Laden...
Unterrodach
Unterhaltung

"Manege frei" in Unterrodach

Seit Jahrzehnten setzt der Turnverein Unterrodach mit seinem TVU-Fasching mit einer Mischung aus Tanz und Show Akzente in der Faschingssaison.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für "Manege frei" wird noch fleißig geübt. Im Bild die Jongleure mit dem Zirkusdirektor (Hartmut Fleischmann) die Tanzgruppe "La Fantastica" (vorn) und die Aerobicgruppe mit Gabi Bauer (kniend Mitte) dahinter.  Foto: Karl-Heinz Hofmann
Für "Manege frei" wird noch fleißig geübt. Im Bild die Jongleure mit dem Zirkusdirektor (Hartmut Fleischmann) die Tanzgruppe "La Fantastica" (vorn) und die Aerobicgruppe mit Gabi Bauer (kniend Mitte) dahinter. Foto: Karl-Heinz Hofmann
Der TVU lädt zur Faschingsnacht am Samstag, 24. Januar; ab 19 Uhr in die Rodachtalhalle ein. Diesmal heißt das Motto: "Manege frei" für den Zirkus "Tutti Frutti".

Hartmut Fleischmann ist schon seit über drei Jahrzehnten dabei - nicht nur als Organisator, sondern auch als Akteur bei der Show. Immer wieder werden ihn neue Rollen zugedacht. Ob als Ballerina beim Männerballett oder als "Turnvater Jahn", er macht immer eine gute Figur.

Der TVU-Fasching ist schwerpunktmäßig ein Tanzabend, bei dem das Narrenvolk das Parkett für sich hat. Der Patenverein TVE Gehülz kommt seit Jahrzehnten mit Präsidium, Prinzenpaar und Tanzgarde ins Rodachtal und heizt die Stimmung an.

Wie schon seit vielen Jahren, werden auch die Aerobic-Girls unter Leitung von Gabi Bauer und die Showtänzerinnen von "La Fantastica" unter Leitung von Mirinda Zwiehoff auftreten.

Mitwirkende sind diesmal unter anderem die tanzenden Puppen im Grusellook, Akrobatik und Flying Five, Raub- und Kuscheltiere, die Sexy-Show-Girls und der Zauberer Carlo mit seinen Artisten aus aller Welt.

Danach wird es turbulent zur Musik der Partyband "Die 3"; die schon viele Jahre die Faschingsnarren im Rodachtal begeistert.

Seit November wird trainiert

Gabi Bauer studiert seit 2001 die Showtänze mit ihrer Aerobicgruppe ein und kümmert sich seit 2004 zusammen mit Katja Wich um die Organisation des Showteils. Seit 2009 ist sie Hauptorganisatorin. Unterstützt wird sie dabei von der Studentin Mirinda Zwiehoff, die schon seit fünf Jahren dabei ist.

"Im Oktober beginnen wir mit der Auswahl des Mottos und ab Anfang November werden Formationen und die Choreografie einstudiert. Bis zur Generalprobe stehen dann auch alle Requisiten, Musik- und Showablauf wie auch alle Saaldekorationen und Bühnenbild fest", erzählt Gabi Bauer.

Sie selbst ist erst 1996 als Akteurin dazugestoßen. Ihre Faschingslaufbahn begann vor 30 Jahren beim Feuerwehrfasching in Johannisthal und in Johannisthal spielte sie auch 15 Jahre in der Theatergruppe mit. "Doch der Fasching liegt mir besonders am Herzen, weil ich selbst ein lustiger Typ bin und ich verkleide mich sehr gerne und möchte mit Musik und Tanz das Publikum begeistern", sagt die Organisatorin.

"Es geht dabei viel Freizeit drauf, aber es überwiegt doch der Spaß. Das Einüben, die tolle Stimmung in der Gruppe und natürlich der Zusammenhalt in unserem Turnverein macht viel Freude, und wenn das Publikum dann noch begeistert ist, ist das der größte Lohn für unsere Arbeit", schwärmt die Übungsleiterin schon wieder von ihrer Rolle und der Faschingsnacht.

Natürlich gelingt alles nur mit zahlreichen Helfern. Große und wichtige Unterstützer sind vor allem Birgit Nahr, Rainer Renk, Carmen Schnell (Dekorationen), Mirinda Zwiehoff, Thomas Schneider, Alexa Kirschner und Pauline Schirmer zeichnen mit für die Einstudierungen verschiedener Gruppen verantwortlich, Iris Menzel schneidert Kostüme und Klaus Bauer ist für den Musikschnitt und für die moralische Unterstützung zuständig.

Insgesamt aber, so erklärt die Trainerin, stehen der Zusammenhalt und der Spaß für alle im Vordergrund.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren