Neukenroth
Fasching

Neukenrother Narren feiern im "Urwald"

Die Neukenrother Narren starten mit ihrem Präsidenten- und Prinzenpaar in die Faschingssaison 2014.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Präsidium des Neukenrother Faschings-Clubs und alle Narren werden heuer vom Dschungelfieber angesteckt. Im Bild: Präsidentin Kristin I. und Präsident Dominik I. (links), daneben Prinzessin Theresa I. und Prinz Christoph I. Foto: Joachim Beez
Das neue Präsidium des Neukenrother Faschings-Clubs und alle Narren werden heuer vom Dschungelfieber angesteckt. Im Bild: Präsidentin Kristin I. und Präsident Dominik I. (links), daneben Prinzessin Theresa I. und Prinz Christoph I. Foto: Joachim Beez
Kristin I. und Dominik I. führen als Präsidentenpaar in den Dschungel. Mit ihnen gemeinsam wird auch das neue Prinzenpaar, Theresa I. und Christoph I., aufpassen, dass sich niemand im Urwald verirrt. "Das Motto des Faschings 2014 lautet ,Narren im Dschungelfieber‘", verkündete NFC-Geschäftsführerin Ulla Opel bei der Proklamation der Tollitäten. Man darf gespannt sein, wie sich der Dschungel-Aufenthalt für die Narren in Neukenroth gestalten wird. Ob es nun ein Dschungelbuch oder eher ein Dschungelcamp werden wird, wird im Vorfeld nicht verraten. Aber das kann jeder persönlich bei einer der vielen Faschingsveranstaltungen in Neukenroth herausfinden.


Zwei Büttenabende

Bereits am 25. Januar besteht beim Hausfasching des TSV im Sportheim die erste Gelegenheit dazu.
Traditionell startet der Neukenrother Faschings-Club (NFC) mit den beiden Bütten abenden in die Saison. An den Samstagen am 1. und 8. Februar heißt es dann im Fillwebersaal "Das Dschungelfieber ist ausgebrochen". Der Kartenvorverkauf für die Büttenabende beginnt am 18. Januar in der Gastwirtschaft Fillweber in Neukenroth.


Wöff, Binici und wilde Weiber

Beim Faschingstanz des NFC am 14. Februar ist "Wöff aganz allaa" der Dschungelführer, und die wilde Herde wird nach seiner Pfeife tanzen. "Binici und die wilden Weiber" heißt es am 28. Februar im Gasthaus Eidloth. Höhepunkt des Neukenrother Faschings wird am Sonntag, 2. März, der große Umzug sein, der ab 13.30 Uhr wieder für einen Verkehrsstau sorgen und die Zuschauer in den Neukenrother Dschungel einsaugen wird. Bremserin Burgl wird beim Umzug viel zu tun haben, damit die wilden Tiere nicht ausbrechen. Die "Schlagerparade" in der Zecher-Halle wird am Faschingssonntag ab 20 Uhr die närrischen Dschungelbewohner aufnehmen. Mit dem Rathaussturm am Faschingsdienstag ab 15 Uhr wird beim Rückblick und den Faschingsgeboten der Kehraus eingeläutet.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren