Kronach
Bilanz

"Kronacher Stadtfest war voller Erfolg"

Das bisschen Regen am zurückliegenden Wochenende hat dem Erfolg des Stadtfestes keinen Abbruch getan. Michaela Weiß, Mitorganisatorin des Festes, freute sich besonders über die rege Beteiligung der Vereine.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Stadtfest zog viele Besucher an. Foto: Heike Schülein
Das Stadtfest zog viele Besucher an. Foto: Heike Schülein
Das Erfolgsrezept von Michaela Weiß war eigentlich ganz einfach: Man nehme eine große Portion persönlichen Charme und eine gute Prise Enthusiasmus. Damit besuche man dann die Vorsitzenden aller hiesigen Vereine und bringe sie dazu, beim Stadtfest mitzumachen. Das Ergebnis konnte am zurückliegenden Wochenende dann in der Kronacher Innenstadt begutachtet werden: "Wir haben heuer erstmals die Stadtralley nur mit Vereinen gefüllt", sagt Weiß. Zwölf Vereine haben mitgemacht, im vergangenen Jahr waren es nur vier.

So habe man das Stadtfest wieder an seine Wurzeln zurückgeführt, sagt Weiß. Das Altstadtfest sei schließlich früher traditionell von den Vereinen getragen worden. Jede Aktion, ob das Torwandschießen, das Schachbrett oder das Entenfischen, "die Vereine haben das alles super gemacht", sagt Weiß.
Und auch sonst sei eigentlich alles nach Plan gelaufen.


Die ganzen Vorbereitungen, der Ablauf, alles habe reibungslos funktioniert, sagt Weiß. Gemeinsam mit ihren Vorstandskollegen vom Aktionskreis Kronach hat sie das Fest organisiert, rund 30 Stunden habe wohl jeder einzelne von ihnen in die Vorbereitungen investiert.

Dass es sich gelohnt hat, dafür sprechen wohl unter anderem die Besucherzahlen. Rund 20 000 Menschen an beiden Tagen, schätzt Weiß. Und auch die ausgefüllten Karten der Spielralley lassen auf einen Erfolg schließen: gut 250 Stück hat Weiß gezählt, das sind doppelt so viel wie im Vorjahr.

Mit Sicherheit gibt es auch im nächsten Jahr wieder ein Stadtfest, sagt Weiß und fügt hinzu: "Und es wird noch mehr werden". Mindestens zwei weitere Vereine könnten sich noch an der Ralley beteiligen, sodass von bislang zwölf auf 14 Stationen erweitert werden könnte. "Wir haben schließlich noch Platz in der Stadt." Das sehen wohl auch die Vereine so. Am Sonntagabend, erzählt Weiß, seien schon Vereine auf sie zugekommen, die heuer erstmal noch zugesehen hätten, sich aber für das nächste Jahr schon mal sehr interessiert gezeigt hätten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren