Laden...
Kronach
Stadtrat

Neue Fördermittel für Kronach sind in Sicht

Der Stadt Kronach winken neue Fördergelder aus einem Programm des Bundes. Als Projekte hierfür wurden vom Stadtrat am Montag die Sanierungsmaßnahmen VHS-Gebäude und Festung Rosenberg gemeldet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Stadt Kronach hofft darauf, Mittel für die Sanierung des Volkshochschul-Gebäudes (unser Bild) und der Festung aus einen neuen Fördertopf des Bundes zu erhalten. Foto: Marco Meißner
Die Stadt Kronach hofft darauf, Mittel für die Sanierung des Volkshochschul-Gebäudes (unser Bild) und der Festung aus einen neuen Fördertopf des Bundes zu erhalten. Foto: Marco Meißner
Die Bundesrepublik hat ihre Haushaltsmittel für den Städtebau aufgestockt. Die Kreisstadt hofft nun, davon profitieren zu können. Mit dem 50 Millionen Euro schweren Programm "Nationale Projekte des Städtebaus" steht ein neuer Fördertopf zur Verfügung, für den Kronach zwei Sanierungsprojekte angemeldet hat: die Festung Rosenberg (Kosten 4,24 Millionen Euro bis 2018) und das Gebäude der Volkshochschule (circa 2,25 Millionen Euro Bauvolumen).


Schnell reagiert

Einmütig freuten sich die Ratsmitglieder, dass trotz der kurzen Anmeldefrist von nur etwa zwei Wochen zwei Projekte mit fundierten Unterlagen gemeldet werden konnten. Winfried Le bok (CSU) riet dazu, offensiv vor auszuplanen, um für solche Fälle auch in Zukunft "Schubladenprojekte" in der Hinterhand zu haben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren