lobte Fiedler. Dies gelte natürlich auch für alle großherzigen Spender und Kameraden.
Diakon Georg Zenk und Pfarrer Martin Gundermann erbaten den Segen für das Fahrzeug sowie alle Kameraden, die es nutzen.

In die Bresche gesprungen

Die Glückwünsche der Kreisbrandinspektion übermittelte KBR Joachim Ranzenberger. "Das ist ein sehr funktionelles Fahrzeug und gut geeignet für seinen Zweck", meinte er anerkennend. Dessen Anschaffung sei eigentlich Aufgabe der Stadt gewesen. Dass nun die Feuerwehr - aufgrund der finanziellen Situation der Stadt - selbst in die Bresche gesprungen sei, verdiene höchsten Respekt.

Georg Löffler, Vorstandsmitglied der Sparkasse Kulmbach- Kronach, und Kerstin Förtsch, Leiterin der Neuseser Zweigstelle, nutzten die Feier für eine Spendenübergabe von 1500 Euro. Der Vorsitzende des Neuseser Kulturvereins, Winfried Lebok, würdigte die Neuseser Wehr als sehr aktiven Verein.

Bereits die Abholung des Fahrzeuges sei für ihn ein großes Erlebnis gewesen. Anschließend wurde zum freudigen Anlass ein Feuerwerk entzündet, bevor im Feuerwehrgerätehaus weitergefeiert wurde. Ein Höhepunkt war dabei der Auftritt der Neuseser Feuerwehrkapelle.

Die musikalische Umrahmung der Einweihung lag in Händen der Flößerkapelle und des Gesangvereins Edelweiß Neuses.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren