Laden...
Kronach
Premiere

Lutz Joanni führt beim Kaffee durch die Festung

Angela Hofmann und Lutz Joanni hatten zu einem virtuellen Rundgang durch die Anlagen auf dem Rosenberg eingeladen. Das Angebot wurde angenommen, bei diesem Schmuddelwetter sogar sehr gern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der virtuelle Festungsrundgang von Lutz Joanni hatte Premiere und stieß auf große Resonanz und Zustimmung. "Das ist der Grund für Festungen", sagt Joanni und zeigt die Waffen, Revolver und Kanonen. Um sich dagegen zu schützen, wurden mächtige Festungsanlagen wie die Festung Rosenberg erbaut. Foto: K.-H. Hofmann
Der virtuelle Festungsrundgang von Lutz Joanni hatte Premiere und stieß auf große Resonanz und Zustimmung. "Das ist der Grund für Festungen", sagt Joanni und zeigt die Waffen, Revolver und Kanonen. Um sich dagegen zu schützen, wurden mächtige Festungsanlagen wie die Festung Rosenberg erbaut. Foto: K.-H. Hofmann
Bei Kaffee und Kuchen und bei Regenwetter trockenen Fußes durch die Festungsanlage der Festung Rosenberg wandeln. Das gibt es nicht? "Doch", sagen die Vorsitzende der Volkshochschule Landkreis Kronach und Zweite Bürgermeisterin, Angela Hofmann (CSU) sowie der Zahnarzt und ehrenamtlich engagierte Gästeführer Lutz Joanni.

Und sie traten mit einer "virtuellen Festungsführung" im Hotel Sonne den Beweis an und ernteten große Resonanz und viel Zuspruch für diese Idee. Denn gerade bei dem Schmuddelwetter dieser Tage, bei dem sich die Festung Rosenberg Grau in Grau verhüllt präsentiert, wäre kaum jemand aus dem Zuhörerkreis zu einem Spaziergang über die mächtige Festungsanlage bereit gewesen. Deren überbaute Fläche bedeckt acht Hektar, das gesamte Terrain umfasst über 20 Hektar.



Ein Teil des Bildungsauftrags


"Bei Kaffee und Kuchen und gemütlichem Beisammensein durch die Festung Rosenberg gehen", war die Idee von Zweiter Bürgermeisterin Angela Hofmann. Sie ist auch Vorsitzende der Volkshochschule Landkreis Kronach. Hofmann ergänzte, dass es ihrer Meinung nach zum Bildungsauftrag gehört, auch Senioren oder Menschen mit Behinderung, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, einen Einblick in die Festung Rosenberg zu gestatten, der zweifellos auch über Treppen, in enge Gänge und unterirdische Gewölbe führen wird.

Zusammen mit dem seit zehn Jahren als Gästeführer in Kronach ehrenamtlich stark engagierten Zahnarzt Lutz Joanni konzipierte sie einen "virtuellen Festungsrundgang durch die Festung Rosenberg". Und die VHS-Vorsitzende freute sich gleich bei der Premiere über so viel Interesse.

Lutz Joanni führte mit viel Fachwissen und Hintergrundinformationen sowie schönen Bildern durch die imposante Festungsanlage und erörterte zunächst die gewaltigen, 25 Meter hohen Außenmauern, an denen alleine 50 Jahre lang gebaut wurde und das beeindruckende barocke Eingangstor.


Der größte Schatz der Stadt


"Die Festung Rosenberg ist der größte Schatz, den die Lucas-Cranach-Stadt hat", betonte Joanni. Außer ihren vielen baulichen Eigenheiten und einer großen Historie ist ein weiterer Sonderstatus, dass sie niemals von Feinden eingenommen oder zerstört werden konnte. Sie ist eine der größten noch erhaltenen Festungsanlagen in Deutschland. In diesem Jahr ist diese Festungsanlage seit 125 Jahren im Besitz der Stadt Kronach. Vorher war die Festung über 600 Jahre im Besitz der Fürstbischöfe von Bamberg und wurde von diesen beschützt und stets gut erhalten. Mit der Säkularisation fielen Kronach und die Festung an Bayern und auch in dieser Zeit wurde die Festung schonend behandelt.

Am 14. Mai 1888 kaufte die Stadt Kronach vom König von Bayern die Festung Rosenberg. Der König von Bayern hatte nämlich vor, die Festung sukzessive zerlegen zu lassen, da er die kostbaren Steine für andere Schlösser in München verwenden wollte, beim König herrschte Finanzknappheit. Für 32 000 Reichsmark kaufte die Stadt Kronach die Festung Rosenberg und bewahrte sie so vor Abbau und Zerstörung. Dem König war aus der finanziellen Klemme durch liquide Finanzen geholfen, die Stadt Kronach hatte eine weit reichende Entscheidung getroffen.


Stadtfahne weht über dem Bergfried


Heute noch weht über dem Bergfried die Stadtfahne als weithin sichtbares Zeichen des Eigentums der Stadt. Alleinstellungsmerkmale dieser unter Denkmalschutz stehenden einzigartigen Festung Rosenberg sind, dass sie, trotz ihrer Jahrhunderte alten Geschichte, niemals von Feinden eingenommen wurde und daher unzerstört im Ursprung erhalten blieb.

Der Rundgang zeigte auch, wie vielfältig die Sehenswürdigkeiten innerhalb des Festungsareals sind. Es befinden sich mehrere Museen und Ausstellungen in den Mauern, eine Festungsherberge, eine Gaststätte mit Biergarten, die Lucas-Cranach Werkstätten, Museumspädagogik und die Sandsteinwerkstätten und viele attraktive weitere Freizeitmöglichkeiten.

Auch ein virtueller Spaziergang durch diese gewaltige Festungsanlage kann unterhaltsam sein. Dies wollten die Initiatoren Hofmann und Joanni erreichen.






Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren