Mitwitz
Natur

Neues Storchennest fürs Mitwitzer Schloss

Der letzte Mitwitzer Storch kam vor rund 20 Jahren ums Leben, als er in eine Hochspannungsleitung flog. Jetzt soll auf dem Schlossdach wieder ein Storchenpaar heimisch werden. Die "Wohnung" ist schon eingerichtet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dem Dach des Wasserschlosses Mitwitz wird wieder ein Storchennest platziert, das von Christin Sell (links ) und Matthias Sell (rechts ) gefertigt wurde. Die Finanzierung übernahm Bürgermeister Laschka (Zweiter von rechts), für die Montage ist Dachdeckermeister Johannes Hannweber ( Zweiter von links ) zuständig.  Foto: Herbert Fischer
Auf dem Dach des Wasserschlosses Mitwitz wird wieder ein Storchennest platziert, das von Christin Sell (links ) und Matthias Sell (rechts ) gefertigt wurde. Die Finanzierung übernahm Bürgermeister Laschka (Zweiter von rechts), für die Montage ist Dachdeckermeister Johannes Hannweber ( Zweiter von links ) zuständig. Foto: Herbert Fischer
Auf dem Dach des Wasserschlosses Mitwitz soll wieder ein Storchenpaar nisten können. Die Voraussetzungen dafür schuf auf Initiative des Ersten Bürgermeisters Hans-Peter Laschka (CSU) das Korbmachermeister-Ehepaar Matthias und Christin Sell.

In ihrer Fachwerkstatt für Stuhlflechtarbeiten in Kiel flochten sie ein Storchennest mit einem Durchmesser von 1,40 Meter. Die Kosten hierfür übernahm Erster Bürgermeister Laschka aus seiner Privatkasse. Die Montage auf dem Dach wird kostenlos vom Dachdecker-Meisterbetrieb Johannes Hannweber aus Haig übernommen.

Bis vor einigen Jahren befand sich ein Storchennest auf dem Dach des Wasserschlosses, das aber auf Grund erheblicher Beschädigungen abgebaut werden musste. Der letzte Mitwitzer Storch kam vor rund 20 Jahren ums Leben, als er in eine Hochspannungsleitung flog.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren